Pogromstimmung: Rabbiner bekommt Hass-Mails

Die Debatte um die Beschneidung von Jungen lässt den Frankfurter Rabbiner Andrew Steinman darüber nachdenken, in ein anderes Land auszuwandern. Er und seine Kollegen erhalten täglich Hass-E-Mails. Steinmann spricht von „Pogromstimmung“.

(…)

„Im Namen der Menschenrechte findet im Moment wieder eine Pogromstimmung statt“, sagte er. Eine Welle von Hass-E-Mails erhalten er und viele seiner Kollegen täglich, seit die Debatte um Recht und Unrecht von Beschneidungen in Deutschland tobt. „Ich bekomme Hass-Mails sogar vom Kinderschutzbund“, berichtet Steinman. Er solle endlich aufhören, Kindern weh zu tun.

Weiterlesen:

http://www.fr-online.de/bad-homburg/diskussion-um-beschneidung-hass-mails-an-den-rabbiner,1472864,17004352.html

  1. #1 von Sheldon Lee Cooper am 30. August 2012 - 14:24

    Der Richter, der gegen die Beschneidung entschieden hat, hat auch Hassmails erhalten. Ebenso wurden alle Gegner der Beschneidung kollektiv in die Nähe von Nationalsozialisten und Stalinisten gerückt. Und nun? Würde ich das ein Pogrom gegen Atheisten nennen, würde man mich zurecht auslachen.

  2. #2 von Ezri am 30. August 2012 - 14:40

    …und wenn man jemanden bittet, er möge mit der Körperverletzung aufhören, dann ist das natürlich eine Hassmail. Ja neeee… is klar

  3. #3 von AMB am 30. August 2012 - 14:42

    Hass-Mails reichen nicht für ein Progrom, selbst wenn man Jude ist.

    Dawkins und MSS bekommen seit Jahren Hass-Mails und sogar Morddrohungen und trotzdem würden sie das nicht als Pogrom bezeichnen und wandern aus.

  4. #4 von klauswerner am 30. August 2012 - 15:06

  5. #5 von stephancologne am 30. August 2012 - 15:06

    „“„Ich bekomme Hass-Mails sogar vom Kinderschutzbund“, berichtet Steinman. Er solle endlich aufhören, Kindern weh zu tun.““

    Das ist keine Hassmail – sondern eine schlichte Aufforderung an ihre noch schlichtere Vernunft, Herr Steinman !

    Als ob der Kinderschutzbund Hassmails verschicken würde.
    Ich will gar nicht abstreiten, dass es Menschen/Organisationen gibt, die die Beschneidungsdebatte für ihre Zwecke missbrauchen.
    Aber der Kinderschutzbund ?
    Progromstimmung im Namen der Menschenrechte. Der tickt doch nicht ganz sauber…

  6. #6 von Deus Ex Machina am 30. August 2012 - 15:21

    @ klauswerner:
    Der link klappt leider nicht, was stand drin?

  7. #7 von AMB am 30. August 2012 - 15:29

    @DEM

    Ich komm auch nicht auf die Seite. Ich habs abgespeichert, es folgt ein Artikel. 😉

  8. #8 von klauswerner am 30. August 2012 - 15:42

    Server war wohl weg – zu großer Ansturm? Geht jedenfalls wieder.

  9. #9 von pufaxx am 30. August 2012 - 16:15

    @klauswerner: WTF!

    „(…) Als persönliche Konsequenz dessen wünschte ich, es würden sich ein paar beherzte Juden finden, die sich den werten Herrn schnappen und ihm ruckzuck eine rituelle Beschneidung (humanerweise mit Lokalbetäubung) verpassen!

    Das Ganze selbstverständlich gefilmt und ins Internet gestellt – als eindeutiges Signal für alle seine Gesinnungsgenossen in Europa, dass Juden sich heutzutage nicht mehr alles bieten lassen.“

    … Beschneidung als Strafe für Beschneidungsgegner? Hab ich das jetzt richtig verstanden?!

  10. #10 von stephancologne am 30. August 2012 - 16:22

    @pufaxx :

    Ja, hast Du.
    Ich musste das ganze auch zwei mal lesen.

    Die Logik bei Abtreibungsgegnern….auweia.

  11. #12 von Wolfgang am 30. August 2012 - 16:39

    Wie war das mit den Religionen? Friedlich? Menschlich? Religionen dienten schon immer dazu, jeweils Andersgläubigen oder Nichtgläubigen Hass entgegenzubringen. Mein Gott, was stehen da für Götter dahinter!???

  12. #13 von pufaxx am 30. August 2012 - 16:39

    Okay.

    Damit ist es raus: Dieser Beschneidungsbefürworter hält eine Beschneidung einerseits für eine taugliche Strafe und ein ebenso taugliches Drohmittel – andererseits hält er eine Beschneidung für Säuglinge für einen unverzichtbaren, heiligen Akt.

    So. Und nun bin ich echt gespannt, was Theologen davon halten. Angesichts DER Aussage dürfte sich das Geschwurbel von einem „Recht auf Beschneidung, was die Eltern für das unmündige Kind wahrnehmen“ doch mehr als erledigt haben.

    Gut. Mir ist natürlich klar, dass das EINE Aussage von EINEM schrägen Vogel ist. Aber eben dieser schräge Vogel weiß darum, dass eine Beschneidung schon ne Hausnummer heftiger als Ohrlochstechen ist. Kleinreden kann er das trotzdem. Lustig.

    Lustig auch: „Will er die ganze Berufsgruppe der Mohalim arbeitslos machen?“ – So ein Käse. Erwachsenen sollte eine Beschneidung aus religiösen Gründen doch niemals verboten werden. Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass es Menschen gibt, die sich ihren Lebensunterhalt ausschließlich mit Beschneidungen verdienen.

  13. #14 von pufaxx am 30. August 2012 - 16:42

    @AMB: Sorry, hab ich vorm Abschicken nicht mehr gelesen … Kannst Du die Kommentare verschieben?

  14. #15 von AMB am 30. August 2012 - 16:47

    @pufaxx

    Schreib den Kommentar nochmal und ich lösche diesen.

  15. #16 von Barkai am 30. August 2012 - 17:25

    er koennte doch jetzt einfach die Hasspost veroeffentlichen und am besten auch gleich der Polizei zu kommen lassen.
    Wenn der Empfaenger weiss, dass der Kinderschutzbund ihn bedroht hat (vermutlich noch mit offiziellem briefkopf?!) dann duerfte der absender ja nicht so schwer festzustellen sein und das wird einer Strafverfolgung wegen bedrohung ja behilflich sein.
    Dass diese post (bislang) nicht veroeffentlich wurde, spricht irgendwie nicht dafuer, dass es wirklich hasspost ist, die der mann empfangen hat.

    klar ist das nicht schoen, wenn man mit unfreundlichen e-Mails und Briefen traktiert wird, aber es ist doch noch ein gewaltiger Unterschied, ob man bedroht wird oder nur gefordert wird, dass ein bestimmtes Verhalten zu unterlassen ist (ohne Androhung von Konsequenzen).

    m Namen der Menschenrechte findet im Moment wieder eine Pogromstimmung statt
    Unverschaemtheit, im Namen der menschenrechte, darf er seine religion frei ausleben, darf er frei waehlen etc.