Israel: Erste koscher Safer-Sex-Broschüre erschienen

Die Broschüre ist von einem Rabbi verfasst worden und wird den religiösen Sensibilitäten gerecht.

weiterlesen:

[http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4512979,00.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von user unknown am 4. Mai 2014 - 09:31

    Man geht nicht in eine Autowwerkstatt um Brot zu kaufen, und man geht nicht zu einem Geistlichen für Sexualberatung – ganz einfache Faustregel.

  2. #2 von drawingwarrior am 4. Mai 2014 - 09:56

    @user unknown

    Doch, wenn man genau wissen will, wie man es nicht machen sollte, dann geht man zum Rabbi oder Pfarrer oder Imam.
    Negative Information ist auch Information.
    Und Religionsführer sind so etwas wie Trüffelschweine, wenn es um das Herausarbeiten von Verhalten und Regeln in Zusammenleben geht, die man besser ignoriert oder konterkariert.

  3. #3 von drawingwarrior am 4. Mai 2014 - 10:01

    Aber, wenn Du mal den Artikel liest, dann ist das Ding ein erster Schritt in die richtige Richtung.
    Der Tenor des Artikels lautet Schweigen ist nicht hilfreich.
    Und man kann nicht HIV und AIDS bekämpfen, wenn man nicht über die Übertragungswege und Risiken spricht.
    Leider ist der Auslöser dieser Kampanien der Mehrung von HIV/AIDS-Ansteckungen gerade bei religiösen Männern.