Orthodoxe Juden in Israel: Werbeaktion gegen enge Hosen – Verlockung für Frauen

Prominent Ashkenazi Rabbi Chaim Kanievsky quoted in Jerusalem campaign in as saying men who wear close-fitting trousers intentionally will be ostracized from community

(…)

The ads were distributed as part of a campaign launched several months ago in regards to standards of modesty in men’s clothing. The campaign’s highlight was the ban on tight pants, which were defined as a serious Torah prohibition and a „gentile practice.“

(…)

In addition, according to the campaign initiators, wearing tight pants emphasizes the shape of one’s body, which may entice women.

Weiterlesen:

[http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4377699,00.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von Dieter Kaiser am 27. Mai 2013 - 11:06

    Von den Moralkämpfern wird dabei übersehen, dass die externen Reize, die durch die engen Hosen im Schritt bei Frauen hervorgerufen werden, diese den Männern eher zeugungswillig machen, und dann viele kleine Orthodoxe Juden hervorgebracht werden können.

  2. #2 von Barkai am 27. Mai 2013 - 11:22

    @dieter,
    aber das darf man nur in der Ehe und wenn unverheiratete oder ncith die eigene Frau Interesse zeigt, ist das ganz schlecht (das sieht JHWH nicht so gerne)
    Außerdem klappt das mit dem Kinderzeugen schon ganz gut. frag mal Nicht-Haredim, die nahe an haredi-Viertel leben…..

  3. #3 von Randifan am 27. Mai 2013 - 12:22

    Diesen empörten orthodoxen Juden geht es zu gut, sie müssen nicht jeden Tag aufstehen und arbeiten gehen.

  4. #4 von Barkai am 27. Mai 2013 - 13:10

    nee, aufstehen und beten.

  5. #5 von Elvenpath am 27. Mai 2013 - 14:46

    Lustfeindliche „Geistliche“… einfach zur Stadt hinaus jagen.

  6. #6 von drawingwarrior am 27. Mai 2013 - 16:22

    Wenn ich solche Artikel lese, habe ich das dringende Bedürfniss mich zu waschen, außen und innen, mit einer Wurzelbürste.