Vatikan ruft zu mehr Einsatz für Frauenrechte auf

Kurienkardinal Turkson: Neuformulierung der Millenniumsziele muss auf Probleme wie Abtreibung aufgrund des Geschlechts, sexuelle Ausbeutung oder Bildungsnachteile für Mädchen achten

weiterlesen:

[http://www.kathpress.co.at/site/nachrichten/database/70040.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von stephancologne am 21. Mai 2015 - 18:36

    Ähm….wie bitte?

    „….. und der Vatikan hatten sich bis zuletzt gegen eine Entscheidung gestemmt – und mussten dann doch einlenken.““

    [http://www.spiegel.de/politik/ausland/frauenrechte-vereinte-nationen-verabschieden-frauenrechts-papier-a-889241.html

  2. #2 von Willie am 21. Mai 2015 - 19:00

    Dies beginne in vielen Ländern schon im Mutterleib, wenn weibliche Föten wegen ihres Geschlechts abgetrieben würden. Auch die besonders Frauen betreffenden Gefahren durch häusliche Gewalt bis hin zum Mord, Sklavenarbeit und sexueller Ausbeutung müssten bei der Weiterentwicklung der Millenniumsziele Gewicht haben, so Turkson.

    Kurz: Mehr Mission, da dies ja überwiegend (nachweislich) in nicht christlichen Ländern der Fall ist. Gelle?

    Besonders die Bildung von Frauen und Mädchen sei für ihr Leben in Würde unverzichtbar.

    Nicht vergessen, solange sie noch Kinder sind mit Würde schlagen.

    Turkson kritisierte weiter eine Gefährdung der weiblichen Natur durch „die sogenannte Gendertheorie“, bei der Mann und Frau quasi identisch seien.

    Nicht durch das eingebaute „Mann“ verwirren lassen. Die weibliche Natur lt. Religion ist dem Manne untertan sein.

  3. #3 von Charlie am 21. Mai 2015 - 19:07

    Die Überschrift ist irreführend, es geht hier gegen Abtreibung. Vatikan und Frauenrecht = LOL

  4. #4 von Siegfried Piotrowski am 21. Mai 2015 - 19:11

    Der Sündenpfuhl Vatikan soll doch selbst beginnen und Frauen Rechte einräumen: Wahl zu Papst, zur Priesterin und was weiß ich.

  5. #5 von paul0f am 22. Mai 2015 - 10:57

    *rofl .. solange keine frau hochoffiziell papst war / ist, nehm ich dem vatikan und seine schergen das (kämpfen für frauenrechte) nicht ab.

  6. #6 von Antichrist am 22. Mai 2015 - 11:38

    Mistet erst einmal den eigenen Stall aus!!

  7. #7 von user unknown am 22. Mai 2015 - 17:35

    Auffällig auch, dass sexuelle Ausbeutung von Frauen problematisch gesehen wird, den Lustknabennachschub will sich der Vatikan nicht abschneiden und heißt männliche Prostitution für gut – da sieht er ja auch den Einsatz von Kondomen traditionell nachsichtig.