Schert euch zum Teufel – Geht uns Religion nichts mehr an?

Der diffamierender Mohammed-Film, die eskalierende Gewalt, das Papst-Titelblatt der Titanic, die religiöse Beschneidung oder die Kirchensteuer sind aktuell in der Diskussion. Zwar steht jedes Thema für sich, doch immer geht es um den Glauben. Die Religion steht im Fokus.

Die Gretchenfrage: „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?“ ist gestellt und verlangt jetzt eine Antwort. Gläubige fühlen sich verletzt, Laizisten sprechen von Freiheit, Atheisten können alles nur schwer nachempfinden, weil über Nichts auch nicht gestritten werden muss. Aber es wird gestritten und die Gewalt kennt keine Grenzen, während in der westlichen Welt das Christentum mehr und mehr zur Privatsache wird.

Wie hat sich das christliche Verständnis von Gott und Religion verändert? Wie weit darf die Religionsfreiheit reichen? Und gibt es Grenzen der Meinungsfreiheit?

Alexander Kähler diskutiert in der PHOENIX Runde mit:

– Bruder Paulus Terwitte (Ordensgemeinschaft der Kapuziner)
– Karen Duve (Buchautorin)
– Khola Mariam Hübsch (freie Journalistin)
– Christian Ströbele (B’90/Grüne)

Advertisements
  1. #1 von AMB am 16. Oktober 2012 - 13:49

    @13:50

    Säkularer Fundamentalismus und Anti-Religiöser Fanatismus (Beschneidungsdebatte etc.)

    usw.

    Khola Mariam Hübsch redet einen Scheiß daher, so was naives, besserwisserisches, leugnerisches religiotisches Weib habe ich noch nie gesehen. Sie hat den Verstand verloren und so sieht sie auch aus (Kopftuch).

    Knapp 7 Admiral.

    Und Terwitte präsentiert einen Weichspül-Katholizismus, den es nur in seinem Kopf gibt.

  2. #2 von Elvenpath am 16. Oktober 2012 - 14:19

    Schade, dass weder Ströbele, noch die Frau von der Giordano Bruno Stiftung, den beiden Religioten mal deutlich gesagt hat, was für eine Rosinenpickerei sie betreiben.
    Frau Hübsch und der Mönch haben die ganz Zeit nur von der tollen Liebe ihrer Religionen schwadroniert und verleugnen und unterschlagen die unzeitgemäßen Aspekte ihrer Religion einfach.
    Frau Hübsch brachte immer wieder Beispiele aus dem Koran, wie tolerant, wie weltoffen der Koran doch wäre. Aber genau so hat ein Ayatollah Khomeini aus dem Koran zitiert und allen Ungläubigen mit dem Tod gebroht. Jeder sucht sich nur das raus, was in seine Weltsicht passt.
    Besonders perfide ist der Mönch. Er leugnet einfach alles. Dass der Papst der Alleinherrscher der Katholiken ist, wird einfach mal verneint. Hat nur noch gefehlt, dass er Homosexualität als völlig natürlich und mit dem katholischen Glauben vereinbar dargestellt hätte.

  3. #3 von rkinck am 16. Oktober 2012 - 14:38

    Ich bin Gestern schon auf Youtube darüber gestolpert, konnte mich aber noch nicht überwinden es anzuschauen. Lohnt es sich denn? Welche Schäden betreffend Nerven, Hirnzellen oder Blutdruck sind denn zu erwarten?

  4. #4 von Elvenpath am 16. Oktober 2012 - 14:58

    rkinck: Es iist insofern lohnenswert, um zu sehen, wie beide Religionsvertreter die üblen Seiten ihrer Religion ignorieren, bzw. einfach leugnen. Der Mönch bringt es sogar fertig zu sagen, dass der Papst nicht die absolute Macht bei den Christen hat.
    Für Frau Hübsch ist es so, dass alle muslimischen Staaten den Islam nur falsch interpretieren.
    Dieser Selbstbetrug ist schon echt anschauenswert.

  5. #5 von AMB am 16. Oktober 2012 - 15:03

    @rknick

    44 Minuten dauer Fremdschämen!!!!!

  6. #6 von AMB am 16. Oktober 2012 - 15:06

    @35:00

    Terwitte: Wie nehmen nicht jeden! ROFL

    Eine missionierende Kirche, dessen Boss für alle gestorben sein soll, nimmt nicht jeden. LOL

  7. #7 von dezer.de am 16. Oktober 2012 - 16:01

    Ungläubiger! Du sollst in der Hölle schmoren, 1000 Tode sterben, mit eisernen Keulen geschlagen werden, mit siedendem Kupfer übergossen werden… usw usf. Sorry, hab mich nur etwas missverständlich ausgedrückt, eigentlich kann man das ja auch ganz anders interpretieren, ich meinte nur ich find es voll supi wenn du dein inneres Paradies findest.

  8. #8 von Deus Ex Machina am 16. Oktober 2012 - 18:12

    „Gläubige fühlen sich verletzt, Laizisten sprechen von Freiheit, Atheisten können alles nur schwer nachempfinden, weil über Nichts auch nicht gestritten werden muss. “

    –> Und wer hat das Video gedreht? Ein koptischer Christ! Nicht gerade ein Beweis für den „Dialog der Religionen“. Als Atheist sehe ich mich da eigentlich als lachender Dritter!

  9. #9 von Deus Ex Machina am 17. Oktober 2012 - 09:51

    Habs mir gestern Abend angetan und nur dank eines Bierchens ertragen. Da sitzen zwei Gläubige, die alles auf früher oder auf „fehlgeleitete Andere“ schieben, aber nicht in der Wirklichkeit leben.

  10. #10 von Elvenpath am 17. Oktober 2012 - 12:42

    Gegen Ende der Diskussion sagt Frau Hübsch zu Herrn Ströbele, dass die heutigen Massenwutausbrüche der bei dem Muslimen ja eine ganz neue Entwicklung seien, und dass der Islam „früher“ viel friedfertiger und toleranter war.
    Als Ströbele daraufhin die Eroberungen und Religionskriege der Muslimen „von früher“ erwähnt, antwortet Frau Hübsch, dass seien ja alles alte Kamellen, LOL. Unglaublich dumm, die Frau.

  11. #11 von Deus Ex Machina am 17. Oktober 2012 - 13:42

    Macht der Mönch doch genauso! „Ja, das früher mal so. Was interessiert uns unser Geschwafel von gestern?“ Solche Sprüche hätte sich mal ein Industrievertreter gegenüber Opferverbänden von Zwangsarbeitern erlauben sollen, um deren Entschädigungsforderungen an heutigen dt. Konzerne abzuwimmeln. Da hätte es geknallt!
    Die eigenen Interpretationen werden absolut gesetzt, alles andere sind halt nur Fehlgeleitete oder ist Vergangenheit. Da hat sich eine ganz klare Achse der Realitätsverweigerung etabliert. Ist aber nicht unser Problem.

  12. #12 von Deus Ex Machina am 17. Oktober 2012 - 13:59

    Fällt mir gerade noch ein:

    Ganz herzlich lachen musste ich als Ströbele sich darüber ausließ, dass die Kirchen sogar das Intimleben ihrer Mitgliedern bestimmen wolle. Der Deppenmönch antwortete darauf, dass Katholiken sich doch von niemandem Vorschriften machen lassen würden.
    APPLAUS! Jetzt argumentiert er schon damit, dass Kirchen-Mitglieder eben nicht mehr das tun, was von Vereinsseite vorgeschrieben wird und stellt das wiederum als „Leistung“ heraus?

  13. #13 von AMB am 17. Oktober 2012 - 15:07

    @dem

    Der Mönch leugnet die Sexregeln des Vatikans, nur weil sie vom Volk nicht eingehalten werden. Der Typ ist ein Witz. Neben den zwei Wischi-Waschi-Gläubigen hätte man auch zwei Fundis (Opus Dei, Salafist) einladen sollen, das wäre interessant geworden.

  14. #14 von Deus Ex Machina am 17. Oktober 2012 - 19:05

    Von meiner Seite: ein ganz großes JA, AMB! Pierre Vogel muss auf jeden Fall schon mal mit rein. Das würde lustig!