Why the ‚Atheists: You’re Wrong‘ Billboard isn’t a Christian Message

I was scrolling through my Facebook feed a few days ago when I came across a picture of the new billboard in Times Square. If you’re one of the approximately 1.6 million people who pass through the intersection every day, perhaps you’ve seen it. Over a light blue backdrop, white lettering reads, „To our atheist friends: Thank God you’re wrong.“

weiterlesen:

[http://www.huffingtonpost.com/cynthia-jeub/why-the-atheists-youre-wr_b_4066411.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von deradmiral am 13. Oktober 2013 - 10:46

    Ein Wischi-waschi-Christ regt sich über die Werbung der Hardcore-Christen auf. Die HuffPo hat jetzt auch einen deutschen Ableger mit vielen prominenten Bloggern. Unter Ihnen: Robert Zollitsch… Vielleicht hätte die HuffPo lieber unseren Skydaddy einladen sollen.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 13. Oktober 2013 - 11:00

    Immer wieder lustig, wie Christen sich selbst untereinander immer wieder kabbeln über die Inhalte ihres Glaubens.
    Lustig und alles andere als überzeugend für die Position von „Team Jesus“

  3. #3 von Noch ein Fragender am 13. Oktober 2013 - 13:20

    The Gospel is not young-earth creationism. There are plenty of people who believe in intelligent design who aren’t Christians, and there are plenty of Christians who don’t believe in a young earth.

    Ich finde es gut, wenn sich auch Christen gegen den Aberglauben des „intelligent design“ wehren und auf diese Weise verhindern, dass dieser Stuss in die Schulen kommt.

    Dawkins hat übrigens zusammen mit dem Bischof von Oxford, Richard Harries, 2004 einen gemeinsamen Artikel für die Sunday Times über die Evolution geschrieben, den Harries mit dem Satz beendete: „Heute gibt es nichts mehr zu diskutieren. Die Evolution ist eine Tatsache und aus christlicher Sicht eines von Gottes größten Werken.“

    Ebenso hatte er und Bischof Harries einen offenen Brief 2002 an Tony Blair, dem damaligen Premierminister, verfasst in Sorge um den Naturkundeunterricht in den neuen Bekenntnisschulen Englands, die Evolution und biblischen Schöpfungsbericht als verschiedene „Glaubenshaltungen“ ansahen.

    Dawkins, Die Schöpfungslüge, 2011, S. 13

  4. #4 von Michael am 13. Oktober 2013 - 19:39

    Die Werbeflächen am Times Square dürften die teuersten der Welt sein. Geld scheinen die Fundichristen ja zu haben…