Dschihad: Eine Frage der Auslegung

„Innere Einkehr“ oder „Kampf gegen Ungläubige“? Unter Dschihad lässt sich vieles verstehen. Umso dringender brauchen wir eine innerislamische Debatte über den komplexen Begriff.

[http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2016/02/dschihad-islam-glaube-koran/komplettansicht

  1. #1 von Willie am 23. Juli 2016 - 03:42

    Als der Prophet Mohammed einmal mit seinen Soldaten aus einem Krieg zurückkehrte, sagte er zu ihnen: „Nun sind wir vom kleinen zum großen Dschihad zurückgekommen.“ Die Soldaten fragten ihn, was er damit meinte, und er sagte: „Der Kampf gegen das Schlechte in einem selbst, das ist der eigentliche Dschihad.“

    Toll, und da man immer vorher üben muss, machen die z.Zt. einen „kleinen“ Dschihad um dadurch das eigentlich Schlechte in sich selbst erkennen zu können.

    Die Bemühungen von Mouhanad Khorchide erkenne ich durchaus an, aber er spricht auch nur am eigentlichen Thema vorbei: Religionen und Götterglauben sind menschgemachte Krücken um sich das Unerklärliche einfach und kindgerecht zu erklären.

    Anmerkung zu

    Nach muslimischem Glauben wurde der Koran durch den Propheten Mohammed verkündet, der ihn vom Engel Gabriel empfangen hat.

    Ist den Gläubigen, auch den Christen, eigentlich mal aufgefallen, dass dieser Gott oft genug von seiner Mordlust gesteuert wurde und dann immer Engel das Ganze zurecht rückten – man könnte auch sagen, ihren eigenen Chef übergehen und wohl nicht für voll nehmen. Gott will Isaak als Mordofper und ein Engel ruft Stopp; Gott will ganze Völker vernichten und Engel versuchen sich an Schadensminimierung ….

  2. #2 von Netizen am 23. Juli 2016 - 15:29

    @Willie:

    Ist den Gläubigen, auch den Christen, eigentlich mal aufgefallen, dass dieser Gott oft genug von seiner Mordlust gesteuert wurde und dann immer Engel das Ganze zurecht rückten – man könnte auch sagen, ihren eigenen Chef übergehen und wohl nicht für voll nehmen. Gott will Isaak als Mordofper und ein Engel ruft Stopp; Gott will ganze Völker vernichten und Engel versuchen sich an Schadensminimierung ….

    Deswegen sagte Gott ja auch schon damals „So kann ich nicht arbeiten! Einmal mit Profis …“ und wurde seitdem nie wieder gesehen …

  3. #3 von omnibus56 am 24. Juli 2016 - 17:19

    @netizen

    Einmal mit Profis …

    Fefe ist Gott?! Jedenfalls sagt der (auch) immer: „Einmal mit Profis arbeiten…“ [SCNR]