Die katholische Kirche Österreich zwischen Reichtum, Macht und Glücksspiel

Kirche ist Macht. Das demonstriert auch die katholische Kirche in Österreich: Sie besitzt Grund und Boden in der Größe von Vorarlberg, hält Anteile an Medienhäusern und verdient sogar beim Glücksspiel mit. Hinzu kommt ein Vermögen, dessen Umfang kaum geschätzt werden kann. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen.

(…)

Der Initiative gegen Kirchenprivilegien gehen die Einflussmöglichkeiten zu weit. 2013 initiierte sie ein Volksbegehren zur Abschaffung von Kirchenprivilegien. Damit gelang den Initiatoren zumindest ein Eintrag in die Geschichtsbücher: Das Volksbegehren unterschrieb weniger als ein Prozent der Bevölkerung, so wenige wie bei keinem anderen Volksbegehren bisher. Offenbar stellen die Österreicher die Gemeinnützigkeit der Kirche doch weit über deren Einflussmöglichkeiten.

weiterlesen:

[http://www.gmx.at/magazine/panorama/katholische-kirche-oesterreich-reichtum-gluecksspiel-30194878

Advertisements
  1. #1 von AMB am 20. Dezember 2014 - 10:41

    Das Volksbegehren unterschrieb weniger als ein Prozent der Bevölkerung, so wenige wie bei keinem anderen Volksbegehren bisher. Offenbar stellen die Österreicher die Gemeinnützigkeit der Kirche doch weit über deren Einflussmöglichkeiten.

    Die glauben wohl das gehört sich so und daran darf sich nichts ändern. Traurig.