Libanon: Weiterhin Anal-Untersuchungen an mutmaßlichen Schwulen

Trotz eines ausdrücklichen Verbots soll der Libanon weiterhin Anal-Tests durchführen, um die Homosexualität von Verdächtigen festzustellen – Menschenrechtsaktivisten bezeichnen das als Folter.

weiterlesen

Werbeanzeigen
  1. #1 von rkinck am 17. Juli 2014 - 12:12

    Bei diese Story trifft der Ausdruck fractally wrong zu. Egal auf welcher Skala man es betrachtet, es bleibt immer Bullshit. Homosexualität bedeutet nicht zwei Männer haben Analverkehr. Das zeugt nur vom beschränkten Horizont dieser verklemmten Leute. Nichte jeder homosexuelle Mann steht auf Analverkehr und auch ein heterosexueller Mann soll schon mal ins Krankenhaus gegangen sein, weil er ausversehen nackt im Bad ausgerutscht und auf einen Dildo gefallen ist.
    Man kann ja nur von Glück sprechen, dass noch kein genetischer Marker gefunden wurde um Homosexuelle zu identifizieren. Was also hofft man da überhaupt zu finden? o_O Ich denke, Leute (heterosexuelle und homosexuelle) werden schon ihre Methoden haben Analverkehr zu praktizieren ohne, dass es ihnen den Hintern zerreißt. Wie man hört, sollen die Wissenschaften in der muslimischen Welt zurzeit nicht in Blüte stehen, aber dass da hinten kein Jungfernhäutchen zu finden sein wird sollte auch einem libanesischen Arzt bekannt sein.

    Einfach nur bizarr diese religiös induzierte Dummheit!

  2. #2 von Mreins am 17. Juli 2014 - 13:05

    Jede Muslimische Gesellschaft ist im Arsch.

  3. #3 von Elvenpath am 17. Juli 2014 - 13:14

    Was genau hoffen die da im Arsch zu finden, was einen Hinweis auf Homosexualität geben könnte?
    Auch Schwule laufen nur sehr selten mit Sperma im Darm herum.

  4. #4 von klauswerner am 17. Juli 2014 - 15:21

    Und das wo in islamischen Länder sowieso Analsex sehr verbreitet ist.
    Naja, die Jugendlichen wollen halt auch Sex, und da das Jungfernhäutchen eine sehr hohe Bedeutung bei der Eheschließung hat, wird der Sex eben so ausgeführt, na und?

  5. #5 von drawingwarrior am 17. Juli 2014 - 17:15

    Hm… wie sieht eigentlich die Job-Beschreibung für den Arzt aus?

    „Sind Sie ein knallharter ANAL-Lytiker…möchten Sie in die ANALen Ihres Landes als der ANALoge Inspizient eingehen?“

  6. #6 von pufaxx am 17. Juli 2014 - 22:55

    … was genau wollen die denn damit rausfinden? Ich mein … der Muskel zieht sich doch wieder zusammen. Gut, dicker als eine Kotwurst ist n durchschnittler Penis zwar schon – aber SO viel dicker auch nun wieder nicht.

    Außerdem gibt es doch bestimmt auch im Darmbereich anatomische Unterschiede, die einfach genetisch bedingt sind. Wie z.B. manche Leute ne ziemlich große Nase haben (Ich zum Beispiel) … aber medizinisch kommt mir diese Art der Untersuchung in etwa so sinnvoll vor wie der Spruch „An der Nase eines Mannes erkennt man seinen Johannes“.

    Das ist einfach Demütigung. Und Einschüchterung.

  7. #7 von klauswerner am 17. Juli 2014 - 23:32

    Und es gibt so viele schwule Frauen – laut Untersuchungen praktizieren das ca. 50% der Frauen! die anderen haben wohl noch keine Erfahrung damit 🙂