Streit um Wojtyla-Plakat mit “Konkubine und Sohn”

Ein Billboard mit der Aufschrift “Papst der zerbrochenen Familie” will die Stiftung Atheismus-Säkularität-Antiklerikalismus im April im Zentrum der ostpolnischen Stadt Lublin aufhängen lassen. Auf dem Plakat wird Karol Wojtyla, der aus Polen stammende Papst Johannes Paul II., samt angeblicher Konkubine und angeblichem Sohn zu sehen sein. Die Kampagne sorgt für Empörung, noch ehe sie gestartet ist.

weiterlesen

Werbeanzeigen
  1. #1 von deradmiral am 11. März 2014 - 08:16

    Ist denn was dran an den Gerüchten? Ich habe dazu nichts Seriöses gefunden.

  2. #2 von Randifan am 11. März 2014 - 08:28

    So darf ein toter Papst nicht behandelt werden, dass macht die Kirche schon selber, in dem sie seine Leichenteile und Blut anbetet

  3. #3 von user unknown am 12. März 2014 - 04:41

    Wenn der Expapst, Allah hab ihn seelig, einen Sohn hat, müsste der dann nicht die Papstkrone erben? Damit hättenn wir dann zur Zeit 3 Päpste!