SEXUELLER MISSBRAUCH “Monströse Unkeuschheit”

Wie Priester zu Tätern wurden – eine Bilanz des Missbrauchs in der katholischen Kirche

(…)

Machtmissbrauch durch sexualisierte Gewalt ist der monströse Fall, der zwei Themen unübersehbar auf die Tagesordnung der Kirche setzt: Macht und Sexualität. Da es bei sexualisierter Gewalt im Kern um den Missbrauch von Macht geht, kann man sogar zuspitzen: Die Schlüsselfrage ist die nach dem Umgang mit Macht in der Kirche.

[http://www.zeit.de/2013/24/mertes-priester-missbrauch

Werbeanzeigen
  1. #1 von Willie am 18. Juni 2013 - 23:53

    Macht, spätestens der Machterhalt, bedingt den Missbrauch (nicht nur den sexuellen).

  2. #2 von klauswerner am 19. Juni 2013 - 00:27

    Selten so einen Blödsinn gelesen. Der Mann hat vom Katholizismus keine Ahnung!
    Der Priester hat keinen besonderen Bezug zu Gott? Wird überhöht?
    Hat der noch alle?
    Natürlich ist das so. Und genau wegen der Weihe. Deswegen kann er den Leib Christi in eine Hostie und dessen Blut in Wein verwandeln. Tatsächlich und wirklich – und nur als geweihter Priester. Ein Laie kann das nicht!
    Natürlich kann der author anderer Meinung sein, aber dann ist er nicht katholisch und selbst wenn hat er damit schon gegen Dogmen verstoßen und ist somit ebenfalls nicht (mehr) katholisch! Nämlich exkommuniziert.
    Basta!
    Bevor er so einen Blödsinn schreibt, sollte er mal die entsprechenden Dogmen aufheben.
    Ich hätte das zu gerne als Kommentar geschrieben, aber leider ist wohl zumindest in der mobil Version der kommentarbereich geschlossen.
    Was will der eigentlich? Den weltlichen Priester? Muss er evangelisch werden.