Superintendent Paul Weiland: Atheisten haben kein vollständiges Leben

Sehr religiöse Menschen mögen meist keine Atheisten. Der Superintendent der evangelischen Kirche in Niederösterreich, Paul Weiland, gehört offenbar zu dieser Gruppe. Mit Unterstützung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Seine protestantische Geschichtslosigkeiten und Einlassungen zum Religionsunterricht sind bemerkenswert.

Man hat beinahe den Eindruck, keine Ausgabe der evangelischen Sendung „Zwischenruf“ auf Ö1 (oe1.orf.at) vergeht ohne mehr oder weniger expliziten Nazivergleich. Paul Weiland, Superintendent (= Bischof) der evangelischen Kirche AB und HB in Niederösterreich kann nicht auf ihn verzichten, wenn er vor denen warnt, die Religion zur Privatsache machen wollen, und natürlich ganz besonders vor denen, die den konfessionellen Religionsunterricht abschaffen wollen: „Da hat es ja schon manche Ideologien gegeben, die das versucht haben. Aber sie haben alle in menschenverachtender Überheblichkeit, im Größenwahn und im Zusammenbruch aller Werte geendet.“

Weiterlesen:

[http://hpd.de/node/14163

Advertisements
  1. #1 von Randifan am 19. Oktober 2012 - 16:59

    Da könnte ein Esoteriker oder Moslem sagen, Christen hätten kein vollständiges Leben.

  2. #2 von Ezri am 19. Oktober 2012 - 17:24

    Was für ein Sektierer

  3. #3 von demgeneralbundesanwalt am 19. Oktober 2012 - 18:20

    Die beiden Kirchen hatten sich mitschuldig gemacht an den Verbrechen der Nazis – das vergessen unsere lieben Christen gern.

  4. #4 von Yeti am 19. Oktober 2012 - 18:57

    „Der Glaube und die Religion bringen die Dimension des Menschen ins Spiel, ohne die das Leben nicht vollständig ist. Es ist die Dimension des Religiösen, die für jeden Menschen konstitutiv ist, und im Letzten nach dem Grund und Sinn des Seins fragt.“

    Woah!
    Das ist ja wohl die Mutter aller Zirkelschlüsse!

  5. #5 von pufaxx am 19. Oktober 2012 - 19:15

    „Der Wahn und der Weihnachtsmann bringen die Dimension des Menschen ins Spiel, ohne die das Leben nicht vollständig ist. Es ist die Dimension des Weihnachtsmannes, die für jeden Menschen konstitutiv ist, und im Letzten nach dem Grund und Sinn des Seins fragt.“

    (Ob sich solche Leute wohl jemals ERNSTHAFT gefragt haben, ob es ihren Weihnachtsmann überhaupt gibt oder nicht? Und: Ob das überhaupt einen Unterschied machen würde?)

  6. #6 von Elvenpath am 19. Oktober 2012 - 19:23

    Heroinabhängiger: „Nichtabhängige haben kein vollständiges Leben.“

  7. #7 von Deus Ex Machina am 19. Oktober 2012 - 19:29

    „„Der Glaube und die Religion bringen die Dimension des Menschen ins Spiel, ohne die das Leben nicht vollständig ist. Es ist die Dimension des Religiösen, die für jeden Menschen konstitutiv ist, und im Letzten nach dem Grund und Sinn des Seins fragt.““

    –> Der Mensch bringt die Dimension des Menschen ins Spiel, du Depp! Aber wir wissen ja inzwischen, dass solche Typen dem Menschen nur deswegen Wert beimessen, weil ihr kleiner Hirnkasper den Menschen geschaffen haben soll. Diese Leute haben keine Menschenliebe an sich, sondern sind nur das Äquivalent eines verwöhnten Markenidioten, der nur die Jeans von Firma XYZ anziehen will, weil es eben die Firma XYZ ist.

    “ Weiland sagt klar, dass heutige politisch tätige Atheisten und Säkularisten auf der gleichen erkenntnistheoretischen und zumindest implizit auch auf der gleichen moralischen Stufe stehen würden wie glühende NS-Anhänger und Stalinisten.“

    —> Ach geh doch ein paar Waffen segnen! Im Gegenteil: „Führer befiel, wir folgen dir!“ ist doch nur die von den Nazis gekaperte Variante der Gotteshörigkeit, die Christen allgemein und Katholiken mit der Papsthörigkeit speziell seit Jahrhunderten praktizieren. Wenn ich immer schon höre: “ Ich helfe Menschen, weil Gott mir das gesagt hat!“ möchte ich kotzen über solche Glaubensdrohnen.

  8. #8 von scottythecat am 19. Oktober 2012 - 20:30

    Na ja.
    Christen haben oft kein richtiges Sexleben.

  9. #9 von Barkai am 19. Oktober 2012 - 20:38

    „Da hat es ja schon manche Ideologien gegeben, die das versucht haben. Aber sie haben alle in menschenverachtender Überheblichkeit, im Größenwahn und im Zusammenbruch aller Werte geendet.“
    Ja, bsplw die Verfassung der französischen Republik oder USA. In Frankreich wenigstens mit dem Erfolg, dass die Religiösität eines Politkers kaum eine Rolle spielt bei seinen Chancen auf Wahl in ein Amt.
    man muss schon kirchenfunktionär sein, um die zustände in Frankreich mit denen im NS-Regimes zu vergleichen.

  10. #10 von Noch ein Fragender am 19. Oktober 2012 - 21:31

    Aber sie haben alle in menschenverachtender Überheblichkeit, im Größenwahn und im Zusammenbruch aller Werte geendet.“

    Redet er gerade vom Reformator Luther, der sich zu Hasspredigten gegen die Juden verstiegen hat?

  11. #11 von omnibus56 am 20. Oktober 2012 - 00:41

    Mein Leben ist erst vollständig, seit ich Atheist bin.

  12. #12 von Elvenpath am 20. Oktober 2012 - 03:47

    „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“ – Loriot

  13. #13 von Noch ein Fragender am 20. Oktober 2012 - 09:25

    @ # 12 Elvenpath

    LOL! 🙂

  14. #14 von Argus7 am 20. Oktober 2012 - 09:28

    Diesem Hohlkopf wurde offenbar ins Gehirn geschissen ! Auch Atheisten leben nach ethischen und moralischen Grundsätzen. Diese Werte und Grundsätze sind nur nicht so verlogen, und selbstbetrügerisch wie bei den Religioten.

  15. #15 von Wolfgang am 20. Oktober 2012 - 16:25

    Wenn ich als Atheist sage, ich glaube an keinen Gott, so ist das ehrlich.
    Wenn ein „Christ“ sagt, er glaube an einen Gott, dann ist das gelogen. Man kann sich keinen Gott glauben!