Hardcore-Katholik wird Australiens neuer Regierungschef

Der einstige Priesteranwärter (Tony Abbott) ist streng katholisch. Er ist gegen die Homo-Ehe und hält die Jungfräulichkeit einer Frau für das „kostbarste Geschenk“, das eine Frau zu vergeben hat. Der studierte Politologe mit Abschluss aus der renommierten Oxford-Universität tat den Klimawandel vor vier Jahren noch als Modeerscheinung ab. „Abbott sieht die Welt als sehr zerbrechlich und ist eigentlich gegen alle Strömungen der modernen Welt“, schrieb der angesehene Autor David Marr 2012 in einem preisgekrönten Essay. „Er ist ein altmodischer unverbesserlicher Katholik der 50er Jahre.“

Weiterlesen:

[http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1449954/Tony-Abbott_Konservativer-Polarisierer-Sportskanone?direct=1449919&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103

Werbeanzeigen
  1. #1 von Gottmagus am 8. September 2013 - 10:23

    Ein rechtskonservativer Regierungschef von Gnaden eines rechtskonservativen Geldsacks, das ist wirklich ein Grund stolz zu sein …

  2. #2 von AMB am 8. September 2013 - 12:22

    Wie kann Australien nur so wählen?

  3. #3 von Randifan am 8. September 2013 - 13:09

    Mir persönlich wäre ein religiöser fundamentalistischer und qualifizierter Politiker lieber, als ein atheitischer, unfähiger Politiker

  4. #4 von omega-tier am 8. September 2013 - 13:10

    @Randifan

    Solange er die Interessen der Bürger vertritt!

  5. #5 von AMB am 8. September 2013 - 13:54

    @Randifan

    Der Witz daran ist, es gibt keinen qualifizierten religiösen Fanatiker als Politiker. Bush, Ahmadinedschad etc.