Erdogan bezeichnet Putsch als „Segen Gottes“

Der Putschversuch sei „letztendlich ein Segen Gottes“, sagt Erdogan. Er werde nun als Anlass dafür dienen, „dass unsere Streitkräfte, die vollkommen rein sein müssen, gesäubert werden“. Ob Erdogan bei dieser Säuberung bei den Gülen-Anhängern in der Armee halt machen wird, ist fraglich. Die Putschisten haben die fragwürdige Behauptung aufgestellt, für die Demokratie in der Türkei zu handeln. Genau dieser Demokratie könnten sie einen Bärendienst erwiesen haben.

weiterlesen:

[http://www.heute.de/zdfspezial-zu-dem-putschversuch-gegen-erdogan-in-der-tuerkei-44428396.html

Advertisements
  1. #1 von Hal am 18. Juli 2016 - 20:53

    Außer vl. Grieg und Ludvig van, aber schlaf schön und träume süß.

    Hal

  2. #2 von Noch ein Fragender am 18. Juli 2016 - 22:19

    Putschversuch sei „letztendlich ein Segen Gottes“, sagt Erdogan.

    Ein Segen Gottes, um die anderen Gottesanbeter (der Gülengruppe) massenweise zu unterdrücken.

    Immer wieder eindrucksvoll, wie der Islam als Religion des Friedens mit Gottes Segen die Islamgläubigen miteinander verbindet.

  3. #3 von namsawam am 20. Juli 2016 - 14:10

    Nachtrag.

    Wie weit muß eine Situation wie die türkische heute in Richtung Tyrannei gehen oder gegangen sein, damit ein Aufruf zur Gewalt gegen den Anführer, der sich zum Tyrannen gemausert hat, nicht mehr justitiabel ist?

    Jeden Aufruf dieser Art würde ich heute begrüßen. Quasi als „Segen Gottes“!