Selbst Atheisten beten

Jehovas Zeugen arbeiten im April mit zwei Sonderausgaben. Eine davon – Der Wachtturm – trägt das Titelthema: „Ist Beten wichtig?“

Franz-Michael Zagler, lokaler Beauftragter für Nachrichten der Zeugen Jehovas, dazu: „Für viele gehört das Gebet zum spirituellen Alltag. Selbst Atheisten beten, weil sie sich danach besser fühlen. Das Gebet hat laut einer Studie für die meisten Europäer keinen religiösen Charakter mehr.

weiterlesen:

[http://www.meinbezirk.at/amstetten/leute/das-gebet-als-meditation-d886688.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von Noch ein Fragender am 24. März 2014 - 18:01

    Selbst Atheisten beten, weil sie sich danach besser fühlen.

    Ich kann das nicht bestätigen.

  2. #2 von deradmiral am 24. März 2014 - 18:02

    Ich kenne keinen betenden Atheisten. Das wäre als ob ein Zeuge Jehovas nach Mekka pilgert.

  3. #3 von AMB am 24. März 2014 - 18:09

    Selbst Atheisten beten, weil sie sich danach besser fühlen.

    Selbst Vegetarier essen Fleisch, weil sie sich danach besser fühlen.

    Zagler hat keine Ahnung was ein Atheist ist!

  4. #4 von Wolfgang Klosterhalfen am 24. März 2014 - 18:18

    Ich bete immer:
    Lieber Gott, nimm es hin,
    dass ich weiter skeptisch bin.
    Und gib ruhig einmal zu:
    Keiner ziert sich so wie du.
    Preisen werd ich deinen Namen,
    aber zeig dich vorher. Amen.

  5. #5 von Wolfgang am 24. März 2014 - 18:20

    Wenn Atheisten anfangen würden zu beten, gäbe es bald keine Zeugen Jehovas mehr! Aber lassen wir die Zeugen Jehovas, es gibt sowieso zu wenig zu lachen.

  6. #6 von user unknown am 24. März 2014 - 18:55

    Ich habe einen Versand für atheistische Rosenkränze, agnostische Bibeln, Thoras und Korane und biete ungläubige Pilgerreisen zu diversen Kultorten an, einfach weil es wirkt, auch wenn man nicht dran glaubt. Ich mache Millionenumsätze, das könnt Ihr jetzt glauben oder nicht.

  7. #7 von Willie am 24. März 2014 - 20:27

    Selbst Atheisten beten, weil sie sich danach besser fühlen.

    Atheisten brauchen dafür nicht zu beten. Wir reden mit unseren Mitmenschen offen und ehrlich und brauchn dabei noch nicht einmal diese falsche Grinsemaske aufzetzen.

    „Gläubige Menschen hingegen beten nur, wenn sie sich von Gott etwas wünschen und erwarten, dass er ihre Bitten sofort erfüllt.“

    Der Wünscheautomat der ZJ muss kaputt sein. Die beten schon so lange für ihr Harmageddon und nix passiert.

  8. #8 von spritkopf am 24. März 2014 - 20:46

    Ich als Atheist bete dafür, dass die Zeugen Jehovas, die letztes Jahr vor meiner Tür standen, endlich ihr Versprechen wahr machen und wiederkommen, um mir all die Fragen zu beantworten, die sie damals offenlassen mussten. Zählt das auch, Herr Zagler?

  9. #9 von holey spirit am 25. März 2014 - 00:45

    Selbst Atheisten beten, weil sie sich danach besser fühlen.

    Ich bete nicht.
    Ich fluche lieber.
    Weil ich mich danach besser fühle, Himmel-Herrgodd-Saggramend-nochemol !!!

  10. #10 von Siegrun am 25. März 2014 - 06:15

    @holey spirit: …;D …bist du Franke?

  11. #11 von Deus Ex Machina am 25. März 2014 - 09:46

    Die ZJ sind so unglaublich dumm, dass man sich fragt, wie dieses Deppen es jeden Tag schaffen, ihre Schnürsenkel korrekt zu binden.

  12. #12 von ninofalken am 25. März 2014 - 10:45

    Dem kann ich nur entgegensetzen:
    „Selbst Christen glauben nicht an Gott, die Auferstehung und das ewige Leben.“

    Beweis: Christen weinen und trauern bei Beerdigungen.
    Und dabei hab ich dann wohl mehr Recht wie er. Denn er bring garkein Beweise für seine Blödquatschaussage.

  13. #13 von Hal am 25. März 2014 - 11:30

    @DeM

    Dafür gibt es Schuhe mit Klettverschluss.

    Um es etwas positiv auszudrücken, die Erkenntnis dass es Atheisten gibt ist selbst bei den Jehovas angelangt, nur wissen sie nicht dass ganz einfach nicht-glauben, sowie nicht-beten eine Option ist oder die Atheisten die sie kennen, entsprechen nicht ihrer Erwartung von Satanistischen, Babyfressenden Nazi-Kommunisten, sondern sind ganz Gewöhnliche und Nette Menschen. Die Vorurteile die ihnen eingehämmert worden sind treffen auf die Realität und lösen eine massive kognitive Dissonanz aus, und anstatt die Vorurteile komplett zu verwerfen, werden sie in die, die-sind-ja-wie-wir Richtung modifiziert, also beten und glauben Atheisten.

  14. #14 von Wolfgang am 25. März 2014 - 13:38

    Ich traf des öfteren einen von den Zeugen Jehovas in der Stadt. Wir haben offen diskutiert. Ich habe ihm gesagt, ich sei Atheist. Nach längeren Unterhaltungen bot der mir das DU an! Da sollten sich die von der christlichen Fakultäten mal eine Scheibe abschneiden. Denn dort herrscht Schweigen.

  15. #15 von spritkopf am 25. März 2014 - 16:22

    @Wolfgang
    Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob er auch so freundlich bleibt, wenn einer seiner Glaubensgenossen nicht mehr an Gott glauben mag und sich zum Atheisten erklärt. Wie man hört, nimmt man dergleichen bei den Zeugen Jehovas sehr übel. Bis hin zum offenen Verstoß aus der eigenen Familie.

  16. #16 von Wolfgang am 25. März 2014 - 18:54

    Die Zeugen Jehovas sind eine eigene besondere Kaste. Wenn Glaubensgenossen ausscheiden, wird versucht, sie zurückzuerobern. Aber auf keinen Fall haben die Jehovas keine Menschen umgebracht, wie es die Christen authentisch getan haben.

  17. #17 von Willie am 25. März 2014 - 20:50

    Auszug aus einem dreiseitigen Briefe an die Nazis:

    Das Brooklyner Präsidium der Watch Tower-Gesellschaft ist und war seit jeher in hervorragendem Masse deutschfreundlich.

    In gleicher Weise hat sich das Präsidium unserer Gesellschaft in den letzten Monaten nicht nur geweigert, an der Greulpropaganda gegen Deutschland teilzunehmen, sondern hat sogar dagegen Stellung genommen …

    Weiter wurde auf dieser Konferenz der fünftausend Delegierten – wie in der Erklärung ausgedrückt – festgestellt, dass die Bibelforscher Deutschlands für dieselben hohen ethischen Ziele und Ideale kämpfen, welche die nationale Regierung des Deutschen Reiches bezüglich des Verhältnisses des Menschen zu Gott proklamierte, … dass in dem Verhältnis der Bibelforscher Deutschlands zur nationalen Regierung des Deutschen Reiches keinerlei Gegensätze vorliegen, sondern dass im Gegenteil – bezüglich der rein religiösen, unpolitischen Ziele und Bestrebungen der Bibelforscher – zu sagen ist, dass diese in völliger Übereinstimmung mit den gleichlaufenden Zielen der nationalen Regierung des Deutschen Reiches sind.

    http://www.politik.dergloeckel.eu/2010/04/die-zeugen-jehovas-totengraeber-ihrer-glaubensbrueder-unter-adolf-hitler/

  18. #18 von deradmiral am 26. März 2014 - 13:09

    @Willie
    Wir wollen aber weder übersehen noch vergessen, dass die Zeugen Jehovas von den Nazis verfolgt worden sind:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeugen_Jehovas_im_Nationalsozialismus

  19. #19 von Willie am 26. März 2014 - 20:38

    @deradmiral

    Nein, das wollte ich damit auch nicht sagen. Genauso wie neben den (irgendwie) Juden auch Christen, Atheisten, Kommunisten, Sozialisten, Homosexuelle, Behinderte … bis hin zu ganz „normalen“ nicht Nazijubelnden verfolgt wurden. Kurz: alle die in die Willkürmaschinerie gerieten.

    Mir ging es nicht um eine „besondere“ Anklage der ZJ, sondern darum, dass sich hier eine weitere Gruppe als besonders verfolgt gerieren möchte (und das tun die ZJ bei allen Gelegenheiten), obwohl sie sich nachweislich zu den „hohen ethischen Zielen und Idealen“ dieser Nazis bekannten. Ok, es waren nur die weit weg sitzenden Oberaufseher und Auserwählten die es nicht/kaum betraf und es waren ja, wie wir wissen, auch nicht die Einzigsten.

  20. #20 von pufaxx am 26. März 2014 - 22:56

    … und dabei dachte ich immer, ich denke schräg.

    Aus meiner Sammlung „Neues aus dem Erdbeeruniversum“ dazu an dieser Stelle wieder ein Beitrag aus der Reihe „Alternative Städtenamen (Teil hab-nicht-mitgezählt)“

    – Düsselstadt
    – Hamschloss
    – Dinsspannbettuch
    – Nürntal
    – Dusche-Eickel
    – Zürdu
    – Wasn
    – Loffdoff
    – Schwarzsprich
    – Lissabeleg

    – Kcremen (für K-Öl-n) ist wohl doch etwas weit her geholt?

    – Washingkeramik

    … und etwas aus meiner Gegend …

    – Gegenth (da wohn‘ ich)
    – Schwafluss
    – Renn (a.d. Pegnitz)
    – Siekurzen

    … mpf …

    – Kochdies
    – Bug
    – Königsleisern
    – Schafn
    – KopenMaulwurfnBegrüßungn

    Und? Alle erkannt?

    [_] Monat
    [_] Nzwei
    [_] Wenigschwer

  21. #21 von awmrkl am 26. März 2014 - 23:24

    ++ *g* sehr schön!

    [x] wohl die meisten

    – Forchauswärts (wo ich NOCH wohne – gekündigt!)