Rachel: „Ich denke, dass überzeugte, engagierte Christen nicht die AfD wählen.“

„Ich denke, dass überzeugte, engagierte Christen nicht die AfD wählen“, sagte er. Der EAK ist eine Sonderorganisation der Unionsparteien und vertritt deren evangelische Mitglieder. Zu ihm gehören 175.000 Personen. Rachel zufolge beruht die AfD nicht auf christlichen Werten. Sie sei eine reine Protestpartei, deren Lösungsangebote in eine Sackgasse führten.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/politik/detail/rachel-die-afd-ist-fuer-engagierte-christen-nicht-waehlbar-97686.html

Advertisements
  1. #1 von klauswerner am 27. Juli 2016 - 14:54

    Aus einem Kommentar eines dieser überzeugten „Christen“:

    Demnach dürften eigentlich gar keine Flüchtlinge mehr in Deutschland aufgenommen werden – schon gar nicht alleinreisende Kinder, die den Steuerzahler pro Monat 3.000 EURO kosten – neben den sonstigen enormen Kosten, die den Menschen vor Ort besser zukommen sollten.

    Wie „christlich“ ist das denn????

  2. #2 von Monika am 27. Juli 2016 - 15:05

    Ernsthafte Christen sollten sich besser von der Politik und dem organisiertem Verbrechen fernhalten.
    Aber wir sind eben allesamt fehlbare Menschen, die der Vergebung bedürfen.

  3. #3 von klauswerner am 27. Juli 2016 - 15:16

    Hallo Moni-Maus,
    Zählst du die zitierte Aussage eher zu „Politik“ oder zu „Verbrechen“ 🙂 ?

  4. #4 von Hypathia am 27. Juli 2016 - 17:06

    @ Monika

    „Ernsthafte Christen sollten sich besser von der Politik…“

    Ich bin, wahrscheinlich zum ersten Mal, deiner Meinung.