Theologe: Bei Islamismus hilft nur anderes religiöses Weltbild

Innsbrucker Theologe: Islamisten können nicht durch herkömmliche Sozialarbeit von Anschlägen abgehalten werden. Vielmehr bräuchten sie « tief religiöse Menschen, die sie auf dem Weg zu einem anderen Gottesbild begleiten».

[http://www.kath.net/news/56057

  1. #1 von Willie am 22. Juli 2016 - 03:42

    Und bei Christianisten, wie z.B. in den USA oder krasser im christlichen Afrika, baucht es dann tief religiöse Muslime?

  2. #2 von user unknown am 22. Juli 2016 - 03:58

    Nach Einschätzung des katholischen Theologen Jozef Niewiadomski können Islamisten nicht durch herkömmliche Sozialarbeit von Anschlägen abgehalten werden. Was diese Menschen bräuchten, «sind tief religiöse Menschen, die sie auf dem Weg zu einem anderen Gottesbild begleiten», sagte der Innsbrucker Dogmatikprofessor am Mittwoch der Wiener Presseagentur Kathpress.

    Und hat er Belege und Untersuchungen vorzuweisen für seine These, oder ist das einfach eine Schnapsidee, die ihm mal so gekommen ist?

    „Auf dem Weg zu einem anderen Gottesbild begleiten“ klingt so gar nicht missionarisch, nur, wieso sollten sich die Islamisten denn auf diesen Weg begeben, auf dem sie dann wie zufällig begleitet werden?

  3. #3 von spritkopf am 22. Juli 2016 - 07:16

    Überraschung! Katholischer Theologe empfiehlt für die Bekämpfung der Weltgeißeln A, B und C tiefe Frömmigkeit. Außerdem ließen sich die großen Übel D, E und F durch tiefe Frömmigkeit abschaffen. Und um die Katastrophen G, H und I abzuwehren, rät er strengstens zur tiefen Frömmigkeit. Zu guter Letzt: Damit X, Y und Z endlich besser würden, sei tiefe Frömmigkeit das geeignete Mittel.

  4. #4 von Monika am 22. Juli 2016 - 09:41

    Da es offensichtlich sein sollte, sogar für Jungpioniere, daß Terrorismus eben nicht nur auf Armut und Unbildung beruht, werden die bisherigen Rezepte, die nur auf Bekämpfung von Armut und Unbildung beruhen, nicht ausreichen.
    Soweit logisch, oder etwa nicht?

    Ach, ihr seit so naiv!
    Ich hatte mir wirklich mehr von euch erhofft.

  5. #5 von schiffmo am 22. Juli 2016 - 09:46

    @Monika: Auf jeden Fall erwarte ich mir von einer bekenndenden Stänkerin und Diskussionszecke wie Dir keinen konstruktiven Beitrag zu irgendeiner Problemstellung.

  6. #6 von Siegrun am 22. Juli 2016 - 10:56

    @ Monika: nö, Aufklärung würde wirklich helfen. Aber Bildung und Armutsbekämpfung ist prinzipiell mal für alle nötig.

    Und, dass gerade du uns für naiv erklärst…das hat doch schon wieder was! ;DD

    (…übrigens,wenn dann „seid“ und ned „seit“ Klugscheissmodus off)

  7. #7 von Gerry am 22. Juli 2016 - 11:01

    Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben, ja klar.

  8. #8 von Noch ein Fragender am 22. Juli 2016 - 11:38

    tief religiöse Menschen, die sie auf dem Weg zu einem anderen Gottesbild begleiten».

    Mir wird nicht deutlich, was er genau meint:

    eine Begleitung zu einem gemäßigten islamischen Gottesbild (etwa wie Khorchidee „Islam ist Barmherzigkeit“)
    oder zu einem gemäßigten christlichen Gottesbild (mit Anerkennung der Menschenrechte)

    Auf jeden Fall ene traurige Sache, wenn man meint, Menschen humane Grundideen nur nahebringen zu können, wenn man sie „tiefreligiös“ verpackt.

  9. #9 von spritkopf am 22. Juli 2016 - 11:49

    @Monika

    Da es offensichtlich sein sollte, sogar für Jungpioniere, daß Terrorismus eben nicht nur auf Armut und Unbildung beruht, werden die bisherigen Rezepte, die nur auf Bekämpfung von Armut und Unbildung beruhen, nicht ausreichen.
    Soweit logisch, oder etwa nicht?

    Und wenn man wirklich den Willen zum logischen Denken aufbringen würde, könnte man auch erkennen, dass eine der wesentlichsten Ursachen für den Terrorismus in der Vermittlung von Weltbildern liegt, die auf durch und durch irrationalen Annahmen fußen. Und das – tätäääää, waaahnsinnig neue Erkenntnis! – ist beim Christentum nicht anders als beim Islam.

    Im übrigen nimm doch bitte zur Kenntnis, dass Dezer früher (und gegen seinen Willen) Mitglied in einer DDR-Jugendorganisation war, aber dass das nicht für jeden hier gilt. Möglicherweise überfordern solche komplizierten Sachverhalte dein infantiles Gemüt, aber vielleicht hilft es ja, wenn du es dir einfach nur merkst, ohne den Versuch zu machen, es auch zu verstehen. Danke.

  10. #10 von ptie am 22. Juli 2016 - 11:56

    @monika: Ich schätze abweichende Meinungen, und eine solche repräsentierst du hier ja.
    Es ist vielleicht auch nicht immer leicht bei der Häme, die dir entgegengebracht wird, ruhig zu bleiben.
    Aber ich kann nicht erkennen, worauf du dich in deinem Diskussionsbeitrag beziehst.
    Der von dir angesprochene Jungpionier, wer ist damit gemeint?
    Wer hat behauptet, dass Terror nur auf Armut und Unbildung beruhen würde? Im Gegenteil, ich vermute, die meisten Diskutanten stimmen dem zu, und würden mindestens die religiöse Verblendung der Liste an Ursachen hinzufügen.

    Und deine beiden letzten Aussagen, dass wir naiv seien, ist für mich in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehbar.
    Ich bitte dich, nachvollziehbare Aussagen in die Diskussion einzubringen.

  11. #11 von dezer.de am 22. Juli 2016 - 13:29

    Ich glaube, dass einzige was bei Monika hängengeblieben ist, ist:

    „Der eine von denen war Jungpionier, dass merkte man deutlich! Ich habs gewusst! Typisch, dieser tiefsitzende Gotteshass bei diesen stalinistisch verblendeten Maoisten. Die anderen waren bestimmt auch alles Jungpioniere, bin mir da fast ganz ganz sicher!“

  12. #13 von Hypathia am 22. Juli 2016 - 14:39

    Auf gut Deutsch sagt dieser Theologe doch , man muss nur den bösen Hirnwurm der Islamisten gegen den guten Hirnwurm der Christen austauschen und schon herrscht Frieden auf Erden.