Kirchen setzen auf ihre Wiedereintrittsstellen

Seit Jahren kehren die Menschen in Scharen den beiden großen Kirchen in Deutschland den Rücken. Trotzdem werben katholische und evangelische Kirche weiter um den Wiedereintritt verlorener Schafe.

weiterlesen:

[http://m.welt.de/article.do?id=regionales/muenchen/article122761534/Kirchen-setzen-auf-ihre-Wiedereintrittsstellen

Advertisements
  1. #1 von Martin Schmidt am 11. Dezember 2013 - 10:05

    Frei nach dem Motto: „Jeden tag steht ein Dummer auf.“

  2. #2 von rkinck am 11. Dezember 2013 - 10:18

    Was sollen die Vertreter der Kirche auch sonst großartig machen? Etwa einen ordentliche Job suchen und wirklich etwas zur Gesellschaft beizutragen?

  3. #3 von Eva G. am 11. Dezember 2013 - 12:47

    Angst vor Überarbeitung brauchen die Angestellten der Wiedereintrittsstellen wenigstens nicht zu haben. 😀

  4. #4 von Helmut Monreal am 11. Dezember 2013 - 13:14

    Spricht die Überschrift auch im Original von „Wiedereintrittsstellen“? Ein eigenartiges Wort, dessen Sinn mir nicht klar ist. Vermute eher, dass „Eintrittswellen“ gemeint sind. – Zu diesen, also richtigen Wellen, wird es ganz bestimmt nicht mehr kommen, denn die Vernunft schreitet, trotz manch gegenteiliger Annahme, doch langsam, aber stetig fort.

    Es wird allerdings Einzelfälle geben, in denen Religionsbefreite sich aus den verschiedensten Gründen wieder in die allumfassende Liebeskonzerne einbinden lassen wollen. Das sind z. B. die von mir so genannte Rückversicherer, die meinen, es könnte da doch so was wie ein ewiges Leben sein. Dann solche, die meinen, die Kirchen tun ja ach soviel Gutes, die müsse man unterstützen. Dann die politischen Opportunisten. Den primitivsten Beweggrund hörte ich vor Jahren innerhalb der weiteren Bekanntschaft, als jemand den Eintritt wieder erwog, weil er sich sein Begräbnis doch wohl ohne kirchliches Brimborium nicht vorstellen wollte. So kann man sich seinen Nachruhm allerdings auch sichern.

  5. #5 von Friedensgrenze am 11. Dezember 2013 - 13:18

    Was die Kirchen sich alles einfallen lassen um Gelder nicht an Bedürftige weitergeben zu müssen erstaunt mich immer wieder.

  6. #6 von Gottmagus am 11. Dezember 2013 - 14:17

    Ein Wiedereintritt ist doch nicht ohne weiteres möglich, die müssen doch erst einmal in die Bibelstunde und so weiter, das ist viel zu viel Aufwand, außer jemand verspricht sich irgendwelche Vorteile davon.

  7. #7 von ptie am 11. Dezember 2013 - 14:51

    für den Wiedereintritt gibt es auch den ganz profanen Grund, um einen Arbeitsplatz im „Sozialsystem“ (Caritas, Diakonie, Krankenhäuser etc.) zu erhalten.
    Ein Grund mehr dafür, die Träger von Kindergärten, Krankenhäuser etc. von den Kirchen zu anderen Träger zu befördern.

  8. #8 von ptie am 11. Dezember 2013 - 15:01

    ach ja, ich hoffe doch, dass für den Eintritt genauso gezahlt werden muss wie für den Austritt.

  9. #9 von itna am 11. Dezember 2013 - 15:35

    mir fällt nur ein Wort in dem Artikel auf: SCHAFE

  10. #10 von andreasaa am 11. Dezember 2013 - 19:29

    Ich denke vor dieser „Welle“ müssen wir uns nicht fürchten!

    Ich würde auch darauf setzen! (Aber nicht viel).

    Wir können abwarten und zuschauen wie sie sich zum Deppen machen!

    Ach, ich sehe jetzt das ich mich verlesen habe, habe „Wiedereintrittswelle“ statt „Stelle“ gelesen aber so war es einfach witziger!

  11. #11 von Helmut Monreal am 11. Dezember 2013 - 20:42

    an # 8 andreasaa. Um welchen Begriff geht es jetzt eigentlich? Unter Eintrittswelle kann ich mir was vorstellen, unter Eintrittsstelle nicht. Und was ist an dem Wort Wiedereintrittsstelle witzig?

  12. #12 von andreasaa am 11. Dezember 2013 - 23:39

    An „Wiedereintrittsstelle“ ist nichts witzig aber an „Wiedereintrittswelle“.
    Man stelle sich nur die Leute vor, die Schlange stehen um wieder aufgenommen zu werden.

    Du denkst in dieser Sache zu viel, Helmut oder ich falsch. Kann zur Zeit unfallbedingt bei mir auch sein.

  13. #13 von Willie am 12. Dezember 2013 - 00:05

    Anschließend muss der Wiederchrist ja noch auf Meldeamt und sich dort wieder steuerlich registrieren lassen. Wie hoch sind dabei eigentlich die Gebühren?

  14. #14 von itna am 12. Dezember 2013 - 00:11

    Die müssten ja genauso hoch sein wie die Austrittsgebühren-gleicher Aufwand, wenn nicht gar mehr. ???????

    Bei google kommt nur Austrittsgebühr-seltsam, oder?

  15. #15 von Helmut Monreal am 12. Dezember 2013 - 12:42

    Danke an # 12 Andreasaa. Einverstanden, denken wir nicht weiter nach über Eintrittsstelle oder Eintrittswelle. Ist beides unwichtig, denn eine Eintrittsstelle gibt zwar durch ein Zauntor, oder in`s Klo oder dergleichen, eine Eintrittswelle in eine Kirche ist mir aber schlicht nicht mehr vorstellbar. Also: Vergessen!

  16. #16 von Wolfgang am 12. Dezember 2013 - 15:25

    Ist nur wieder lustig, wie die beiden Christenvereine Einigkeit demonstrieren. Auch in der beiderseitigen Dummheit sind sie nicht zu überbieten. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
    Ach du lieber Gott, welchem Verein gewährst du eigentlich mehr Unterstützung??????