Der Vatikan und die Menschenrechte

Die Menschenrechte stellen jene Rechte dar, die einzelne Personen vom Staat einfordern können. Der Vatikan ist einer der wenigen Staaten, die die Menschenrechtscharta der UNO bis heute ablehnen. Der Grund: Bis heute stellt die Katholische Kirche das Recht Gottes höher als das Menschenrecht. Und auch mit Papst Franziskus wird sich daran so schnell nichts ändern.

weiterlesen:

[http://www.deutschlandfunk.de/staat-und-religion-der-vatikan-und-die-menschenrechte.886.de.html?dram:article_id=308219

Werbeanzeigen
  1. #1 von Siegfried Piotrowski am 9. Januar 2015 - 18:20

    Wie ich immer schon behauptet habe: Der Vatikan ist ein Unrechtsstaat (um nicht den Begriff zu verwenden, den Amerika für den Irak u. a. verwendete).

  2. #2 von AMB am 9. Januar 2015 - 18:48

    Und trotzdem hofiert die Bundesregierung diese Organisation????

  3. #3 von Wolfgang am 9. Januar 2015 - 18:51

    Glauben sie wirklich, es gäbe einen christlichen Gott??? M.E.gibt es nur die christliche Dummheit, staatlich geschützt und finanziell unterstützt. Ach du lieber Gott!

  4. #4 von Gerry am 9. Januar 2015 - 20:21

    @ AMB

    Klar. Verfassungsfeinde unter sich.

  5. #5 von Willie am 9. Januar 2015 - 21:30

    „Gegen das Recht des Menschen über sich selbst zu bestimmen argumentieren die Päpste mit dem Naturrecht, dem sich der Kirche nach die Menschen unterzuordnen haben.“

    Und zu diesem Naturrecht gehört (rein zufällig), dass unnatürlich lebende Männer über andere Menschen bestimmen wollen.

  6. #6 von Noch ein Fragender am 9. Januar 2015 - 22:10

    Warum kann die katholische Kirche den Vatikan nicht wie eine normale Kirchenbürokratie in Rom am Petersdom betreiben? Warum muss sich der Vatikan als Staat und der Papst als Staatsoberhaupt gerieren. Keine andere Kirche macht solch ein Affentheater.

    Und warum erkennen die richtigen Staaten diesen Kostüm-Staat überhaupt als „Staat“ an?

    Die Konstantinische Schenkung, mit der jahrhundertelang der Kirchenstaat und Machtansprüche des Papstes begründet wurden, ist doch längst auch vom Vatikan als mittelalterliche Fälschung eingestanden. Also weg von der „Verweltlilchung“ mitsamt Staatspomp.

  7. #7 von user unknown am 10. Januar 2015 - 06:47

    @NochEinFragender:
    Wohl um den Würgenträgern des Kults vom Kreuz diplomatische Immunität im Ausland zu verschaffen und Botschaften betreiben zu dürfen.

  8. #8 von Hal am 10. Januar 2015 - 09:18

    @NeF

    Es ist ein grosszügiges Geschenk im Namen des Diktators Benito Mussolini, auf kosten des italienischen Volkes und sollte sofort, wie das Hitler-Konkordat, für ungültig erklärt werden, denn es waren in beiden fällen der Judas-Lohn den die rkK erhalten hat für Verrat an die Bevölkerung beider Länder.