ISLAMISMUS: Richter sehen beim gescheiterten Bombenbauer keinen Vorsatz

Einem Islamisten ist eine Bombe bereits beim Bauen hochgegangen. Im Küchenmixer explodierten die Zutaten. Der Mann hatte sich eine Anleitung aus dem Internet heruntergeladen. Doch nun muss das oberste deutsche Gericht klären, ob schon der Versuch eine Bombe zu bauen, schwerwiegend strafbar ist.

weiterlesen

Werbeanzeigen
  1. #1 von Uwe am 10. Mai 2014 - 05:30

    Unsere Justiz ist ein Witz über den niemand lachen kann. Fahre jetzt zur Arbeit, NACH FRANKFURT HÖCHST! Mal sehen ob es auf dem Weg irgendwo knallt.

  2. #2 von K.Brückner am 10. Mai 2014 - 14:02

    Unfassbar! Offensichtlich haben manche Richter jeden Bezug zur Realität verloren. Wer eine Bombe baut, bauen will und sich entsprechendes Material beschafft, macht sich strafbar und muss mit aller Härte bestraft werden. Darüber kann ich noch nicht einmal im Ansatz diskutieren. Wenn ein Richter in einem solchen Fall zu einem anderen Ergebnis kommt, ist er am falschen Platz und muss abgelöst werden.

    K.Brückner

  3. #3 von oheinfussel am 10. Mai 2014 - 15:31

    Na ja, das überrascht mich irgendwie gar nicht und das ist echt traurig.
    Aber was soll man von einen Land erwarten, dass Männer nicht verurteilt, die zugeben, dass das Mädchen zwar Nein, ich will das nicht! gesagt hat(2Mal), aber sie dennoch penetriert haben. -_-

  4. #4 von Barkai am 10. Mai 2014 - 19:51

    @fussel,
    persönliche Erfahrung oder irgendwo in einem Artikel gelesen (der dann für alle hier verlinkt werden könnte)?

    @artikel,
    die Richter, die beim Bombenbauen keinen Vorsatz sehen (wie baut man Bomben nach anleitung ohne den Vorsatz, bomben zu bauen zu haben?) sind noch blöder als Islamisten, die zur Verteidigung behaupten, dass jemand (unbekanntes) ihnen die Granaten nur ins Haus gelegt habe.

    [http://www.nation.co.ke/news/Muslim-cleric-arrested-with-grenade-in-Eastleigh–denied-bail/-/1056/2268818/-/9mwhoe/-/index.html

  5. #5 von oheinfussel am 10. Mai 2014 - 20:19

    @Barkai

    Ich guck mal, ob ich den Artikel wiederfinde

    Nach deutschen Recht war das Urteil sogar richtig, denn ein Nein reicht bei uns nämlich nicht aus, da muss sich erst mit Händen und Füßen gewehrt werden O.o