Kreationist Ken Ham fordert Ende von Weltraumfahrt, da Aliens im Falle eines Kontaktes in die Hölle kämen

Ken Ham, der Betreiber des Kreationismus-Museums in den USA, hat die Raumfahrt kritisiert, er sei „geschockt über die zahllosen hundert Millionen Dollar, die über die Jahre für die verzweifelte und fruchtlose Suche nach extraterrestrischem Leben ausgegeben wurden.“

Die Säkularisten würden dies verzweifelt vorantreiben, es sei ein Teil ihrer „Rebellion gegen Gott in einem verzweifelten Versuch angeblich die Evolution beweisen zu können.“

Ham erläuterte auch die angeblichen negativen Folgen für Aliens, wenn sie über das Christentum erfahren:
„Man sieht, die Bibel sagt klar, dass Adams Erbsünde das ganze Universum betrifft. Das bedeutet, dass alle Aliens auch von Adams Sünde betroffen wären, aber weil sie nicht Adams Nachkommen sind auch keine Erlösung finden können.“

http://www.rawstory.com/rs/2014/07/21/creationist-ken-ham-calls-to-end-space-program-because-aliens-are-going-to-hell-anyway/

Werbeanzeigen
  1. #1 von Gerry am 22. Juli 2014 - 14:11

    Toller Gott den dieser Dummschwätzer hat.
    Belegt der völlig unschuldige Aliens mit der Erbsünde ohne ihnen einen Jesus zu schicken………

  2. #2 von drawingwarrior am 22. Juli 2014 - 14:19

    Der Mann hat seinen Verstand vollständig und nachhaltig gegen ein Bibelimplantat ersetzt.
    Jetzt denkt er nicht mehr, er raschelt mit den Seiten seines Lieblingsbuches.

  3. #3 von spritkopf am 22. Juli 2014 - 14:19

    „The search for extraterrestrial life is really driven by man’s rebellion against God in a desperate attempt to supposedly prove evolution!“

    Muss das eine absurde Parallelwelt sein, in der dieser Mann lebt. Ich könnte solch einen Satz nicht sagen, ohne zwei Sekunden später in brüllendes Gelächter auszubrechen.

  4. #4 von drawingwarrior am 22. Juli 2014 - 14:30

    Ich hoffe, das wenn wir eines Tages mit Aliens Bekanntschaft machen, das die nicht so einem Super-Idioten-Club angehören.
    Man stelle sich das Gesicht von Ken Ham vor, wenn die Landeluke aufgeht und das Alien sagt: Guten Tag, darf ich mit Ihnen über Umutu sprechen? Ich habe auch ein paar Broschüren mitgebracht. Und für den Fall, das Sie mir nicht glauben, haben ich hier eine Strahlenkanone von Umutu, die Ihren Planeten einschmilzt. Aber nur keine falsche Hast, Sie haben ja die Wahl, Sie entscheiden, ob Ihr Planet zur Hölle fährt oder Sie an Umutu und sein Heil glauben.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 22. Juli 2014 - 14:48

    Wie viel Quark muss dieser Mann eigentlich noch von sich geben, bis auch dem letzten Vollpfosten klar wird, dass Ken Ham einfach krank im Kopf ist und wirklich in eine psychiatrische Klinik gehört?

  6. #6 von pufaxx am 22. Juli 2014 - 15:02

    Ob der wohl glaubt, was er sagt? Ich kann’s mir eigentlich kaum vorstellen.

  7. #7 von Deus Ex Machina am 22. Juli 2014 - 15:46

    Vielleicht ist das alles ein Experiment der Aliens und Ken Ham als ihr AGent soll die Frage klären: „Lohnt sich eine Kontaktaufnahme mit dieser geisteskranken Spezies, von der weite Teile offenbar jeden noch so bekanckten Irrsinn schlucken?“
    /irony.

  8. #8 von scipio2012 am 22. Juli 2014 - 16:26

    Vielleich kommen die Aliens auch nur zum Auftanken an unserer Sonne vorbei …. was dann, Ham?

  9. #9 von HypocriticalHalo am 22. Juli 2014 - 17:53

    “Jesus did not become the ‘GodKlingon’ or the ‘GodMartian’!

    Bahahahahahahahahahahahahahaha luft holen hahahahahahahaha. Mensch Kenny, that made my day! Mal abgesehen davon das Adams Sünde das ganz Universum mal kreuzweise kann (Oder sterben laut Bibel Engel wegen der Sünde Adams? Oder Satan?), klingt das ganze eher nach Star Trek FanFiction. Vielleicht sollte Ham mal mit anderen gläubigen Fans eine bibelgerechte Convention ausrichten.

  10. #10 von Yeti am 22. Juli 2014 - 18:33

    @hypo…/#9:
    Die Klingonen haben ihren tatsächlich existierenden Erschaffer umgebracht, nachdem sie festgestellt hatten, was für ein Arsch der war („more trouble than it was worth“).

    @dw/#4: von wegen Aliens…
    In den Kommentaren beim friendly atheist war ein geiler Witz dabei, ich versuche mal, den frei in’s Deutsche rüberzuretten:

    Es landen das erste Mal tatsächlich Außerirdische auf unserem Planeten.
    Natürlich treffen die auch den Papst und folgender Dialog läuft ab:
    Pope: Kennt Ihr auch Jesus, den Erretter und Herrn?
    Alien: Klar. Der kommt öfter mal bei uns vorbei. Wir haben dem das erste Mal ’ne große Tafel Schokolade geschenkt. Was habt Ihr mit ihm gemacht?
    Pope: Wir haben ihn an’s Kreuz – äh – ups. Verdammt!

  11. #11 von user unknown am 22. Juli 2014 - 21:32

    Ich muss sagen, dass mich diese Gestalt auch irgendwie beeindruckt. Er versucht immerhin für einen exotischen Randbereich der menschlichen Existenz eine Antwort zu geben. Ich kann sie zwar nicht nachvollziehen, also verstehe weder, woraus sich ergeben soll, dass auch außerirdische Wesen eine Erbsünde haben sollen – wieso dann nicht Elefanten, Delphine, Papageien, Hauskatzen, Kakerlaken und Bakterien?

    Und wieso ist Jesus nicht für Außerirdische gestorben, sondern nur für Nachkommen Adams?

    Wäre ich Theologe, dann gäbe es nur beides auf einmal: Die Chance auf die Hölle nur mit der Chance auf den Himmel. Das sind bestimmt meine unchristlichen Wurzeln, die atheistische Prägung, die solches kleines 1×1 der Gerechtigkeit einklagt, wo ein sauber chauvinistisches „Uns den Himmel, Euch die Hölle!“ doch auch tut, ganz christo-judäisch.

  12. #12 von Netizen am 22. Juli 2014 - 21:39

    “You see, the Bible makes it clear that Adam’s sin affected the whole universe. This means that any aliens would also be affected by Adam’s sin, but because they are not Adam’s descendants, they can’t have salvation,” he explained.

    Da dürften den Alien aber diverse Rechtsmittel zur Verfügung stehen, sich dagegen zu wehren. Schließlich ist es mehr als nur sittenwidrig, einer dritten Partei eine Pflicht aufzuerlegen, ohne ihr jedoch die Möglichkeit zu geben, diese auch zu erfüllen. Ein solcher Vertrag ist von vornherein null und nichtig.