Der Nizza-Mörder kämpfte für keinen Gott

Wer war Mohamed Lahouaiej Bouhlel? Der Mann, der in Nizza 84 Menschen ermordete, soll den Behörden zufolge Kontakt zum radikalen Islam gehabt haben. Doch vieles spricht gegen das Bild eines religiösen Eiferers. Eine Momentaufnahme.

weiterlesen:

[http://www.n-tv.de/politik/Der-Nizza-Moerder-kaempfte-fuer-keinen-Gott-article18206206.html

  1. #1 von Unechter Pole am 16. Juli 2016 - 10:17

    Schon wieder „nix mit nix zu tun“. Wäre das nicht eine gewaltige Verhöhnung der Opfer, wäre das nur langweilig.

  2. #2 von Hal am 16. Juli 2016 - 11:57

    Soso, schon wieder ein Einzeltäter der als Muslim zu Terror greift, ganz unabhängig vom islamisch motivierten Terror oder seiner entsetzlichen Religion. Mit jedem weiteren Anschlag wird diese total bescheuerte Aussage statistisch gesehen unwahrscheinlicher, aber Menschen mit einen geschlossenen Weltbild sind scheinbar immun gegenüber die Wirklichkeit.

  3. #3 von aranxo am 16. Juli 2016 - 16:03

    Dass der IS sich schon längst zu dem Anschlag bekannt hat, scheint auch niemanden zu interessieren. Aber nee, es war mal wieder ein verwirrter Einzeltäter.

  4. #4 von deradmiral am 16. Juli 2016 - 17:08

    Ob Bouhlel ein Lubitz, ein Atta oder ein Kouachi ist, macht keinen großen Unterschied. Die Toten bleiben tot und die Verletzten verletzt. In beiden Fällen werden wir solche Anschläge (vorerst) nicht verhindern können. Das Schlimme ist, dass Irre (seien es Islamisten oder andere Gehirnkranke) diese Tat imitieren werden.

  5. #5 von O. am 17. Juli 2016 - 00:22

    ..hat auch nichts mit Mord zu tun.
    War bestimmt nur ein bedauerlicher Unfall…

  6. #6 von Friedensgrenze am 17. Juli 2016 - 11:22

    Der Jude ist an allem schuld, so wurde es in Deutschland in den 30er Jahren den Menschen erklärt wenn es um Fragen der Bosheit und Ungerechtigkeit ging. Jetzt zur Zeit der Terrorangriffe haben wir im deutschen Blätterwald den Konsens daß die Morde in Paris, Brüssel und Nizza, die ja zweifelsohne ungerecht und Böse sind, nicht von der organisierten Religion stammen. Der Neue Jude ist der Nichtreligiöse.

    Dem laizistischen Frankreich wird im ersten Absatz des Springer NTV vorgeworfen es sei „Ratlos“ und „Ohnmächtig“. „ Wer Krieg führt braucht einen greifbaren Gegner“ wird gemutmaßt und weil der Gegner aus Frankreich komme wäre der „nicht Greifbar“ dabei wurde dieses Arschloch vor Ort erschossen.

    „Der Terror kommt von innen. Und er ist gerade im Falle von Nizza womöglich nicht einmal politisch oder religiös motiviert.“

    Die Kirchen zählen die Größe ihrer Anhängerschaft anhand der Zahlen der Kinder, die ein mal in der Kirche mit Wasser bespritzt wurden, aber dieser Mohammed wird im Text zum Nichtreligiösen weil er “ nie in der örtlichen Mosche“ war und weil sein Motiv Hass gewesen sei und so was ist im Weltbild der Frau Görs nicht mit einer Religion in Zusammenhang zu bringen.

    Sie ist vernagelt und es ist auch nicht Volksverhetzung was Frau Görs hier betreibt weil die Nichtreligiösen in § 130 StGb Text gar nicht benannt wurden sondern es ist Arroganz gegenüber den Opfern, Besserwisserei der Religiösen gegenüber dem, aus christlicher Sicht, zu bekämpfenden laizistischen Frankreich.

  7. #7 von frater mosses zu lobdenberg am 17. Juli 2016 - 14:25

    @aranxo

    Die bekennen doch sich gerade zu allem, was nicht bei drei auf’m Baum was ein irgendwie grob der islamischen Welt zuzuordnender Irrer irgendwo in der Welt begeht. Irgendwie muss man die Radikalisierung ja vorantreiben, und wir Europäer helfen ja immer gern.

  8. #8 von frater mosses zu lobdenberg am 17. Juli 2016 - 14:31

    <Argl>

    Gemeint war aranxo:

    Dass der IS sich schon längst zu dem Anschlag bekannt hat, scheint auch niemanden zu interessieren.

    … und ja, es scheint ein verwirrter Einzeltäter zu sein. Der Vorrat an Wirrköpfen jeglicher Geschmacksrichtung da draussen wird gerade auch nicht weniger, hat man den Eindruck.

    Ceterum censeo, Editierfunktionem necessitare est!

  9. #9 von Unechter Pole am 17. Juli 2016 - 15:25

    Es macht auch überhaupt keinen Untschied aus, ob „hinter“ dem Täter jemand stand. Sowohl einen LKW auszuleien als auch den zu lenken kann es überhaupt keiner Hilfe von einer weiteren Person gebraucht haben, und von einer Organisation sowieso nicht.

  10. #10 von Hal am 18. Juli 2016 - 11:53

    @Unechter Pole

    Propaganda (und Ideologie? sind/)ist Deiner Meinung nach ohne Effekt?

  11. #11 von aranxo am 19. Juli 2016 - 05:33

    @frater mosses:
    Ehrlich gesagt, ist es mir wurscht, ob der jetzt Moslem, Islamist, keines von beiden, verwirrter Einzeltäter, Psychopath oder was auch immer war.
    Die Frage ist: Warum ist ein Typ, der m.W. Tunesier und eben ohne französischen Pass war, nach einer Verurteilung wegen illegalen Waffenbesitzes nicht sofort des Landes verwiesen worden?
    Und da ist es mir dann auch wurscht, ob der schon 30 Jahre da lebt und Frau und Kinder hat. Die können ja mit nach Tunesien ziehen.