In der AfD wächst der Einfluss bibeltreuer Christen

Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) richtet sich nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.)“ stark auf eine christlich-konservative Wählerschaft aus.

weiterlesen:

aktuell.evangelisch.de/artikel/92985/zeitung-der-afd-waechst-der-einfluss-bibeltreuer-christen

  1. #1 von AMB am 10. März 2014 - 08:29

    Als bräuchte ich noch einen Grund sie nicht zu wählen. 😉

  2. #2 von Randifan am 10. März 2014 - 09:45

    Es ist nicht anzunehmen, die bibeltreuen Christen werden diese Partei dominieren, dafür sind derren politische Vorstellungen zu weltfremd.

  3. #3 von O. am 10. März 2014 - 12:05

    Ja, AfD und deren polititsche Forderungen sind weltfremd.
    Da passen die Bibeltreuen Christen doch gut hin.

  4. #4 von anti am 10. März 2014 - 15:35

    @AMB, O.
    Bisher hat die AfD für mich einen weitaus besseren Eindruck gemacht, als alle andere christlichen Parteien. Und bei der „wunderbaren“ Konkurrenz, die es in der Politikbranche gibt, ist deren Wahl für mich wenigstens eine Überlegung wert.

  5. #5 von Gottmagus am 10. März 2014 - 15:42

    War von Anfang an klar, dass die AFD als rechtes christliches U-Boot enden wird, gerade die Evangelikalen haben einen enormen politischen Einfluss, stark in der FDP und häufiger im Kanzleramt als die Kanzlerin anzutreffen. Säkular und religionskritisch zu sein wagt keine Partei, lieber wird mit Fanatikern aller Art gekuschelt und Religionskritik als Hass oder Kriegstreiberei verdammt.

    Die Luschen von PI sind ja auch grosse Fans dieser Partei geifernder Fanatiker.

  6. #6 von Mreins am 10. März 2014 - 16:34

    ich bin mir sicher es gibt mehr christen in der cdu als in der afd

  7. #7 von AMB am 10. März 2014 - 16:55

    @anti

    pro hat es deutlicher geschrieben:

    Die Lobbygruppe aus Baden-Württemberg spricht sich in ihrer Grundsatzerklärung für ein Abtreibungsverbot und für ein Verbot von Sterbehilfe aus.Außerdem steht sie für Volksentscheide über den Bau von Moscheen, für die Abschaffung der Schulpflicht in Deutschland und ist gegen gleichgeschlechtliche Ehen. (…)
    Außerdem ist sie gegen den EU-Beitritt der Türkei, setzt sich für den „Schutz der christlichen Familie“ ein und lehnt die Gleichsetzung der Familie mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ab. Wie von Storch zieht die Gruppe die Erziehung der Kinder im Elternhaus gegenüber staatlich organisierter Erziehung vor.

    Das ist für dich eine Überlegung wert??

  8. #8 von emporda am 10. März 2014 - 17:40

    Wohl jede dem Untergang geweihte Partei erkennt auf dem Weg in den politischen Orkus das Potential der gläubigen Religioten. Also kitzelt man die Pfaffen mit schicken verdummbibelten Aussagen in der Hoffnung, die empfehlen ihren Einfaltspinseln die „richtige“ Wahl

  9. #9 von anti am 10. März 2014 - 23:11

    @AMB
    Als Säkularist finde ich dieses Programm natürlich absolut schlecht. Aber mir ist soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Stabilität wichtiger als religiöse Priveglien. Davon schien die AfD bisher beides zu bieten im Gegensatz z.B. zur CDU. keine Partei die gleichzeitig alle drei dieser Punkte erfüllt und über 2% liegt. An mindestens einem ist bisher jede Partei gescheitert. Aber wie gesagt, überlege ich es mir noch genau. Du kannst mir auch eine Partei vorschlagen, die mich an den genannten Punkten zufriedener stellt.

  10. #10 von Predator am 10. März 2014 - 23:19

    Und ich dachte immer AfD steht für ‚Alternative für Dumme’… nun ja, Deutsche… Dumme… der Unterschied ist manchmal eben nicht gerade groß und es fällt dann auch ziemlich schwer da zu differenzieren, wenn man sachlich bleiben will…

  11. #11 von anti am 11. März 2014 - 13:47

    @AMB
    Vorgestern hat die AfD noch seinen christlichen-fundamentalismus abgestritten. Du solltest den Wahrheitsgehalt deiner Quellen überprüfen, vorallem wenn sie selber erwiesener Maßen christlich-fundamentalistisch sind.
    [quote]
    Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung veröffentlichte am 9. März 2014 einen abenteuerlich zusammengereimten Artikel, in dem behauptet wird, die AfD wandle sich zu einer erzkonservativ und christlich-fundamentalistisch aufgestellten Partei.

    Nichts davon ist wahr.

    Die AfD bleibt die Partei des gesunden Menschenverstands und gesunder Menschenverstand verträgt sich weder mit Ideologie noch mit Fundamentalismus.
    [/quote]
    siehe: https://www.alternativefuer.de/2014/03/11/christliche-alternative-fuer-deutschland-fas-vom-9-maerz-2014-hendrik-ankenbrand/

  12. #12 von holey spirit am 11. März 2014 - 15:14

    Die AfD bleibt die Partei des gesunden Menschenverstands und gesunder Menschenverstand verträgt sich weder mit Ideologie noch mit Fundamentalismus.

    Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!!!

  13. #13 von anti am 11. März 2014 - 15:38

    @holey spirit
    Jedenfalls nicht die AfD. 😛

  14. #14 von Gerry am 11. März 2014 - 16:33

    „gesunder Menschenverstand“, loooooooooooool

    Es gibt einige Sachen die dem „gesunden Menschenverstand“ völlig widersprechen und trotzdem nicht von der Hand zu weisen sind. Statistik und Stochastik sind da nur zwei Beispiele.

    „gesunder Menschenverstand“ wird gern von denen als Schlagwort verwendet die keine Sachargumente (mehr) liefern können.