Verschwörungstheorien von Katholiken und Co

Verschwörungstheorien breiten sich unter Frommen aus – Evangelikaler Theologe: Teil der endzeitlichen Verführung – Die meisten Verschwörungstheorien stammen aus fünf Quellen: von Sozialisten, Rechtsextremisten, Esoterikern, Islamisten und Katholiken

(…)

So stimme es, dass eine Reihe von US-Präsidenten Freimaurer waren: „Aus diesem wahren Kern wird dann die völlig unbeweisbare Aussage kombiniert, dass die USA von jeher und die Weltpolitik seit langer Zeit von den Freimaurern nach Belieben gesteuert werden.“ Ein Christ habe ihm – Pflaum – auch weismachen wollen, dass – wenn man die auf dem Ein-Dollar-Schein abgebildete Pyramide vergrößere – auf einem Stein der Name CVJM zu lesen wäre und diese Organisation deshalb auch zum Weltfreimaurertum zähle.

In Wirklichkeit sei kein einziger dieser Steine beschriftet. Pflaum: „Es ist manchmal erschreckend, wie gerade unter Gläubigen leichtfertig irgendwelche Dinge übernommen werden, nur weil sie scheinbar in das eigene System passen, ohne nachzufragen, aus welchen Quellen sie stammen.“

Weiterlesen:

[http://www.kath.net/detail.php?id=30773

 

 

Advertisements

  1. #1 von Skydaddy am 28. März 2011 - 08:32

    „Es ist manchmal erschreckend, wie gerade unter Gläubigen leichtfertig irgendwelche Dinge übernommen werden, nur weil sie scheinbar in das eigene System passen, ohne nachzufragen, aus welchen Quellen sie stammen.“

    Erschreckend, aber nicht überraschend. Das obige Verhalten beschreibt doch treffend den Kern jeder Religion.

  2. #2 von peanut am 28. März 2011 - 08:36

    Das ist doch wirklich nichts neues. Von amerik. Gläubigen hört man gerne, dass der sozialistische Jude zusammen mit den Freimaurern die Welt beherrschen will. 😉

  3. #3 von Skydaddy am 28. März 2011 - 09:07

    Es sei daran erinnert, dass der Regensburger Bischof Müller letztes Jahr die Humanistische Union als „freimaurerartige“ Vereinigung bezeichnet hat…

  4. #4 von peanut am 28. März 2011 - 09:26

    Schlimm genug, dass so ein Müll auch noch geäussert werden darf.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 28. März 2011 - 10:14

    Ja klar, die Freimaurer regieren die Welt und der liebe Gott und seine ureigenste Organisation sind agegen ohnmächtig. Glückwunsch! Mal wieder stellen sich Gläubige selbst ein Bein und zeichnen das Bild eines unfähigen Luschegottes. Zum Totlachen………..

  6. #6 von Igor am 28. März 2011 - 10:17

    Mein Name steht übrigens auch drauf.

  7. #7 von Skydaddy am 28. März 2011 - 10:49

    @Igor:

    Du musst jetzt ganz tapfer sein: Da steht „IN GOD WE TRUST“ und nicht „IGOR WE TRUST“.

  8. #8 von Igor am 28. März 2011 - 11:02

    1. alles Fälschungen.
    2. lies zwischen den Zeilen: „In GOd we tRust“ alles klar? 😉
    3. Sieh auf der Rückseite nach.

  9. #9 von peanut am 28. März 2011 - 11:23

    rofl

  10. #10 von LeBon am 28. März 2011 - 11:53

    Igor, beim Dollar-Schein bin ich skeptisch. Aber ich glaube dir trotzdem, denn du bist immerhin auf einer 36-Cent-Briefmarke drauf. Weil es davon einen Fehldruck mit Farbabweichungen gibt, wird es dazu sicher auch eine passende Verschwörungstheorie geben.

    C-119 Color Shift

  11. #11 von deradmiral am 28. März 2011 - 12:31

    Leider sind Informatiker auch sehr anfällig für Verschwörungstheorien. In dieser Gruppe gibt es wohl mehr Verschwörungstheoretiker als Anhänger irgendeiner anderen Religion.

  12. #12 von Max Headroom am 28. März 2011 - 15:11

    Er werde in Gemeinden immer häufiger mit solchen Theorien konfrontiert, die „angeblich die Erfüllung der endzeitlichen Prophetie sein sollen“

    Ob evangelikale Spinner oder hochgradige Katholiken … kein Geist schützt vor diesem Mem. Einzigst die Überprüfung einer falsifizierbaren Behauptung kann die Spreu vom Weizen trennen. Dies geschieht bekanntlich nur im Naturalismus, denn der Supernaturalismus ist von Überprüfungen immunisiert (worden), damit sie behaupten kann, was auch immer sie sich im endzeitlichem Wahn ausdenkt 🙂 .

    Die meisten Verschwörungstheorien stammen laut Pflaum aus fünf Quellen: von Sozialisten, Rechtsextremisten, Esoterikern, Islamisten und erzkatholischen Kreisen.

    Die allseits bekannten Kommunisten sind ja inzwischen weggekürzt worden, und nicht alle „Du sollst deine Kinder nicht impfen“ Schreihälse stammten aus esoterischen Kreisen. Ich habe sowas auch von Evangelikalen und gar Zeugen Jehovas gehört. Im Grunde genommen stammten die Verschwörungen stets von Verschwörungsgläubigen, die die Gegenposition/Gegenpartei/Gegenreligion diffamieren wollen. Man nehme also die Anzahl der Religionen, teile sie durch zwei und erhält die Anzahl von Quellen solcher und ähnlicher Verschwörungstheorien – simpel ausgedrückt 😉 .

    Pflaum zufolge enthalten Verschwörungstheorien einzelne wahre Fakten, die mit unbeweisbaren Spekulationen, Halbwahrheiten und Wahrheitsverdrehungen kombiniert würden. Daraus entstehe ein Gebilde, das sich nicht beweisen und widerlegen lasse.

    Also das, was das bekannte Christentum so mal macht. Egal ob (erz)katholisch, freikirchlich oder evangelisch 😉 . *duckundweg*

    Ein Christ habe (..) weismachen wollen, dass (..) auf einem Stein der Name CVJM zu lesen wäre und diese Organisation deshalb auch zum Weltfreimaurertum zähle. In Wirklichkeit sei kein einziger dieser Steine beschriftet.

    Das Problem ist, dass diese „unbelegbare Wahrheit“ ein nicht zu unterschätzender Faktor der Religion ist. Insbesondere im (erz)katholischem Lager wird an jeder Ecke Bilder, Muster, Toastbrote und weitere „Wundersachen“ berichtet, welche bei genauerer Betrachtung nur als eine Holsmaserung, eine angepisste Hauswand, eine Gesteinsformation oder eine tektonische Aktivität erklärt werden kann. Doch mit dem magischem Joker des „Sinn des Ganzen“ wird dann per Handumdrehen sofort eine Gottheit herbeigezaubert 😀 . Verschwörungstheorien an sich sind ggf. seltener in den etablierten Glaubenskreisen zu finden, doch das Prinzip ist dort existent. Skeptisches Denken, eine wissenschaftliche Herangehensweise, wird nur soweit geduldet, wie das gewünschte Resultat sichtbar wird. Was nicht passt, wird entweder passend gemacht oder als „Scientismus“ abgestempelt – das man eben nicht alles mit wissenschaftlicher Methode untersuchen kann, wie z.Bsp. öltriefende Bilder, sich verflüssigendes Blut, Leichentücher mit Abbildern ohne Verzerrungen usw.

    Pflaum hält es von der Bibel her „für immer wahrscheinlicher, dass all diese Verschwörungstheorien selbst ein Teil der endzeitlichen Verführung sind“. (..) Nach der Bibel gebe es jedoch im Vorfeld des antichristlichen Reiches keine Spur einer jahrzehntelangen Verschwörung oder eines Gesamtplans irgendwelcher Geheimbruderschaften: „Gott bleibt der souverän Handelnde, auch in dem Abfall und all dem Einfluss der Finsternismächte, welche dem Auftreten des Antichristus vorausgehen.

    Verführungen … von wem oder was? Wie ist dieses Auftreten des Antichristus (männlich/weiblich? singular/plural?) erkennbar? Ab wann kann man sagen, dass diese Handlung gottgewollt oder nicht gottgewollt sind? Sind Katastrophen dann Handlungen einer souverän handelnden Gottheit? Wenn ja, weshalb erzeugt er, trotz seiner zugeschriebenen Eigenschaften, soviel Leid? Wenn nein, weshalb sorgt er, trotz seiner zugeschriebenen Eigenschaften, für soviel Leid? Woran kann man festmachen, dass der „Antichrist“ oder die „Antichristin“ tatsächlich nur das schlimmste, die Endzeit möchte? Weshalb soll die Möglichkeit ausgeschlossen werden, dass dieses Antidingsbums uns womöglich von der Tyrannei des souverän passiven Wüstengott befreien möchte? Vielleicht ist es ja eine riesige Nudel, welche uns von dieser Welt fortverführen möchte, und evangelikale Weltverschwörergruppen sind die wahren Antichristen? Und wer sind dann die Schotten in der ganzen Chose?

    Fragen über Fragen.

    Diese Leute für ihre falschen Schlüsse auslachen, den Dreck einfach mal klar offenlegen und erklären. Wer dann noch mit Scientizismus und „Eure Wissenschaft kann nicht alles erklären“ sich in Liebe, Freude und Empathie flüchtet , kann man dann getrost aus dem Diskurs wegkürzen. Sollen sie doch in ihren Glaubenskreisen glücklich werden und Frei- und NachdenkerInnen, SkeptikerInnen und (Un-)Gläubige und -innen weiterhin als lebende Witzfiguren dienen 🙂 .

  13. #13 von verquer am 28. März 2011 - 21:03

    „Es ist manchmal erschreckend, wie gerade unter Gläubigen leichtfertig irgendwelche Dinge übernommen werden, nur weil sie scheinbar in das eigene System passen, ohne nachzufragen, aus welchen Quellen sie stammen.“

    Gerade unter Gläubigen werden also abstruse Thesen unhinterfragt übernommen, weil sich diese zB. nicht widerlegen lassen? Nein! Woher mag das wohl kommen?

  14. #14 von Barkai am 28. März 2011 - 21:14

    Max,
    wenn ich mich nicht ganz täusche, hat die Pius-Bruderschaft da einen kleinen Tipp parat: laut Pius-Bruderschaft wird der Antichrist natärlich Jude sein.

  15. #15 von Shimapan am 30. März 2011 - 00:23

    Pflaum: „Es ist manchmal erschreckend, wie gerade unter Gläubigen leichtfertig irgendwelche Dinge übernommen werden, nur weil sie scheinbar in das eigene System passen, ohne nachzufragen, aus welchen Quellen sie stammen.“

    Na das nenne ich mal einen klassischen Fall von Eigentor XD
    Das trifft doch bestens auf die gesamte Bibel, oder noch mehr, auf die gesamte Glaubenslehre der Christen zu 😀
    Dinge leichtfertig zu übernehmen, ohne sie zu hinterfragen, ist nun mal das Hauptmerkmal des christlichen Glaubens, worauf die Gläubigen von klein auf getrimmt werden. Denn wenn sie erst mal mit dem Hinterfragen und Nachdenken anfangen würden, wären sie ganz schnell keine Christen mehr.