Kauder: Deutschland braucht das Christentum

Deutschland ist vom Christentum geprägt. Es wird Zeit, sich stärker auf diese Tradition zu besinnen – auch wenn andere Religionen uns bereichern, fordert Volker Kauder im Gastbeitrag.

(…)

Anders als dort sind bei uns als Folge der französischen Revolution Staat und Kirche letztlich getrennt. In Deutschland herrscht keine Staatsreligion, wie dies der Islam in vielen Ländern der arabischen Welt ist. Deutschland ist ein säkulares Land, trotz der vertraglichen Verbindungen zwischen Staat und den großen Kirchen.

(…)

Mit dem Gottesbezug will sich das Grundgesetz klar absetzen von der Barbarei der Nationalsozialisten, die ein zutiefst menschenfeindliches und vollkommen gottloses Regime entfesselt hatten – es soll eine dauerhafte Schranke zwischen dieser Barbarei und dem neuen Deutschland errichten.

Die Gesellschaft benötigt einen Wertekonsens

Deutschland steht in christlich-jüdischer Tradition

Religionen bieten Halt, Hilfe und Hoffnung

Die christliche Lehre hat dieses Land geprägt

Muss ein Staat auch seine Feinde lieben?

Politik aufgrund eines christlichen Menschenbildes

weiterlesen:

[http://m.welt.de/kultur/article128809856/Deutschland-braucht-das-Christentum.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von user unknown am 7. Juni 2014 - 16:43

    Oh, 2:0 für Prägung gegen Wurzeln. Ich hatte ja auf Wurzeln gewettet. 4 gewinnt!

  2. #2 von AMB am 7. Juni 2014 - 17:15

    Anders als dort sind bei uns als Folge der französischen Revolution Staat und Kirche letztlich getrennt. In Deutschland herrscht keine Staatsreligion, wie dies der Islam in vielen Ländern der arabischen Welt ist. Deutschland ist ein säkulares Land, trotz der vertraglichen Verbindungen zwischen Staat und den großen Kirchen.

    Die „Trennung“ sieht so aus, dass die Kirchen Milliarden vom Staat kassieren, Sonderrechte bekommen, in Rundfunk- und Ethikräten sitzen etc.

    Nationalsozialisten, die ein zutiefst menschenfeindliches und vollkommen gottloses Regime entfesselt hatten

    Ein „gottloses“ Regime von Christen gewählt und geführt, die mit gesegneten Waffen und „Gott mit Uns“ in den Krieg zogen etc. Was für ein Kauderwelsch.

    Sie böten Halt, Hilfe und Hoffnung. Die Religionen und ihre Einrichtungen unterstützen die Menschen in unserem Land praktisch. Die Kirchen engagieren sich in der sozialen und caritativen Arbeit. Sie helfen Menschen in Not. Sie tragen zur medizinischen Versorgung bei. Aus der Kindererziehung, der Pflege von behinderten und alten Menschen sind kirchliche Einrichtungen nicht wegzudenken.

    Dasselbe könnte man auch über Scientology behaupten, aber bei genauerer Betrachtung bekommt das Argument große Risse.

    Eines ist aber klar, ohne die Kirche hätten wir das nicht:

    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2013/01/21/kein-einzelfall-katholische-kliniken-in-koln-zweites-opfer-einer-vergewaltigung-abgewiesen/
    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2014/05/29/kinder-massengrab-in-irland-das-dunkle-geheimnis-der-schwestern-von-bon-secours/
    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2013/09/29/zum-zweiten-mal-verheiratet-kirche-entlasst-erzieherin-2/

    die Antworten auf die letzten Fragen des Lebens zu geben. Woher komme ich? Was ist der Sinn meines Lebens? Was geschieht mit mir nach meinem Tod?

    Das sind nicht die letzten Fragen, die Religion bzw. die Kirchen haben den Schwachsinn erfunden, um so ihre verlogenen und realitätsfremden Antworten verkaufen zu können.

    Bei aller Toleranz gegenüber anderen Religionen kann ich auch nichts Verwerfliches darin sehen, gerade in der christlichen Lehre Antworten auf diese Fragen zu suchen, die unsere Gesellschaft bewegen.

    Kauder will von anderen Religionen nichts wissen, die Aussage, dass andere Religionen die Gesellschaft bereichern, ist wohl so eine typisch hohle Politiker-Phrase.

    Der Mensch als Ebenbild Gottes! Wer sich dem anschließt, der muss die organisierte Sterbehilfe einfach unter Strafe stellen.

    Alles andere wäre auch eine bodenlose und gottlose Frechheit, wenn Menschen ihre von gottgegebene Qual einfach so beenden würden.

  3. #3 von itna am 7. Juni 2014 - 17:29

    Jetzt langt es, Kauder.
    Am Montag bin ich beim Anwalt, ich lasse mich von diesem Religioten nicht mehr beleidigen und beschimpfen.

  4. #4 von Mreins am 7. Juni 2014 - 17:32

    @Itna
    Montag ist Feiertag

  5. #5 von itna am 7. Juni 2014 - 17:43

    Dann Dienstag, ich werde das jetzt probieren.

    Habe ich mir fest vorgenommen.

  6. #6 von Torchy am 7. Juni 2014 - 20:35

    Herr Kauder sollte den Fraktionsvorsitz der CDU jemandem überlassen, der eigenständig denken kann.

  7. #7 von F. M. am 7. Juni 2014 - 21:47

    Nicht Deutschland braucht das Christentum. Die CDU und vor allem die CSU brauchen das Christentum. Weil nur so die letzten Religioten ihr Kreuzchen treudoof bei den „Christenparteien“ machen.

    Deutschland kommt zwischenzeitlich recht gut ohne Weihrauch und Beffchen zurecht.

  8. #8 von Hal am 8. Juni 2014 - 02:40

    @itna

    Was Kauder (Einmann Exzellenzclusterfuck für Christenverfolgung) schreibt ist nicht im eigentlichen Sinne Geschichtsrevisionismus, er wiederholt nur die Lügen die die Kirchen, unter/ab/mit Adenauer, in der Nachkriegszeit etabliert haben. Er hebt hervor dass ohne christlichen Aberglaube alles den Bach runter gehen muss.

    Mir fiel es sehr schwer meine Konzentration beim lesen zu bewahren, ich lese nicht gerne langweiligen Schwachsinn sowie Predigten. Leider habe ich nichts eindeutiges identifizieren können welches als Diffamierung, Volksverhetzung oder mir bekannt Straf-relevant sein sollte.

  9. #9 von hans am 8. Juni 2014 - 08:23

    aber viel. wäre es doch sinnvoll bei öffentlichen verlautbarungen solcher pfosten immer eine prüfung auf strafrechtlich relevantes durchzuführen und dann auch immer den weg zu anwalt zu gehen… viel. mit einem verein oder so? dafür würde ich auch beiträge zahlen

  10. #10 von recotard am 8. Juni 2014 - 08:53

    Der Waffenhandel braucht das Christentum:
    Volker Kauder steht in der Kritik, Waffenexporte des Unternehmens Heckler & Koch zu unterstützen und bei der Abwicklung von Aufträgen zu helfen. Die Wochenzeitung „Die Zeit“ nennt Kauder einen „gewichtigen Fürsprecher“ des in seinem Wahlkreis ansässigen, profitabel arbeitenden, jedoch als hoch verschuldet geltenden Waffenherstellers, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen Bestechung von Amtsträgern ermittelt. Nach Aussage des Hauptgesellschafters Andreas Heeschen habe Kauder „immer wieder die Hand über uns gehalten“. Ein Zusammenhang zwischen Spenden des Unternehmens (70.000 Euro in den Jahren von 2001–201) an die CDU und einem Einsatz von Kauder für Heckler & Koch wird aber seitens des Unternehmens verneint. Kauder äußerte, er kümmere sich um alle Firmen in seinem Wahlkreis, sei aber nicht käuflich. (http://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Kauder)

    Bierbrauer brauchen das Christentum:
    „Ich bin der Überzeugung, es ist eine Unkultur geworden, dass in so vielen Gläsern unseres Landes am Abend stilles Wasser hängt – ich bin der Meinung, auch im Glas muss was los sein!“
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Kauder)

    Vergewaltiger brauchen das Christentum:
    Im September 2013 kritisierte die Vorsitzende der Grünen, Claudia Roth, dass Kauder im Jahr 1997 im Deutschen Bundestag gegen die Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe gestimmt habe. (http://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Kauder)

  11. #11 von AMB am 8. Juni 2014 - 09:17

    @itna

    Daraus wird wohl nichts.

  12. #12 von itna am 8. Juni 2014 - 10:32

    Ich gehe trotzdem mal hin, ich habe genug Geld-mal sehen, was rauskommt.

  13. #13 von Wolfgang am 8. Juni 2014 - 10:55

    Kauderwelsch!

  14. #14 von Rene am 8. Juni 2014 - 17:25

    @itna. Informiere uns bitte, was dabei rauskommt.

  15. #15 von Wolfgang am 8. Juni 2014 - 17:37

    „Protestant Kauder mit Papst-Orden ausgezeichnet.“ auf evangelisch de gefunden.

    Ist das ein verspäteter Karnevalsorden?

  16. #16 von itna am 8. Juni 2014 - 20:51

    @Rene
    Ja, mache ich.