Trotz Skandal um Tebartz-van Elst: Bistum Limburg plant neues Bauprojekt

Das Bistum Limburg will fünf Millionen Euro in die Sanierung seines Priesterseminars investieren. Von Juli an soll das Gebäude für ein Jahr geschlossen werden, wie die Diözese am Donnerstag mitteilte. Nach dem Skandal um die Kostenexplosion am neuen Bischofssitz betonte die Diözese, dass das Bauvorhaben „lang geplant und intensiv in allen kurialen und synodalen Gremien beraten und befürwortet“ worden sei. Kommenden Mittwoch (14. Mai) will das Bistum das Projekt vorstellen.

weiterlesen

Werbeanzeigen
  1. #1 von user unknown am 10. Mai 2014 - 01:29

    Hoffentlich auch hier mit einem hübschen Reliquienzimmer, um all die Fälschungen, die man angesammelt hat, zu präsentieren, als Ausweis der eigenen Verlogenheit in Gold.

  2. #2 von Wolfgang am 10. Mai 2014 - 07:58

    Auf einen Skandal mehr oder weniger kommt es doch nicht mehr an.
    Und ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich dann ganz ungeniert. Wilhelm Busch