Scharia auf den Malediven: Vergewaltigtes Mädchen erhält 100 Peitschenhiebe

Eine 15-Jährige ist auf den Malediven zu 100 Peitschenhieben verurteilt worden, weil sie vorehelichen Sex hatte. Als wäre das nicht genug Leid, ist sie jahrelang von ihrem Stiefvater missbraucht worden. Doch das mildert die Strafe nicht.

Weiterlesen:

[http://www.focus.de/panorama/welt/scharia-auf-den-malediven-vergewaltigtes-maedchen-erhaelt-100-peitschenhiebe_aid_929887.html

Advertisements
  1. #1 von Deus Ex Machina am 2. März 2013 - 07:05

    Abartig, pervers, menschenverachtend, Religion halt!

  2. #2 von DerHammer am 2. März 2013 - 08:07

    pervers……. die einen strafen das opfer mit peitschenhiebe….. die anderen stellen sich mit den vergewaltiger auch eine stufe mit der weigerung zu helfen .

  3. #3 von Spott ist groß am 2. März 2013 - 08:41

    SOFORT alle Beziehungen zu den Malediven abbrechen. Ohne wenn und aber. Feierabend.
    Frau Merkel, ihres Zeiches Kotzlerin der Komikernation, ziehen sie ihren Kopf aus dem Arsch!

  4. #4 von AndreasA am 2. März 2013 - 10:12

    Religionen sind doch so gut!

    Sie fördern nur das Beste im Menschen (OK, manchmal muss man Stockhieben nachhelfen), aber wir müssen ihnen noch mehr Geld geben, weil sie zu wenig zum verpulvern haben.

  5. #5 von Noch ein Fragender am 2. März 2013 - 10:39

    Bitte etwas mehr Respekt für altehrwürdige Rechtssysteme und Verständnis für fremde Kulturen. Und mehr Sensibilität und Toleranz für andere Religionen ….

    (Habe ich noch etwas vergessen?)

    Ach ja, Selbstbestimmung: Wir hier können zu fremden Lebenswelten nichts sagen und sollten uns heraushalten, die müssen die Entwicklung ihrer Kultur selbst bestimmen.

    Und dass ich es nicht vergesse: Ich soll noch beste Grüße vom Freundeskreis des Dialog-Cafés vom Multikulti-Treff bestellen.

  6. #6 von Freidenker am 2. März 2013 - 12:16

    Das schlimmste an diesem Wahnsinn ist doch folgendes: Mädchen die missbraucht wurden, wird nun quasi geraten wird den Täter zu denken um nicht selbst bestraft zu werden.

  7. #7 von Barkai am 2. März 2013 - 12:38

    @freidenker,
    was heißt „wird nun“? Das war schon immer die Auffassung des islamsichen Rechtssysems (es sei denn, das Opfer kann vier männliche Muslime als Zeugen bringen, um ein Sexualdelikt zu beweisen; forensische Gutachten sind nciht zulässig)
    Verheiratete Vergewaltigungsopfer werden aus dem Grund in der islamischen Welt immer mal wieder hingerichtet, weil sie Ehebruch begangen haben und nicht beweisen konnten, dass sie gezwungen worden sind.
    Eine Australierin verklagt Australien, weil der konsularische Dienst ihr unzureichende Infos gegeben hatte, was passiert, wenn man in den VAE als Frau ohne 4 männliche muslimische Zeugen eine Vergewaltigung anzeigt (die Dame hatte Glück im Unglück, wenn man sich so die muslimische Rechtspflege anschaut, sie ist nur für ein paar Monate im Gefängnis verschwunden)

    @admins,
    ist das nicht dieselbe nachricht wie folgende
    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2013/02/27/maldives-girl-gets-100-lashes-for-pre-marital-sex/

  8. #8 von Freidenker am 2. März 2013 - 12:46

    @Barkai: OH ich entschuldige mich für dieses verwerfliche „nun“ in meiner Ausführung.

  9. #9 von Barkai am 2. März 2013 - 13:02

    @freidenker,
    ich habe doch gar nicht gesagt, dass das verwerflich ist…. es reultiert halt nur in dem eindruck, dass die sharia erst jetzt auf die malediven gezogen ist (Obowhl es vermutlich jetzt weiter mit den Malediven bergab gehen wird, nachdem Militär & Polizei sich in die Politik eingemischt haben)

  10. #10 von AMB am 2. März 2013 - 15:05

    @Barkai

    Ich denke schon, aber der ist auf Deutsch. 😉

  11. #11 von Ezri am 2. März 2013 - 15:13

    Man kann auch als Tourist auf den Malediven die Sharia zu spüren bekommen, nämlich dann wenn man sich Reiselektüre mitbringt, die nicht islamisch ist:

    [http://www.ead.de/nachrichten/nachrichten/einzelansicht/article/malediven-alle-nicht-islamischen-schriften-sind-streng-verboten.html

  12. #12 von Amazone am 2. März 2013 - 16:02

    In Länder, wo es Menschenrechtsverletzungen gibt, würde ich grundsätzlich niemals auf Urlaub fahren.

  13. #13 von Willie am 3. März 2013 - 00:03

    @Ezri
    Gehören dazu auch Tauchjournale? Immerhin stellen die ja die Evolution vor. 🙂

  14. #14 von Ezri am 3. März 2013 - 00:56

    Das könnte sein, Willie, die sind ja nicht islamisch. Ebenso, wie alles andere, was man als Tourist so als Reiselektüre mit sich führt…

  15. #15 von Yeti am 3. März 2013 - 11:25

    @ezri: der/die „beschuldigte“ hatte ja explizit unislamische (aka christliche), in der maledivischen(?) Sprache geschriebene Bücher dabei.
    In dem Fall würde ich sagen: selbst schuld. Da ist er mit 23 Tagen Unannehmlichkeiten schon noch ganz gut weggekommen.

    Ich vermute, wenn ich meine (deutschsprachigen) „Satanischen Verse“ (die ich, wie ich zu meiner Schande gestehen muss, immer noch nicht fertig gelesen habe) dabei hätte, es würde keine Sau interessieren!