Pakistanischer Anwalt in Blasphemie-Fall erschossen

Seit Februar hatte ein Menschenrechtsaktivist in Pakistan Morddrohungen erhalten.

Nun wurde der Anwalt von Unbekannten in seiner Kanzlei in Multan erschossen. Der Jurist hatte einen Universitätsdozenten verteidigt, der wegen abfälliger Äußerungen über den Propheten Mohammed angeklagt war. Seitdem hatte er Drohbriefe erhalten. – Pakistans Blasphemie-Gesetze verbieten die Beleidigung jeder Religion.

weiterlesen

Advertisements
  1. #1 von Friedensgrenze am 10. Mai 2014 - 22:38

    Pakistan erlaubt religiös motiviertes lynchen. Welche politischen Konsequenzen ziehen deutsche Diplomaten daraus? Kommt so was bei bilateralen Gesprächen zur Sprache. Falls nicht versagt gerade mal wieder unsere Diplomatie.

    Es scheint ein mutiger Mensch gewesen zu sein dieser Anwalt dessen Name nicht genannt wurde.