Kauder: Ohne Gott wird es schlimm

Vor einer Verdrängung des Religiösen aus dem öffentlichen Leben hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, gewarnt. „Wenn Gott aus der Gesellschaft vertrieben wird, wird es schlimm.

Weiterlesen:

[http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/idea-interview-mit-kauder-gott-nicht-aus-der-gesellschaft-vertreiben-871.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von AMB am 27. August 2013 - 09:04

    Wenn das so weitergeht, brauchen wir eine neue Rubrik: Kauderwelsch

    „Wir Christen haben durch Jesus Christus das unglaubliche Geschenk erhalten, Gott als Vater ansprechen zu können.“

    Nur nach der Wurmkur oder Gehirnwäsche hält man es für ein Geschenk, eine literarische Figur in widersprüchlichen Sagen, als imaginären Vater duzen zu dürfen. :mrgreen:

  2. #2 von Skydaddy am 27. August 2013 - 09:15

    Ich hätte Herrn Kauder da noch ein paar seltene Glasperlen mit hohem Sammlerwertpotenzial anzubieten…

  3. #3 von Zeitenzeuge am 27. August 2013 - 09:20

    Seit über 13 Milliarden Jahren existiert diese Welt sehr gut ohne Götter. Richtig schlimm ist es doch erst geworden, seitdem sich dieses Phantom „Gott“ aus Gründen der Angst und Unwissenheit des Menschen in dessen Hirnen festgefressen hat. Wird es je gelingen, diese Vernunftbremse wieder loszuwerden?

  4. #4 von Siegrun am 27. August 2013 - 09:20

    …ich finde es immer wieder erschreckend, dass der Märchenbuchglaube so selbstverständlich ist! Und dass solche Leute sich damit profilieren wollen…

  5. #5 von AMB am 27. August 2013 - 09:27

    @Zeitenzeuge

    Vernunftbremse als Synonym für Gott merk ich mir. 😉

  6. #6 von manglaubtesnicht am 27. August 2013 - 09:28

    Ist deren Gott nicht allmächtig und allgütig? Wieso lässt sich so jemand von ein paar Ungläubigen aus der Gesellschaft „vertreiben“?

  7. #7 von Uwe am 27. August 2013 - 09:34

    „Wenn Gott aus der Gesellschaft vertrieben wird, wird es schlimm.“

    Kann man an Schweden ja deutlich nachvollziehen. Diese Hölle auf Erden.

  8. #8 von Netizen am 27. August 2013 - 09:39

    Es sind halt C-Parteien – drittklassig.

  9. #9 von Ezri am 27. August 2013 - 09:48

    Wenn Kauder seinen Teller nicht leer isst, scheint morgen keine Sonne

  10. #10 von Hinterfragerin am 27. August 2013 - 09:52

    Wenn Politiker glauben, Menschen, die ihren Gottesglauben (respektive Unglauben) nicht teilen generalisierend unterstellen zu müssen, dass sie gemeingefährlich seien, dann IST das schlimm.

    Glauben Sie, was Ihnen Spaß macht, Herr Kauder, aber respektieren Sie Ihre nicht gläubigen MitbürgerInnen doch bitte als ebenso moralfähig wie die gläubigen.

    Was wäre los, wenn ein atheistischer Politiker ähnliche Äußerungen über den Einfluss des Glaubens losließe..ebenso generalisierend und inklusive Vergleich mit einer Diktatur ihrer Wahl (ob nun passend oder unpassend).

  11. #11 von rkinck am 27. August 2013 - 09:54

    „Das haben wir in der deutschen Geschichte erlebt“
    Geht’s jetzt wieder um den Atheisten Hitler und die Gottvergessenheit im Dritten Reich? Das funktioniert aber auch nur, wenn man gewisse Ereignisse des letzten Jahrhunderts durch die entstellenden Linsen seiner christlichen Brille betrachtet. Davor war natürlich alles Friede Freude Eierkuchen. Seit den Kirchen die Mitglieder geradezu so entflechten, selbst bei den Verbliebenen kein Großes Interesse am Herrgott mehr zu bestehen scheint und die Gesetzgebung von christlichem Ballast mehr und mehr bereinigt wurde, herrschen in Europa ja auch wieder die reinsten Kriegszustände. Kein sehr gelungenes Argument Herr Kauder, man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass sie ein Theologe seien.

  12. #12 von Moss am 27. August 2013 - 10:44

    Tja, das ist der Unterschied: ohne Kauder wird’s besser.

  13. #13 von heinrich am 27. August 2013 - 11:04

    Herr Kauder sollte lieber in die Kirche gehen und nicht in die Politik.

  14. #14 von Wolfgang am 27. August 2013 - 11:12

    Welchen Sinn macht es, an einen imaginären Gott zu glauben, der nie hilft, wenn man ihn dringend braucht, keinen einzigen Krieg verhindert, keiner einzigen vergewaltigten Frau hilft und den geldgierigen Bankern nicht Paroli bietet? Menschen verhungern, Kinder werden missbraucht, jede 2. Partnerschaft geht in die Brüche und sonst herrscht auf der Welt Mord und Totschlag.
    Aber die Gefahr vor dem Kondom, die nimmt der Vatikan sehr wichtig, alles andere ist ihm scheißegal.
    Also, warum beten, eine sinnlose Zeitverschwendung.
    Gestalte dir dein Leben so sinnvoll und freudvoll wie möglich, aber lass dich nicht von imaginären Göttern und blutverschmierten Talaren beeindrucken. Von dem Kauderwelsch ganz zu schweigen.

  15. #15 von Elvenpath am 27. August 2013 - 11:30

    Ich muss den Kauder nur mal in die Augen schauen, dann sehe ich jede Menge Balken. Leute mit einem absolut fest gefügten, simplen Weltbild, welches sich seit der Kindheit nicht verändert, nicht weiter entwickelt hat.

  16. #16 von Kunibert am 27. August 2013 - 12:02

    Schlimmer als mit „Gott“ kann es nicht mehr werden, eher besser.

  17. #17 von Barkai am 27. August 2013 - 13:43

    @uwe,
    genau, und Uganda ist das Paradies auf erden

  18. #18 von Elvenpath am 27. August 2013 - 16:09

    Kauder würde viel lieber so ein Zeigs von sich geben, wie die Amis: Gottes Strafe wird kommen… blablabla.
    Aber das traut er sich hierzulande nicht *g* Also muss er die Drohkulisse etwas anders formulieren.

  19. #19 von Willie am 27. August 2013 - 17:10

    Kauder meint mit der Geschichte bestimmt, wie das Zentrum, die Vorgängerorganisation der CDU, den Nazi die volle Macht mit übertragen haben. Weiterhin meint er bestimmt, wie nach dem Kriege die alten Nazi von der CDU aufgesaugt und in gut sittuierte Pöstchen vermittelt wurden.

    Er kann auf gar keinen Fall die Nazijahre gemeint haben, denn da gab es die Religion in der Gesellschaft, wenn auch nicht in der öffentlichen Politk so wie er es gerne hätte; die Glocken läuteten, sofern sie noch nicht zu Kanonen umgeschmolzen waren; bis auf die letzten Kriegstage wurde Messen abgehalten …

    Wie immer spricht er natürlich von seinem evangelisch geprägten Gott und diffamiert damit alle anderen, nicht christl. Länder und Menschen auf der Welt.

    Wann stellt sich Mutti endlich „voll hinter ihn“, damit er in der Politk alternativlos entsorgt werden kann?

  20. #20 von Randifan am 27. August 2013 - 17:20

    Und ohne Glaube an Wiedergeburt, Wahrsageri , Tarotkarten legen, wird es schlimm.

    Herr Kauder ist gegen eine EU-Mitgliedschaft der Türkei, aber hätten die Türken so schlimmes getan, um einen Beitritt zu verdienen?

  21. #21 von Wolfgang am 28. August 2013 - 08:24

    Mit Kauder ist es schlimm.

  22. #22 von Gottmagus am 28. August 2013 - 09:02

    Und am Ende lobt er auch noch diesen Haufen Christfaschisten, Kreatonisten und Fanatikern names Evangelikale dafür, daß sie Opfern einer Vergewaltigung oder vom Tod oder Krankheiten bedrohten Frauen die Abtreibung verbieten wollen.

    Eine Türkei unter Erdogan darf nicht Teil der EU werden und schaut man sich die Zustände in Ungarn an, sollte man Ungarn vorerst ausschließen. Wobei Erdogan im Grunde nichts anderes ist als das, was Kreatonistenfreunde, Gottesfanatiker und Christleitkultisten ala Kauder wollen, er hat nur die falsche Religion, wäre Erdogan ein Christ, wäre er Held der US-Fanatiker und von Christfanatikern ala Kauder.

  23. #23 von Gottmagus am 28. August 2013 - 09:11

    Der Kommunismus ist nichts anderes als Christentum ohne einen Gott. Heilige, Propheten und selbst den Glauben an ein höheres Schicksal kennen auch die Kommunisten. Den Menschen als Masse zu betrachten, die gelenkt werden muß, damit es ihr gut gehen, ist auch ein christlicher Gedanke. Individualismus ist weder Kommunisten, noch Christen geheuer.

    Der Faschismus war nie atheistisch, er war immer das Werk von Katholiken, die von ihrer Kirche unterstützt wurden, der Antikommunismus ist ja eines der tragenden Elemente des Faschismus, nur weil Faschisten gerne im Staat die alleinige Macht haben und daher den Einfluss der Kirchen bremsen müssen, wird aus denen kein Atheist. Andernfalls wären etliche deutsche Kaiser und französische Könige ja auch Atheisten, weil sie sich gegen das Bestreben des Vatikans stellten auch die weltliche Welt zu dominieren. Und Könige und Kaiser hatten dabei immer auch ihre eigene Macht im Blickfeld.

    Man kann nicht einmal die Nazis als Neopaganisten bezeichnen, Hitler konnte Himmers Heidentum nicht ausstehen, auch wenn er keine andere Chance sah, als es zu tolerieren, weil es dem Glauben an die germanische Herrenrasse dienlich war.

  24. #24 von drawingwarrior am 28. August 2013 - 18:39

    Ich kann die umstehenden Journalisten sehen, wie sie still die Köpfe wiegen, statt entschieden für die Vernunft einzustehen und den Kopf energisch zu schütteln.
    Nein, ohne Gott wird es nicht schlimmer, es wird einfacher, gerechter und durch den Wegfall der interreligiösen Annäherungsgefechte auch erheblich sicherer und friedlicher.
    Mehr Gott ist auch mehr Mittelalter….Patrick, Dein Einsatz bitte…..