Fußball WM 2014: Islamische Geistliche verdammen das runde Leder

Viele Araber sind passionierte Fußballfans und verfolgen begeistert die WM in Brasilien. Derzeit haben es Anhänger des runden Leders in der islamischen Welt besonders schwer.

weiterlesen

Advertisements
  1. #1 von Willie am 6. Juli 2014 - 23:57

    Ist das eine Flucht nach vorne. So wie man hört denkt man ja über Katar neu nach ….

  2. #2 von user unknown am 7. Juli 2014 - 02:50

    Länder mit mehrheitlich mohammedanischer Bevölkerung spielen v.a. in Asien und Afrika. Da konnten sich Iran und Australien bzw. Algerien, Ghana, Kamerun, Elfenbeinküste qualifizieren. Australien ist mehrheitlich christlich, soweit ich weiß. Ghana, Kamerun und Elfenbeinküste auch. Dann gibt es noch in Europa Bosnien und England die aber beide ausgeschieden sind. Außer Algerien hat es keiner in die Achtelfinales geschafft.

    Ich schätze, dass, wäre Algerien Weltmeister geworden, wir gehört hätten, dass sich die Macht Allahs gezeigt hat. Schlechte Verlierer, diese Muslime!

  3. #3 von Dieter Kaiser am 8. Juli 2014 - 14:50

    Die Weltmeisterschaft wird nicht in Katar stattfinden. Die Gefahr von Anschlägen ist zu hoch und die menschenunwürdige Behandlung von ausländischen Arbeitern wird noch viel Protest in zivilisierten Ländern hervorrufen. Wenn diese Leute kein Öl hätten, wären sie doch zivilisatorisch noch im Mittelalter!