Kirche will Geld: Million von der Stadt Regensburg für den Katholikentag?

Beim Katholikentag in Mannheim heuer weiß man jedenfalls, dass der acht Millionen Euro gekostet hat. Eingeplant waren dabei dreieinhalb Millionen Euro, die keineswegs von der Amtskirche, sondern von staatlichen Stellen kamen. Die Stadt Mannheim zahlte 1,5 Millionen. Also vom Steuerzahler.

Weiterlesen:

[http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Kirche-will-Geld-Million-von-der-Stadt-Regensburg-fuer-den-Katholikentag-;art1172,141704

Advertisements
  1. #1 von Philipp Sutaio am 17. Oktober 2012 - 17:29

    ich lese lieber nicht weiter, sonst muss ich kotzen. dieser verein hat doch genug geld, was macht das fuer einen sinn!?????!

  2. #2 von klafuenf.de am 17. Oktober 2012 - 17:42

    Interessant, wir sind mit einem Tausendestel ausgekommen und hatten auch 5 Tage Programm: http://religionsfreie-zone-mannheim.de/spenden-jetzt-moglich/

    Klaut ES etwa Geld von den Lebenden?

  3. #3 von rkinck am 17. Oktober 2012 - 17:52

    „Beim Katholikentag in Mannheim heuer weiß man jedenfalls, dass der acht Millionen Euro gekostet hat. Eingeplant waren dabei dreieinhalb Millionen Euro … „
    Tja, hätte man die Berechnungen gemäß der Zehn Gebote durchgeführt wäre es zu so einer Fehleinschätzung sicherlich nicht gekommen.
    Wenn man andrerseits bei den üppigen Bischofgehältern etwas abzweigt hat man die Summe ja auch schnell wieder drin.

  4. #4 von Ezri am 17. Oktober 2012 - 23:31

    Wie jetzt, der Herr läßt kein Geld regnen, wo kommen wir denn da hin?

  5. #5 von Argus7 am 18. Oktober 2012 - 05:19

    Kein Geld für die Kinderficker-Sekte ! Wäre ja noch schöner, wenn man diesen abstruse Sekte noch finanzielle unterstützen würde !

  6. #6 von losing-my-religion am 18. Oktober 2012 - 09:38

    Laut dem Deutschen Evangelischen Kirchentag gibt der Hamburger Senat 7,5 Millionen für den Kirchentag im nächsten Jahr. Und ich nehme an, es gibt noch weitere Vergünstigungen. Auf der anderen Seite werden Kurse an der Uni wegen Geldmangel geschlossen und KiTas aufgegeben.

    Es werden 100.000 auswärtige Besucher erwartet. Das Argument ist ja immer, dass die Ausgaben gut angelegt sind, da die Besucher das Geld durch Umsatz wieder reinbringen.

    Um 7,5 Mio wieder zu erzeugen, muss jeder Besucher 75€ MwSt bezahlen. Das sind ca. 470€ Umsatz pro Nase!!!! Wie soll das zustande kommen? Dank der FDP müssen die Hotels ja nur noch 7% abdrücken. Das würde bedeuten, dass jeder eine Hotelrechnung von ca. 1150€ braucht, wenn er keine anderen Ausgaben hat!

    Und das in Hamburg, wo 60% der Bevölkerung konfessionslos sind.

    Aber es wird eine Alternative geben. Der HvD Hamburg, die Jugendweihe Hamburg und die gbs-Hamburg planen zeitgleich einen Humanistentag. Mit viel Musik und tollen Diskussionen und Vorträgen. Und ohne 7,5 Mio vom Senat.

  7. #7 von motzmotz am 18. Oktober 2012 - 10:19

    Da gibt es doch in Regensburg eine reiche Katholikin, die der katholischen Elite in den Allerwertesten griecht. Die zahlt das doch aus der Portokasse und singt noch ein Liedchen 😉

  8. #8 von Willie am 18. Oktober 2012 - 10:48

    @motzmotz, reiche Katholikin? Ach Du meinst die Gloria tut und taugt nix

  9. #9 von motzmotz am 18. Oktober 2012 - 10:51

    @Willie 😀

  10. #10 von Ezri am 18. Oktober 2012 - 12:03

    Die Schnackselfürstin 🙂

  11. #11 von Wolfgang am 18. Oktober 2012 - 13:04

    Heißt es nicht: nur wer die Musik bestellt, muss auch zahlen? Warum holen die sich nicht das Geld von ihrem „lieben Gott“? Könnte doch mal ein paar Scheinchen vom Himmel herunterlassen, wäre doch dann auch mal eine werbewirksames Wunder, gelle??

  12. #13 von Barkai am 19. Oktober 2012 - 11:27

    ich frage mich immer, wer unsympathischer ist: die Schnackselfürstin oder Kuby

  13. #14 von harryandanimals1 am 20. Oktober 2012 - 11:24