Saudi-Arabien: Pokemon Go im Islam verboten

Saudische Sicherheitskräfte haben drei junge Männer festgenommen, die auf der Suche nach Pokemon-Monstern waren. Die Frage, ob das beliebte Spiel für sie mit den islamischen Geboten vereinbar ist, hat die höchste islamische Institution des Landes nun beantwortet.

(…)

Nach Ansicht des Ständige Komitees für Rechtsfragen handelt es sich um ein Glücksspiel, was im Islam grundsätzlich untersagt ist. Das neue Pokemon-Spiel sei wie das alte, sagte der Rechtsgelehrte Scheich Saleh al-Fausan laut Arab News.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2786708/

Advertisements
  1. #1 von Siegrun am 20. Juli 2016 - 17:02

    Wäre ja ein Gag (wenn auch ein gefährlicher), wenn es jetzt wegen Pokemon Go eine Untergrundbewegung geben würde…

  2. #2 von dezer.de am 20. Juli 2016 - 17:11

    macht vielen Leuten Spass -> gehört verboten = religiöse Logik seit eh und je

  3. #3 von Veria am 20. Juli 2016 - 18:22

    Erst hab ich vermutet, es sei derselbe, der Schach verboten hat – aber es ist ein anderer. Ich vermute, wenn Mensch-ärgere-dich-nicht plötzlich populär wird, wird das auch verboten.

  4. #4 von Donna Marald am 20. Juli 2016 - 18:29

    Das Problem ist so einfach zu lösen: Nintendo bringt ein Update heraus wo die Pokemons alle Burka und Kopftuch tragen. Dann passt wieder alle!

  5. #5 von Unechter Pole am 20. Juli 2016 - 21:40

    In der islamischen Version müssten Pokemons enthauptet werden.

  6. #6 von paul0f am 21. Juli 2016 - 11:04

    Aber notorische Dummheit bleibt weiterhin erlaubt.^^