Nigeria: Parlament beschließt Haftstrafen für homosexuelle Paare

Künftig droht ihnen Haft: Homosexuelle Paare, die in Nigeria heiraten oder öffentlich ihre Zuneigung zeigen, sollen mit Gefängnis bestraft werden. Das Parlament hat einstimmig ein Gesetz verabschiedet, das bis zu 14 Jahre Haft vorsieht.

(…)

Die Gesellschaft ist stark religiös geprägt. Etwa die Hälfte der Nigerianer sind Christen, die andere Hälfte sind Muslime. Auch traditionelle Religionen sind weiterhin verbreitet.

 

[http://www.spiegel.de/politik/ausland/nigeria-parlament-beschliesst-haftstrafen-fuer-homosexuelle-paare-a-902901.html

Advertisements
  1. #1 von rkinck am 30. Mai 2013 - 21:08

    „Die Gesellschaft ist stark religiös geprägt. Etwa die Hälfte der Nigerianer sind Christen, die andere Hälfte sind Muslime.“
    Nein, echt jetzt? Kann das wirklich noch jemanden überraschen? Das sind eben die Konsequenzen, wenn man Religionen Macht zugesteht.

  2. #2 von Skydaddy am 30. Mai 2013 - 21:31

    Ich hoffe, das wird international als schwerer Verstoß gegen die Menschenrechte angesehen.

  3. #3 von Skydaddy am 30. Mai 2013 - 21:35

    Nigeria scheint ja auch wirklich keine drängenderen Probleme zu haben als Homosexuelle, die öffentlich ihre Zuneigung bekunden.

  4. #4 von Willie am 30. Mai 2013 - 22:33

    Noch nie haben solche Gesetze etwas bewirkt, es wird weiterhin Homosexuelle geben.

  5. #5 von Randifan am 30. Mai 2013 - 22:53

    Wie viele dieser Abgeordneten sind selber homosexuell?

  6. #6 von Barkai am 30. Mai 2013 - 23:12

    @skydaddy,
    der einzige, der das Thema auf itnernationaler Eben angesprochen hat, war Premierminsiter cameron, der solchen ändern die entwicklungshilfe streichen will (und es Nigeria doch auch schon konsequent angedroht hat, oder nicht? kath.net hat doch noch darüber gejubelt, dass Nideria sich nicht, durch Cameron, die Marionette der „Homo-Lobby“, erpressen läßt )

    weiß irgendwer, ob sonst noch jemand von politischer bedeutung sich zu wort gemeldet aht und ggf Sanktionen angedroht hat und wenn ja, wer?

  7. #7 von rkinck am 30. Mai 2013 - 23:30

    @Barkai
    Unser Frau Merkel wohl kaum. Wie hier im Blog berichtet, geht sie sogar bei Homo – Heilern auf Stimmenfang! Oder heißt es bei Pastorentöchtern gar zum Menschenfischen? Ein internationaler Aufschrei wäre angebracht. Rechne würde ich leider aber nicht damit.
    http://www.queer.de/detail.php?article_id=19025

  8. #8 von AMB am 30. Mai 2013 - 23:41

    Ich verstehe nicht, was an Homosexualität so gefährlich sein soll?

  9. #9 von Uwe am 31. Mai 2013 - 00:14

    @AMB
    Entweder haben die Angst das sich Homosexuelle reproduzieren, oder sie beziehen ihre unumstößlichen Moralvorstellungen aus zweifelhaften Quellen. Du weißt schon Bibel, Koran, Dieter Bohlens Biografie, Mein Kampf, RTL2, BILD irgendwas in der Richtung.

  10. #10 von Swilly am 31. Mai 2013 - 01:15

    @ AMB
    „Ich verstehe nicht, was an Homosexualität so gefährlich sein soll?“

    Das christliche Abendland ist in Gefahr und afrikanische, russische, serbische, muslimische und viele andere bla bla-werte.

    Du weisst schon! 😉

    Sich liebende Männer sind halt viel gefährlicher als Männer, die sich gegenseitig die Fresse blutig schlagen oder Männer, die einen anderen Mann in London mit Messern bestialisch ermorden und dabei übernatürliche Wesen anbeten!

    Wie schrubst Du mal hier: Allahu fuck you.

  11. #11 von AMB am 31. Mai 2013 - 01:18

    @swilly

    Wie schrubst Du mal hier: Allahu fuck you.

    Das hat deradmiral erfunden.

  12. #12 von Swilly am 31. Mai 2013 - 01:27

    oh sorry 🙂

  13. #13 von BochumSusanne am 31. Mai 2013 - 08:33

    @AMB
    sehr religiöse leben mental in einer anderen Welt. Für sie ist das Ausleben von Homosexualität deshalb eine „Sünde“, weil keine Kinder gezeugt werden.Denn jede Sexualität dient nur der Zeugung.Die „gottgewollte“ Ordnung wird nicht eingehalten.Das als überlegen geltende „Männchen“ dominiert und penetriert das “ unterlegene“ „Weibchen“ Bibelsprache.Homosexuelle Männer stellen das Bild des überlegenen Mannes, des Adams infrage, der sich als Krone der Schöpfung,als Haupt der Frau und als omnipotenter Dauerzeuger von vielen Kinder sieht, die sein Besitz sind.
    Lesbisch lebende Frauen widersetzen sich ihrer Pflicht als gehorsame Frau einem Manne zu dienen und ihm, der Sippe , dem Clan usw. viele Kinder zu gebären,denn das ist ihre Pflicht!.

  14. #14 von Elvenpath am 31. Mai 2013 - 10:11

    Wenn die Kirchen es in der Macht hätten, würde es diese Verbote bei uns auch geben.
    Zum Glück haben Aufklärung und Humanismus hierzulande die schlimmsten Auswüchse religiösen Wahns kappen können.

  15. #15 von rkinck am 31. Mai 2013 - 10:55

    @ BochumSusanne
    Ich denke es geht auch um Kontrolle. Je mehr Menschen man einreden kann, dass mit ihnen etwas nicht stimmt und, dass man durch die Kirchen zur „Erlösung“ gelangen kann umso mehr Kontrolle kann man ausüben. Die Kirchen haben kein Problem mit Homosexuellen so lange sie nicht in Erscheinung treten und sich der Knute beugen. Was wir hier aber gerade erleben ist, dass sich eine ganze Gruppe zu emanzipieren begann und sich für ihr Normalsein keine Schuldgefühle mehr einreden lässt und das ganze wird von der Allgemeinheit auch noch akzeptiert. Wieder einmal büßt man mehr an Kontrolle ein und wohl auch deshalb fallen die Reaktionen so heftig aus.

  16. #16 von BochumSusanne am 31. Mai 2013 - 18:29

    rkinck, das sehe ich auch so.Es geht in erster Linie um die Kontrolle menschlichen Zusammenlebens durch die Kirchen.Das betrifft vor allen Dingen den gesamten Bereich der Sexualität.Ähnlich heftige Reaktionen gab es auch hier, als die Pille auf den Markt kam und Frauen(Paare) die Anzahl ihrer Geburten steuern konnten.Auch bei der Legalisierung der Ehescheidungen usw.