Darwins Notizen sind im Internet veröffentlicht

Tuschezeichnungen und mit Bleistift festgehaltene Notizen: Die persönlichen Dokumente Charles Darwins zeigen die Entstehung der Evolutionstheorie.

Die Geburt der Evolutionstheorie war keine leichte – auch nicht für ihren Erfinder Charles Darwin. Das jedenfalls lässt sich aus persönlichen Notizen und Kommentaren des britischen Wissenschaftlers herauslesen, die nun im Internet durchforstet werden können.

(…)

Die Kritzeleien geben unter anderem Einblick in Darwins Arbeitsprozess und die Schwierigkeiten, mit denen er während der Arbeit an seinem Werk „Die Entstehung der Arten“ zu kämpfen hatte. So kommentierte er einen Abschnitt im Buch „Principles Of Geology“ von Charles Lyell verzweifelt: „Wenn das stimmt – dann adios Theorie.“

Weiterlesen:

http://www.welt.de/wissenschaft/article13445991/Darwins-Notizen-sind-im-Internet-veroeffentlicht.html

  1. #1 von deradmiral am 24. Juni 2011 - 20:58

    Dazu muss man noch anmerken, dass die Biologie heute sehr viel weiter (dank Darwin). Schließlich gehört es zu den Strategien der Gegner der Evolutionstheorie die Bücher und Notizen von Charles Darwin anzugreifen. Denn sie gehen von der These aus, dass diese für die „Wissenschaftsgläubigen“ heilige Mitteilungen darstellen.

    Tatsächlich funktioniert so die Wissenschaft halt nicht. Aus der geschichtlichen Perspektive sind diese Notizen höchst interessant. Für die Wissenschaft der Biologie sind diese Notizen wohl eher uninteressant.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 24. Juni 2011 - 21:08

    Ja, diese Matschbirnen sehen in den Darwin den Gründer der „Evolutionsreligion“, ähnlich wäre Einstein dann der Gründer der „relativitätsreligion“. Beide Aussagen sind mir schon untergekommen. Ich frage mich nur, ob diese Leute absichtlich die Sachverhalte darstellen oder einfach geistig nicht dazu in der Lage sind, außerhalb ihrer religiösen Muster zu denken.

  3. #3 von deradmiral am 24. Juni 2011 - 21:26

    @DXM
    Letzteres. Solche Leute kennen nur Autorität als Argument. Die Vorstellung, dass jeder alles hinterfragen und überprüfen kann, ist ihnen absolut fremd.

  4. #4 von Satras am 25. Juni 2011 - 00:13

    „Wenn das stimmt – dann adios Theorie.“ ist eine gute Einstellung eines Wissenschaftlers.

    Ich habe noch keinen Priester sagen hören:„Wenn das stimmt – dann adios Religion.“