Uganda: 20 Mädchen wegen Homosexualität von Schule verwiesen

In der ostugandischen Stadt Iganga dürfen laut Medienberichten 20 Mädchen im Alter von zwölf bis 15 Jahren ihre Schule nicht mehr besuchen, weil sie versucht hätten, andere Schülerinnen zu Lesben zu machen.

(…)

Fernziel von Homo-Gruppen sei es nach Ansicht des früheren katholischen Priesters, Sex mit Tieren in Uganda wieder akzeptabel zu machen.

weiterlesen

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 20. Dezember 2013 - 20:58

    Klar, freiwilliger, gewollter Sex mit gleichberechtigen Partnern kann nur auf Sex mit Tieren schließen – schon klar O.o
    Woher weiß der das so genau?
    Er hat vergessen, dass sie den Weltuntergang herausbeschwören, an Aids schuld sind und an dem Klimawandel und daran, dass die Bananen krumm sind.

    Also manchmal…

  2. #2 von klauswerner am 20. Dezember 2013 - 21:06

    Dieser Pfaffe ist ein Arschl….

  3. #3 von oheinfussel am 20. Dezember 2013 - 21:07

    #2
    aber bitte klauswerner, halt dich nicht zurück, lass deinen Gefühlen freien Lauf 🙂

  4. #4 von Gottmagus am 21. Dezember 2013 - 11:57

    In christliche Kreisen gilt Homosexualität als Sodomie, die Begriffe werden synonym gebraucht.

  5. #5 von Randifan am 21. Dezember 2013 - 12:06

    Dies ist das christliche Paradies auf Erden, wenn es nach den Vorstellung mancher Christen geht.