Scientology zwingt Mutter zu Kontaktabbruch: Entweder Sohn oder Tochter

Eine Recherche der Tageszeitung „Tampa Bay Times“ zeigt, wie aggressiv die Sekte Druck auf eine Familie ausübt, sich von jemanden abzuspalten. Scientology setzte Sara Goldberg über Monate hinweg unter Druck, ihren Sohn aus ihrem Leben zu entfernen.

weiterlesen

  1. #1 von Willie am 15. März 2014 - 19:25

    Ein Prinzip, dem alle Religionen folgen (müssen) – wir sind die größten „Arschlöcher“. Die einen haben dabei an Macht verloren, wie RKK, EKD etc., und die andere bauen sie nach wie vor aus, wie ZJ oder eben auch Scientology.

  2. #2 von SuperOTpower4U am 17. März 2014 - 16:20

    Wir vom Scientology Verein können nur sagen: Das ist einfach nicht richtig – es gibt bei uns keinen Kontaktabbruch!

    Kontaktabbruch findet nur statt, wenn sich Vereinsmitglieder dazu entschließen, Scientology zu verlassen. Sie brechen selbst jeden Kontakt von der Quelle der Wahrheit ab, welche natürlich die Scientology-Technolgie ist.

    Bringen wir es auf den Punkt: Definitionsgemäß ist jeder der Scientology verlässt, verrückt und leidet an Aberration. Eine irrationale Entscheidung sich vom Theta zu trennen, von der Ewigkeit.

    Erinnert euch, ihr habt nur eine einzige Ewigkeit, also kommt heute noch zu der nächsten Idealen Org.

    Bringt Freunde mit, und vergesst ja nicht auf eure Brieftasche!!!

    Much Love,

    http://superotpower4u.wordpress.com