Attentäter von Oslo: Nicht religiös, aber ein christlicher Märtyrer

Weiter schreibt der 32-Jährige: „Ich will niemandem vormachen, dass ich sehr religiös bin, das wäre eine Lüge. Ich war immer sehr pragmatisch und wurde von meiner säkularen Umwelt beeinflusst. (…) Religion ist eine Krücke für schwache Menschen, und viele umarmen die Religion aus eigennützigen Gründen, weil sie dadurch geistig gestärkt werden.“ Das sei auch für ihn der einzige Grund, religiös zu sein. „Ich habe bisher Gott noch nicht um Kraft gebeten, aber ich bin sicher, ich werde beten, wenn ich durch die Stadt ziehe und die Gewehre feuern (…) Wenn es einen Gott gibt, dann wird er mich in den Himmel lassen wie alle Märtyrer für die Kirche in der Vergangenheit.“ Den Protestantismus nennt er abfällig den „Marxismus des Christentums“. „Wir müssen zu unseren katholischen Wurzeln zurückkehren. Wir, die protestantischen Nationen Europas, sollten nicht vergessen, dass wir alle einmal Katholiken waren.“

Weiterlesen:

http://www.pro-medienmagazin.de/nachrichten.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=4256

Werbeanzeigen
  1. #1 von Max Headroom am 25. Juli 2011 - 20:19

    Eindeutig ein Theist, denn bei ihm herrscht der Glaube an einer personellen Gottheit. Die scheint eindeutig christlich geformt zu sein. Womöglich nicht mit den selben Regeln der Gemeinde X oder Y, aber nicht weit von der Ideologie der Bibel entfernt.
    Warum dreht man das BS-Bingo-Rad stündlich auf’s neue und versucht, seinen Glauben auf’s Abstellgleis zu verfrachten? Angst vor den Worten?

  2. #2 von Sheldon Lee Cooper am 25. Juli 2011 - 22:29

    Ich zitiere mal aus seinem Manifest (S. 1346):

    If praying will act as an additional mental boost/soothing it is the pragmatical thing to do. I guess I will find out… If there is a God I will be allowed to enter heaven as all other martyrs for the Church in the past.

    I am pursuing religion for this very reason and everyone else should as well, providing it will give you a mental boost. There is no shame in praying minutes before your death. I highly recommend that you, prior to the operation, visit a Church and perform the Eucharist (Holy Communion/The Lord’s Supper ). As we know, this ritual represents the final meal that Jesus Christ shared with his disciples before his arrest and eventual crucifixion.

    ‚Nuff said?