Meine Kraft liegt in Jesus: Rechtskonservative Partei bietet Alaba Ehrenmitgliedschaft an

Österreich – Ewald Stadler bietet dem Fußballer David Alaba die Ehrenmitgliedschaft bei seiner Liste für die EU-Wahl, den „Reformkonservativen“ (Rekos), an. Das meine er mitnichten scherzhaft, betonte Stadler am Freitag: Es handle sich auch um ein „Signal an den freikirchlichen Bereich“.

(…)

Die Rekos definieren sich als konservative und betont christliche Partei. Stadler schreibt an Alaba, es erfülle ihn als Obmann „mit besonderer Freude, dass Sie als bekennender Christ mit dem Motto ‚Meine Kraft liegt in Jesus!‘ öffentlich auftreten.“ Alaba gehört der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten an. „Der freikirchliche Bereich ist völlig unbetreut. Es war für mich eine große Überraschung, wie aktiv diese Leute sind“, betonte Stadler am Freitag.

weiterlesen:

[http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1591602/Rekos_Stadler-bietet-Alaba-Ehrenmitgliedschaft-an-

  1. #1 von Gerry am 12. April 2014 - 13:35

    „Reformkonservative“ was für ein Oxymoron, wo doch Konservativismus sich dadurch auszeichnet, keine Änderung zulassen zu wollen.

  2. #2 von Veria am 12. April 2014 - 13:56

    Natürlich lassen die Änderungen zu. Zum Beispiel die Reformen der anderen rückgängig machen.

  3. #3 von ichglaubsnicht am 12. April 2014 - 14:12

    @Veria
    Dann wären das aber eher Reaktionärkonservative^^

  4. #4 von Veria am 12. April 2014 - 14:26

    Ach, man kann ja auch Reformen reformieren und dabei was rückgängig machen. Haben wir schon bei der Rechtschreibreform gelernt.

  5. #5 von Willie am 12. April 2014 - 20:38

    Fehlen nur noch die Kandidaten der Mormonen, der Zeugen Jehovas (ach nee, die verweigern ja Wahlen), der Herrenhuter Brüdergemeinschaft …

  6. #6 von oi am 14. April 2014 - 16:58

    am wochenende hat ihm gott wohl nicht so viel kraft gegeben.

    NUR DER BVB !!!
    xD

  7. #7 von Wolfgang am 14. April 2014 - 19:12

    Meine Kraft liegt in Jesus?
    Der hängt doch aber am Kreuz durch!