Erdbeben in Japan: Gottes Strafe für Homosexualität

Geologie überflüssig: Gott ist schuld! (Bild unter GNU-Lizenz)

Nach dem schweren Erdbeben und dem darauf folgenden Tsunami, der in Japan schwere Schäden und hunderte oder sogar tausende Tote gefordert hat, meinen nun einige fundamentale Christen die Ursache des Bebens ausgemacht zu haben. Im Gegensatz zu manchen Verschwörungstheoretikern, die von einem „Supermoon“ als Ursache sprachen, sehen diese Christen im Beben, dessen Folgen mittlerweile auch eine Kernschmelze in Fukushima ausgelöst haben, Gottes Strafe für Homosexualität.
So schreibt eine Person in einem christlichen Forum:

The Japan Earthquake and Tsunami is God’s Punishment for Homosexuals

How many times must we say it? How many more earthquakes must happen before you people listen to God and quit trying to say it has nothing to do with it?

Viele Gläubige meinen jedoch durch ihre Religion etwas Gutes für Japan tun zu können, der Tag #prayforjapan ist Nummer Eins bei den Trends auf Twitter.

http://www.godlikeproductions.com/forum1/message1388240/pg1

Werbeanzeigen

, , , , , , , ,

  1. #1 von ichglaubsnicht am 12. März 2011 - 13:17

    Widerlich.
    Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

  2. #2 von Barkai am 12. März 2011 - 13:31

    NEIN!!!!!!! Eben habe ich mich in dem thread bzgl dem Jesus Bild des Papstes ncoh gefreut, dass man auf kath.net nichts findet, das sich so ähnlich anhörte wie das Verunglimpfen der Opfer der Loveparade und dann das hier!
    Ich brauch einen Kübel!

  3. #3 von Barkai am 12. März 2011 - 13:39

    auf der anderen Seite, bin ich mir gerade unsicher, ob dieser vertrottelte Kommentator weiss, dass das Christentum in Japan keine sehr verbreitete Religion ist… daraus folgt doch irgendwie, dass die Mehrheit der Japaner nciht danach strebt, dem postulierten christl. Gott zu gefallen. Obwohl, diese Fakten sollte man solchen Leuten eher vorenthalten, sonst wollen sie, sobald Japan wieder aufgebaut ist, in einen Kreuzzug ziehen, um die „frohe“ Botschaft weiterzuverbreiten.

  4. #4 von DerHammer am 12. März 2011 - 13:42

    diese idioten sollte man sofort für die aufräumarbeiten zwangsrekrutieren .

  5. #5 von peanut am 12. März 2011 - 14:14

    Hammer, diese Idioten sollte man dort runter verschiffen und Bereich des AKw Reinigungsarbeiten machen lassen.

  6. #6 von Stephan am 12. März 2011 - 14:16

    War nur eine Frage der Zeit, bis das aus irgendeinem Schandmaul kommt….

  7. #7 von Max Headroom am 12. März 2011 - 14:34

    Parallel zum Kreationismus, wo man ebenfalls „Götter“ irgendwo vermutet und dafür die Wahrheit ausblendet, ist hier ein wahrer Kenner der Geologie am Werke gewesen, der die tektonische Eigenart des Feuergürtels theologisch-korrekt wegrationalisiert hat, und stattdessen Erklärungsmodell #1 verwendet hat: Homosexualität. Schließlich ist dieser ja für alles verantwortlich, was nicht bis drei auf den Bäumen klettert. In Duisburg war’s die Loveparade, in New Orleans die Überflutung und von Haiti will ich nicht reden. Auch hier erkannte man, dass das amerikanische Hawaii, die Ballermann-Insel der Japaner, verschont wurde – wo hingegen Nippon, wo Homosexualität komplett anders als im christlichem Abendland verstanden wird, nun zu leiden hat.

    Es dauert nicht mehr lange, da fliegen „christliche Helfer“ rüber und segnen die Schaufeln, mit denen man die Toten aus den Trümmern holt. Das Christentum, die Religion des Schmerzes, ist dafür prädestiniert.

    Aber was solls … ist ja nur ein ausgerutschter falscher Schottenchrist, der hier die historisch-kritische Wahrheit versehentlich theologisch verstanden hat und nun aus versehen die von den Religionen so sehr geächtete geschätzte Sexualität missverstanden hat. Die Zahl der Rabbis, Imame und Bischöfe, die in Amerika hervorragende Aufklärungsarbeit diesbezüglich machen, sprengt bekanntlich unsere irdische Grenzen. Unzählige Richtigchristen streiten sich gerade darüber, wie sie diese missverstandene Vorstellung von Nächstenliebe und Frieden wieder zurechtbiegen können … oder auch nicht.
    Das ist das tolle am Christentum. Man hat recht. Andere nicht … oder anders, aber selbst hat man immer recht. Selbst wenn die (ungläubige) Umwelt ihm am liebsten die Fresse dafür polieren würde … es finden sich immer gutgläubige Händchenhalter, die ihm mit einem lächeln das Gefühl gehen, nicht mehr hinterfragen zu müssen. Im Namen des Vaters, des Sohnes und der heiligen Homophobie … Amen.

    Bin gespannt, wann die Hirnplatte im christlichem Schädel seine Spannung entläd und ein RUMMS die Weichteile zwischen den Ohren mal gründlich schwanken lässt. Vielleicht sollten sie sich lieber einige Zeit lang in Bibelzölibat versuchen? Es ist bald Ostern, das ist doch der bekannte Zeitraum des Verzichtes, oder? Sollte man dann nicht einfach mal das alltägliche Jesusgeschwätz sein lassen, etwas neues wie eine fernöstliche Meditation versuchen und seine Gedanken neu ordnen? Anscheinend haben gewisse Menschen sowas dringendst nötig. In ihrem Stress wollen sie Phatastereien wie schuldauslösende Homosexualität oder möglicherweise gar etwaige Dämonenkräfte erkennen. Sowas gehört entweder therapiert oder ausgelacht. Ein guter Theologe kann dagegen noch die dritte Methode in Anspruch nehmen: es ernstnehmen und ggf. glauben.

    BTW: Ich stehe aus Berufs- und Privatgründen mit einigen in Tokyo in Kontakt und wurde eher mit dem Gegenteil einer Bestrafung „konfrontiert“ – wie es ein Christ in etwa ausdrücken würde. Dies ist kein Trauerfall, keine Horrorbestrafung oder sonstige Dämonenkraft, sondern eine Herausforderung. Eine, die sie meistern müssen. Aber mit dieser Philosophie sind die Westgötteranhänger eben nicht befreundet. Die größte Sorge bleibt der Atomreaktor, denn der wird auch ihre Kinder betreffen. Und dies erzeugt bei sämtlichen Japanern, ob homo-, hetero- oder bisexuell veranlagt, die Angst.
    Wie Barkai es gesagt hat … ob sie nun einem hebräischen Gott auf die Füße getreten sind, ist dem Japaner vollkommen schnuppe. Sie sind Erdbeben gewohnt, so wie wir die „Tagesschau“. Weder das Beben, noch der Tsunami oder die Reaktorkatastrophe ist für sie das Produkt etwaiger Götterprobleme. Das ist nicht ihr Glaube, sondern der des fernen Westens.

  8. #8 von DerHammer am 12. März 2011 - 14:37

    hätte eher gedacht das so eine saublöde meldung wieder aus den oberösterreich kommt , aber man kann ja nie wissen was der windischgastener pfaff noch von sich gibt . jetzt darf man gespann sein wer es noch tiefer kann mit den beleidigen der opfer !

  9. #9 von Jocker am 12. März 2011 - 18:17

    Sind schon die ersten Pfaffen unterwegs zum helfen ( missionieren ) ?

  10. #10 von Sheldon Lee Cooper am 12. März 2011 - 19:55

    Die haben sich aber Zeit gelassen. Ich hab mich schon gefragt, ob es diesmal vielleicht die Muslime sind. Das kann man vorher nie genau wissen.

  11. #11 von Hinterfragerin am 12. März 2011 - 20:06

    Wer nicht ohnehin schon eine einschlägige Organisation unterstützt – NBGA ruft zu Spenden für die Opfer von Beben/ Tsunami in Japan auf:

    http://givingaid.richarddawkins.net/

  12. #12 von Hässliche Wahrheit am 12. März 2011 - 22:16

    So ist das eben. Irgendwo auf der Welt geschiet eine Katastrophe und den Christlich-fundamentalen Spinnern fällt nichts besseres ein als Homosexuellen die Schuld dafür zu geben. Und die halten sich für moralisch? Bei einen Gott, der wegen akuten Schwulenhass mehrere hundert Menschen tötet, tausende ins Elend stürzt und die Lebensgrundlage von über 35 Millionen Menschen in Gefahr bringt. Für diese Spinner sind aber wahrscheinlich eh nur wertlose Heiden. Da kann einen echt anders werden.

  13. #13 von Igor am 13. März 2011 - 00:30

    @ Jocker: Nein, noch nicht. Deutschland hat sich noch nicht bereit erklärt, sämtliche Kosten zu übernehmen.

  14. #14 von Kon am 13. März 2011 - 15:02

    … Religion allgemein ist einfach nur widerlich. Ganz ehrlich, es hat wegen religiösen Streitigkeiten so viele Kriege und Tote gegeben, WANN IST ENDLICH SCHLUSS? Die Erde wurde nicht von einem grünen Drachen mit einem Zauberstab erschaffen, der in seiner Teetasse durchs All fliegt, das war auch nicht vor 4000 Jahren, der Mensch stammt vom Affen ab und die Erde dreht sich um die Sonne, NICHT ANDERSHERUM!
    Alles was uns die Kirche schon immer gesagt hat ist eine Lüge nach der anderen um die Macht nicht zu verlieren. Erst war die Erde eine Scheibe, wer sich dagegen gewehrt hat wurde verbrannt. Dann war sie eine Kugel weil man doch rausfand, dass das mit der Scheibe nicht soooo ganz stimmen konnte. Dann musste sich aber alles um die Erde drehen. Wer dagegen war wurde verbrannt.
    Die Bibel, der Koran, es ist alles Schwachsinn. Es gibt keinen Gott, es gibt keinen Grund für Religion, es soll einfach nur AUFHÖREN!

    Speziell das Christentum schreibt sich Nächstenliebe auf die Fahnen, hasst dann alle Homosexuellen? Wie kann das denn hinhauen? Wie kann denn ein Gott ein Wesen erschaffen um es danach zu hassen und tot zu wollen? Wie in GOTTES NAMEN macht das bitte schön Sinn? Gar keinen, richtig!

    Die Menschheit kann sich erst verbessern, wenn es den Beweis gibt, dass wir nicht die einzigen Lebewesen im Universum sind, dass es keinen Gott gibt, deren Kinder wir sind und dem wir gehorchen müssen. Und sie kann sich erst dann bessern, wenn Menschen aufhören ihr eigenes Versagen auf andere zu Schieben, sich gegenseitig zu hassen weil ein imaginärer Drache in der Teetasse das so will. Es soll einfach nur aufhören. Religion, Gott und die Kirche, alles was dazugehört sind das bösartigste Machtinstrument was es in dieser Welt gibt. Es muss enden, HIER JETZT HEUTE. Sonst gibt es für uns Menschen keine Zukunft.

    Tötet den Glauben an Gott, denn er selbst war nie lebendig!!

  15. #15 von sergej_k am 13. März 2011 - 16:21

    Noch eine „Ursache“:

  16. #16 von AMB am 13. März 2011 - 16:25

    @Sergej

    Ich seh da nichts.

  17. #17 von ichglaubsnicht am 13. März 2011 - 16:35

    @AMB
    Wahrscheinlich meint er den Screenshot aus Facebook darunter:

  18. #18 von peanut am 13. März 2011 - 16:53

    Lauter kranke Hirne!

  19. #19 von AMB am 13. März 2011 - 17:10

    Warum eigentlich Homosexualität, wenn dann doch wegen Gottlosigkeit.

  20. #20 von Max Headroom am 13. März 2011 - 17:21

    @AMB
    Da muss ich Dich korrigieren. Japaner sind Theisten. Dessen traditionelle Religion ist der Shintoismus, und der beinhaltet eben übernatürliche Entitäten. Es fehlt zwar vollkommen die Opfergabe des Sohnes, der sündhafte Apfelbiss, die Verfluchung zur ewigen Pein und Gottesbefolgschaft, die Befreiung aus den Zwängen der Ägypter, die Überflutung anhand von „sündhaften Trieben“, der Turmbau zu Babel und die Zersplittung der Sprache.

    Wobei … zum Schriftsystem: Japaner besitzen – ganz im Gegensatz zu uns – satte 4 Schriftsysteme. Wir kennen nur Druckschrift und Schreibschrift, und die ähneln sich „zufällig“ sehr 😉 . Theologisch betrachtet könnte der Turm also wohl in Japan beheimatet gewesen sein. Zumindest solange, bis eine tektonische Verschiebung ihn nach Babel verfrachtete. Dumme Idee, aber Theo-Logisch nicht von der Hand zu weisen 😛 .

    Summa Sumarum: Japaner sind – im Bezug zur „Staatsreligion“ – Theisten. Jedoch hat weder der Erdgeist, noch die Wasserfee – parallel zu Thor oder Poseidon – eine Wirkung gehabt. Sie waren nur literarische Figuren in einer tollen schriftlichen Storyline 😉 .

  21. #21 von AMB am 13. März 2011 - 17:26

    @Max

    64% der Japaner glauben nicht an Gott, sind das für dich Theisten??

  22. #22 von Marie am 14. März 2011 - 21:50

    Da frag ich mich doch ??????

  23. #23 von Wolfgang Brosche am 16. März 2011 - 18:48

    Dieser Gott ist sowas von blöd oder ganz und gar sadistisch: weshalb vernictet er nicht gleich die Schwulen, anstatt Zehntausende (oder gar Hunderttausende, was zu befürchten ist), umkommen zu lassen, die nicht schwul sind?!
    Aber wie uns ja auch „gemäßigte“ Theologen weismachen: solch Fragen dürfe wir nicht stellen, denn Gott hat auch etwas Gutes vor, selbst wenn er nicht eingreift bei Katastrophen. Wir müssen das eben als unerfindlichen Ratschluß sehen!