Romário: Nur Jesus rettet die WM in Brasilien

Romário sparte angesichts der vielfältigen Probleme vor allem beim Stadionbau und an den Flughäfen nicht mit beißender Kritik. „Nur er (Jesus) kann es schaffen, dass Brasilien die beste WM veranstaltet. Wenn er also in den nächsten drei Jahren auf die Erde zurückkommt, ist es möglich.“

Weiterlesen:

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jYYxF8EztaWUc0-XenvTFo2nFLlw?docId=CNG.d6ba75ca739bf0c75972d9ccc5cc1fbc.241

  1. #1 von Lebrac am 21. Juni 2011 - 10:06

    Kann es sein, dass Sportler, die häufig Bälle oder Fäuste an den Kopf bekommen, besonders anfällig für religiöse Spinnereien sind?

  2. #2 von Andreas R am 21. Juni 2011 - 20:05

    Jesus spielt Fußball? Der kann auch echt alles …

  3. #3 von Shimapan am 21. Juni 2011 - 21:43

  4. #4 von F. M. am 22. Juni 2011 - 01:40

    Zitat Andreas R: Jesus spielt Fußball? Der kann auch echt alles …/Zitat

    Dazu ein Klassiker von einem Plakat aus dem Ruhrpott, irgendwo auf Schalke, welches den Beleg erbringt, dass Jesus eben nicht alles kann:
    Als in den 1960er Jahren der Prediger Werner Heukelbach im Ruhrgebiet eine Veranstaltungsreihe durch Plakate mit der Aufschrift „An Jesus kommt keiner vorbei“ bewarb, schrieb ein Fan unter das Plakat den Zusatz „… außer ‚Stan‘ Libuda.“

    Quelle: wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Libuda und die
    Reinhard „Stan“ Libuda Gedenkseite: http://www.stan-libuda.de/include.php?path=gott.php