Güner Yasemin Balci: Suche nach einem liberalen Islam

Güner Yasemin Balci schreibt über Menschen, die am Abgrund wandeln, weil sie nicht wissen, wohin sie gehören: über Muslime, die zwischen Freiheit und Regeltreue verloren gehen. In ihrem neuen Buch „Das Mädchen und der Gotteskrieger“ geht es um junge Frauen, die sich dem IS anschließen. Güner Yasemin Balci übt scharfe Kritik an muslimischen Verbänden in Deutschland.

[http://www.deutschlandfunk.de/guener-yasemin-balci-suche-nach-einem-liberalen-islam.886.de.html?dram:article_id=360736

  1. #1 von O. am 26. Juli 2016 - 23:30

    So sehr ich Güner Balci schätze (interessante Dokus macht sie), aber Mina Ahadi ist mir mit ihrem klar geäusserten Atheismus in Punkto Verhältnis zur Religion lieber.
    Güner Balci eine Suchende, eine Zweiflerin… prima. Bitte noch etwas mehr Zweifel – es lohnt sich! 🙂

  2. #2 von O. am 26. Juli 2016 - 23:34

    …ach ja, Bassam Tibi, das ist AFAIK derjenige, der den Begriff „euro-Islam“ geprägt hat,
    hat die Suche danach mitterweile aufgegeben; er meinte, „der Kopftuchislam“ habe gewonnen.
    Zu lange nach dem Einhorn weiter suchen könnte böse enden – man verkennt die Schlage und rennt (übertragen und ggf. wörtlich) ins Messer.

  3. #3 von paul0f am 27. Juli 2016 - 10:07

    … und wenn sie nicht gestorben sind, suchen sie noch in 1000 Jahren nach einem liberalen Islam.^^