Papst: Gott hat die Katholische Kirche erschaffen

Als die größte Gefahr für das Christentum hat Papst Benedikt XVI. die „Lauheit“ der Gläubigen bezeichnet. Ein Christ dürfe in Glaubensfragen nicht halbherzig sein, sagte der Papst am Montag bei der Weltbischofssynode im Vatikan.

(…)

„Gott hat die Kirche erschaffen“

Diese Botschaft müsse man dem Menschen von heute wieder vermitteln, sagte der Papst. Dazu gehöre die Betonung, dass Gott die Kirche erschaffen habe und nicht die Christen sie begründet hätten.

Weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2553704/

Werbeanzeigen
  1. #1 von Elvenpath am 10. Oktober 2012 - 11:54

    „Dazu gehöre die Betonung, dass Gott die Kirche erschaffen habe und nicht die Christen sie begründet hätten.“

    Mir ist vor Lachen gerade mein Pausenbrot aus der Hand gefallen. ^^

  2. #2 von Noch ein Fragender am 10. Oktober 2012 - 12:06

    dass Gott die Kirche erschaffen habe und nicht die Christen sie begründet hätten.

    Wieder mal eine göttlichen Schöpfung voll daneben gegangen!

    Bin gespannt, was dermaleinst bei der Schöpfung eines neuen Himmels und einer neuer Erde herauskommt.

    “ Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr.“ Offenb 21,1

  3. #3 von AMB am 10. Oktober 2012 - 12:08

    Schachmatt Protestanten.

  4. #4 von Wolfgang am 10. Oktober 2012 - 12:27

    Der Witz ist gut!!! Ist schon Karnevalsbeginn?

  5. #5 von blub am 10. Oktober 2012 - 12:32

    Für $$T hat Gott selbstverständlich die evangelische Kirche erschaffen, und der Teufel zuvor die katholische. Rein im metaphorischen Sinne natürlich.

  6. #6 von ichglaubsnicht am 10. Oktober 2012 - 12:48

    Und der viel mächtigere und coolere Teufel hat zusammen mit dem FSM und der Zahnfee den Blasphemieblog erschaffen 😛

  7. #7 von fliesswechsel am 10. Oktober 2012 - 13:02

    Da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. Müsste es nicht richtigerweise heißen:

    „Die Kirche hat Gott erschaffen“

    oder

    „Gott? Den hat die Kirche erschaffen“

  8. #8 von Theisten-Terminator am 10. Oktober 2012 - 13:29

    Ich habe Gott erschaffen und mich dann entschieden, ihn wieder abzuschaffen.

    Schlug aber leider fehl…

    …später dann machte Ridley Scott ‚Prometheus‘.

  9. #9 von losing-my-religion am 10. Oktober 2012 - 13:40

    Die Aussage stimmt schon: Wer hat Gott geschaffen? „Gott hat die katholische Kirche erschaffen“

  10. #10 von Theisten-Terminator am 10. Oktober 2012 - 13:55

    Und dieses ‚Meisterwerk‘ (also Gott) lassen und ließen sie sich immer schon gut bezahlen, in welcher Form auch immer… zum Leidwesen vieler, denen dann eingeredet wird, dass es ihrem Wohl dient. Da sind Politik und Staatswesen ja auch nicht viel anders und haben auch sicherlich einiges von der Kirche gelernt.

  11. #11 von aranxo am 10. Oktober 2012 - 14:53

    „Sie fragten, warum sich Gott nicht bemerkbar mache.“
    Tja nun, die plausibelste Antwort darauf will man sich einfach nicht eingestehen.

  12. #12 von parksünder am 10. Oktober 2012 - 16:24

    Nur zur Anmerkung:
    Ratzi spricht nicht von der „katholischen Kirche“, sondern nur von Kirche. Es ist also möglich, dass er nur die „Gemeinschaft der Gläubigen“ meint und nicht die Organisation an sich.

    Aber egal was Gott erschaffen haben soll, letztendlich ist aber beides blödsinnig

    Befremdlicher finde ich es aber, dass im Artikel auch von „Neuevangelisierung“ die Rede ist. Muss ich neben den Zeugen Jehovas demnächst auch die Katholiken von meinem Grundstück verbannen?

  13. #13 von klafuenf am 10. Oktober 2012 - 16:31

    Da hat es wohl gerade onaniert … und spritz waren die Katholibans da.

  14. #14 von Eva Nowatschek am 10. Oktober 2012 - 16:55

    Jeder mündig denkende Mensch, der an einen Gott glaubt, sollte die kath.Kirche meiden wie die Pest.
    Die hauseigenen Pädokriminellen und Kinderfolterknechte der kath.Kirche werden seit bestehen der kath.Kirche, bis heute und offensichtlich solange die kath.Kirche besteht, von der kath.Kirche geschützt werden und extrem viele Kinder werden dadurch, zu einem der extremst vielen Kindopfer der kath.Kirche.

    Soll mir wer nur ein Verbrechen nennen, an dem die kath.Kirche nicht beteiligt war, um sich an den Menschen zu bereichern und sie zu unterdrücken.
    Jedes gesunde Tier schützt seine Nachkommen, warum schützen die noch Katholiken nicht ihre Kinder vor der kath.Kirche ?

    Tatvertuschung heißt Tatbegünstigung und Tatbegünstigung unterliegt dem Strafrecht.
    Schütze deine Kinder und auch Kinder die du nicht kennst, in dem du aus der kath.Kirche austrittst oder nie beitrittst.
    Wenn du an Gott glaubst brauchst du keinen Makler der mit absoluter Sicherheit deine Sünden nicht fressen kann und wird.
    Opfere deine Kinder nicht einer Glaubensgemeinschaft, der ihre hauseigenen Pädokriminellen und Kinderfolterknechte stets wichtiger waren und sind, als die ihnen anvertrauten Kinder.
    Schütze dein Kind vor der kath.Kirche

    Eva Nowatschek
    nowatschek.snap@gmail.com
    SNAP-Austria
    http://www.snapnetwork.org/
    SNAP Austria die Stimme
    der Opfer sexueller
    Gewalt durch Geistliche
    Statements from SNAP Leaders
    from 4 Nations – SNAP Statement
    Präsidentin der Opferoffensive

  15. #15 von Christian Mai am 10. Oktober 2012 - 17:19

    Der Herr Ratzinger wird wohl langsam so richtig größenwahnsinnig. Bisher galt als höchste Glaubensgewissheit, dass der Sohn die Kirche gegründet hat und jetzt soll es der Alte höchstpersönlich gewesen sein? Was der Ratzinger da macht ist, dass er versucht das Papsttum noch weiter zu erhöhen, vielleicht in der Absicht, dass in hundert oder noch mehr Jahren die Katholiken an eine viergeteilte Gottheit glauben: Vater und Sohn im Himmel, der Papst auf der Erde und der heilige Geist, der alles durchdringt.

    „Nachfolgend finden Sie die dogmatischen 245 katholischen Glaubenssätze mit dem Status „De Fide“ – also der höchsten Glaubensgewissheit und -autorität, welche die katholische Kirche zu geben vermag, aufgelistet.

    Und noch einmal zu Erinnerung: Nun folgt kein Glaubenskompendium, keine Auflistung von Denkverboten oder willkürliche Entscheidungen der Kirche, es folgt nichts Neues und nichts Einschränkendes – sondern die reine Lehre der katholischen Kirche in vielen wichtigen Punkten, welche durch die Tradition der Heiligen katholischen Kirche bis zum heutigen Tag bewahrt, reflektiert, von Fehlinterpretationen reingehalten und überliefert wird. Es sei hier auch erwähnt, dass dies bei Weitem nicht alle dogmatischen Entscheidungen der Kirche sind, aber wohl die mit der höchsten zu vergebenen Glaubensgewissheit.

    (…)

    Die Lehre von der Kirche

    134. Die Kirche wurde von dem Gottmenschen Jesus Christus gegründet.
    135. Christus hat die Kirche gestiftet, um sein Erlösungswerk für alle Zeiten fortzuführen.
    136. Christus hat seiner Kirche eine hierarchische Verfassung gegeben.
    137. Die den Aposteln verliehenen hierarchischen Gewalten sind auf die Bischöfe übergegangen.
    138. Christus hat den Apostel Petrus zum ersten aller Apostel und zum sichtbaren Haupt der ganzen Kirche bestellt, indem er ihm unmittelbar und persönlich den Jurisdiktionsprimat verlieh.
    139. Nach der Anordnung Christi soll Petrus im Primat über die gesamte Kirche für alle Zeiten Nachfolger haben.
    140. Die Nachfolger des Petrus im Primat sind die römischen Bischöfe.
    141. Der Papst besitzt die volle und oberste Jurisdiktionsgewalt über die gesamte Kirche nicht bloß in Sachen des Glaubens und der Sitten, sondern auch in der Kirchenzucht und der Regierung der Kirche.
    142. Der Papst ist, wenn er ex cathedra spricht, unfehlbar.
    143. Christus hat die Kirche gestiftet.
    144. Christus ist das Haupt der Kirche.
    145. Die Kirche ist in der endgültigen Entscheidung über Glaubens- und Sittenlehren unfehlbar.
    146. Der primäre Gegenstand der Unfehlbarkeit sind die formell geoffenbarten Wahrheiten der christlichen Glaubens- und Sittenlehre.
    147. Die Gesamtheit der Bischöfe ist unfehlbar, wenn sie, entweder auf dem allgemeinen Konzil versammelt oder über den Erdkreis zerstreut, eiine Glaubens- oder Sittenlehre als eine von allen Gläubigen festzuhaltende Wahrheit vorlegen.
    148. Die von Christus gestiftete Kirche ist einzig und einig.
    149. Die von Christus gestiftete Kirche ist heilig.
    150. Der Kirche gehören nicht bloß heilige Glieder an, sondern auch Sünder.
    151. Die von Christus gestiftete Kirche ist katholisch.
    152. Die von Christus gestiftete Kirche ist apostolisch.
    153. Die Zugehörigkeit zur Kirche ist für alle Menschen heilsnotwenddig.
    154. Es ist erlaubt und nützlich, die Heiligen im Himmel zu verehren und sie um Fürbitte anzurufen.
    155. Es ist erlaubt und nützlich, die Reliquien der Heiligen zu verehren.
    156. Es ist erlaubt und nützlich, die Bilder der Heiligen zu verehren.
    157. Die lebenden Gläubigen können den Seelen im Fegfeuer durch ihre Fürbitten (Suffragien) zu Hilfe kommen.

    Quelle: http://www.kathwahrheit.de/index.php?option=com_content&view=article&id=68&Itemid=76

  16. #16 von Wolfgang am 10. Oktober 2012 - 17:49

    Filiale vom Landeskrankenhaus????

  17. #17 von Argus7 am 10. Oktober 2012 - 19:56

    Der Ratzfatz wird beim lügen schon lange nicht mehr rot ! Ein selten dämlicher Hund dieser Katholiban-Anführer.

  18. #18 von Randifan am 10. Oktober 2012 - 20:57

    Für manche Protestanten ist die katholische Kirche die Kirche Satans und der Papst der Antichrist.

  19. #19 von Noch ein Fragender am 10. Oktober 2012 - 21:18

    @ #15 Christian Mai

    134. Die Kirche wurde von dem Gottmenschen Jesus Christus gegründet.

    Das stimmt nicht mit den Ergebnissen der historisch-kritischen Forschung überein:

    Der historische Jesus war Apokalyptiker und erwartete das nahe bevorstehende Kommen des Reiches Gottes, statt dessen kam die Kirche.

    Dass der historische Jesus eine Kirche gegründet haben soll, ist Geschichtsklitterei.

  20. #20 von Wolfgang am 11. Oktober 2012 - 06:56

    Glaubt ihr wirklich, das der „liebe Gott“ katholisch sei?
    Glaubt ihr wirklich, „Adam und Eva“ waren katholisch?
    Glaubt ihr wirklich, alle anderen Menschen auf dieser Erde sind „Fehler“?
    Glaubt ihr wirklich, es gäbe ein Leben nach dem Tode, aber nur für die „Gläubigen“ und Scheinheiligen?
    Was für ein seltsamer Glaube, was für eine seltsame Religion, ohne Menschenwürde, Würdigung der Natur und der Schöpfung.

  21. #21 von klauswerner am 11. Oktober 2012 - 23:50

    @christian Mai:

    Der Herr Ratzinger wird wohl langsam so richtig größenwahnsinnig. Bisher galt als höchste Glaubensgewissheit, dass der Sohn die Kirche gegründet hat und jetzt soll es der Alte höchstpersönlich gewesen sein?

    Haaaaloooo – noch nix von der Dreifaltigkeit gehört? Gott und Sohn ist doch dasselbe! Höchste glaubenswahrheit der Christen, die sich laut Katechismus der Vernunft entzieht.

  22. #22 von klauswerner am 11. Oktober 2012 - 23:52

    @papa ratzinger: kirchenhistorie 6, setzen!

  23. #23 von klauswerner am 11. Oktober 2012 - 23:53

    @papa Ratzinger: ach ja, vergaß ich ganz: dogmenhörigkeit ne glatte 1!!!

  24. #24 von aranxo am 12. Oktober 2012 - 11:58

    @Wolfgang:
    Es gibt keine „Schöpfung“, nur Natur. Schöpfung impliziert einen Schöpfer. Damit schleicht sich religiöses Denken durch die Hintertür ein.

  25. #25 von AMB am 12. Oktober 2012 - 13:00

    @aranxo

    Schöpfung impliziert einen Schöpfer. Damit schleicht sich religiöses Denken durch die Hintertür ein.

    So weit haben sie die Gesellschaft schon gebracht. Besonders stört mich der Begriff in wissenschaftlichen Dokus.