Nigeria: Anglikanische Kirche verlangt Anti-Homosexuellen-Eid

Die anglikanische Kirche in Nigeria verlangt von Amtsanwärtern künftig einen Eid gegen Homosexualität. Als erstes Leitungsgremium bekräftigte der Kirchenrat der anglikanischen Hauptstadtgemeinde St. Matthews in Abuja am Sonntag seine Ablehnung gleichgeschlechtlicher Liebe, wie die nigerianische Zeitung „Daily Newswatch“ meldet. Die jetzt eingeführte Satzungsänderung der anglikanischen Gemeinschaft Nigerias sehe ein entsprechendes Gelöbnis auch für Mitglieder der Synode – Bischöfe, Kleriker und Laien – vor. Demnach haben kirchlich Amtsträger zu schwören, dass sie „niemals homosexuell oder bisexuell gewesen“ seien oder sich „davon abgekehrt“ hätten.

weiterlesen

Advertisements
  1. #1 von Elvenpath am 12. März 2014 - 20:49

    Und was soll das bringen? Wo genau wird der Unterschied liegen? Wenn einer „erwischt“ wird, passiert ihm so ziemlich das gleich, ob mit, oder ohne Eid. Lächerlich. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Spinner schon längst jeden Bezug zur Realität verloren haben.

  2. #2 von Barkai am 12. März 2014 - 21:09

    Demnach haben kirchlich Amtsträger zu schwören, dass sie „niemals homosexuell oder bisexuell gewesen“ seien oder sich „davon abgekehrt“ hätten.
    Arierparagraph 2.0?

  3. #3 von Randifan am 12. März 2014 - 21:16

    “ dass sie „niemals homosexuell oder bisexuell gewesen“ seien oder sich „davon abgekehrt“ hätten.“
    Frauen vergewaltigt zu haben scheint für die in Ordnung zu sein?

  4. #4 von Gerry am 12. März 2014 - 22:07

    @ Randifan

    Klar. Siehe die Story von Noah und seinen Töchtern…

    P.S.
    Ist das das Christentum das durch die Aufklärung gegangen ist?

  5. #5 von andreasaa am 12. März 2014 - 22:50

    Warum gilt das nur in Nigeria ?

    Bei uns wäre das doch viel nötiger !

  6. #6 von user unknown am 12. März 2014 - 22:53

    „Hallelujah.“ Bitte etwas lauter, dahinten! „Hallelujah!“ Und jetzt, das muss fröhlich klingen und von Herzen kommen, alle: „Hallelujah!“

  7. #7 von klauswerner am 13. März 2014 - 00:34

    Und das ist sie gleiche Kirche wie von John Shelby Spong? „Die Sünden der heiligen Schrift“?
    Der selbe Wirrwarr in jeder teilsekte des Christentums …

  8. #8 von Barkai am 16. März 2014 - 17:15

    @Gerry

    Klar. Siehe die Story von Noah und seinen Töchtern…

    Welche Geschichte von Noah und seinen Töchtern?

    Noah hatte drei Söhne: Sem, Ham und Jafet.
    (Gen 5.10, neues leben)
    Und er [Noah] ging mit seiner Frau, seinen Söhnen und deren Frauen an Bord des Schiffs, um sich vor der Flut in Sicherheit zu bringen.
    (Gen 7.7)
    Doch gerade an diesem Tag war Noah mit seiner Frau und seinen Söhnen Sem, Ham und Jafet sowie deren Frauen an Bord des Schiffs gegangen
    (Gen 7,13)

    Irgendwann nach der Flut gitb Gott dann Noah und seinen Söhnen den Auftrag sich zu vermehren und die Erde zu bevölkern (Gen 9,1).
    Dann kommt der versteckte Hinweis, dass Noah selber gar nicht mehr so sexuell aktiv gewesen ist und seine Söhne für Nachfahren sorgten (Gen 9,19), dann kommt die Episode, wo Noah nackig und betrunken im Zelt liegt, einer seiner Söhne ihn dabei (an)sieht, die anderen beiden beim Zudecken aber nicht (Gen 9.21-23) und dann verflucht Noah in der typischen biblischen Fairness nicht nur den Sohn, der ihn nackig gesehen hat, sondern gleich noch alle seine Nachfahren (Gen 9.24), danach kommt dann nur noch eine anmerkung, wie lange Noah gelebt haben soll und wann er gestorben ist. Auch nach der Flut zeugt er keine Tochter.