Papst Franz: Wer nicht missioniert, ist krank

Wer die Frohe Botschaft für sich selbst behalten wolle, werde ein steriler und kranker Christ, so Papst Franziskus.

Weiterlesen:

[http://de.radiovaticana.va/news/2013/08/06/papstbotschaft_zum_missionssonntag:_verkündigung_ist_wesentlicher/ted-717484

Advertisements
  1. #1 von Randifan am 7. August 2013 - 07:17

    Solche absurden Aussagen machte weder Papst Paul der zweite, noch Papst Benedikt. Er will rhetorisch aufholen, nach all seinen missverständlichen Äußerungen wie Atheisten können auch gute Menschen sein

  2. #2 von AMB am 7. August 2013 - 09:13

    Eine nette Überschrift wäre auch: Papst Franz hält die meisten Christen für krank

  3. #3 von Noch ein Fragender am 7. August 2013 - 11:14

    Wenn Christen missionieren, ist das gesund – wenn Atheisten dagegen halten, werden sie als „missionarisch“ beschimpft.

  4. #4 von Willie am 7. August 2013 - 13:01

    Jetzt verstehe ich, warum im Vatikan soviele Kranke rumlaufen, die lassen zwar den Chefschwurbler mitssionieren, aber selbst sind sie ja weg vom Fentser. Ups, wie geht es eigentlich den armen Benny, ist der schon steril und krank – der will doch auch nicht mehr und hat sich selbst weggeschlossen?

  5. #5 von Wolfgang am 7. August 2013 - 13:50

    Ich habe den Eindruck, dieser neue Papst wird wieder einer der schlimmsten. Das gott so einen Stellvertreter neben sich duldet, merkwürdig….

  6. #6 von F. M. am 7. August 2013 - 14:09

    Noch ein Fragender:
    Wenn Christen missionieren, ist das gesund – wenn Atheisten dagegen halten, werden sie als “missionarisch” beschimpft.

    Das ist nach den jüngsten Äußerungen Franzls gar keine Beschimpfung mehr! Er bestätigt uns Atheisten halt nur kernige Gesundheit! Ist doch schon ein Fortschritt!

    Auch wenn sie uns am liebsten noch alle auf dem Scheiterhaufen verheizen würden, wenn man sie ließe!
    So wie die „Hexen“ in Saudi Arabien, ein tief religiöser Staat, öffentlich geköpft werden.
    Bin gespannt, wann die sich das auch nicht mehr bieten lassen werden.
    Ich fürchte wir alle, die sich heute noch des Lebens erfreuen, werden das nicht mehr erleben dürfen.
    Aber das mit der Mauer ging dann auch recht flott. Dum spiro, spero! Auf den Verstand der Menschen!