Christen empört: Norwegische Asylwerber sollen Film über Homosexualität sehen müssen

„Wer in Norwegen leben will, hat das zu akzeptieren“ – Kritik von christlichen Organisationen

(…)

Das Video soll in 13 verschiedenen Sprachen den Neuankömmlingen zeigen, dass Homosexualität in Norwegen „normal und akzeptierbar“ sei. (…)

In dem Film soll unter anderem ein verheiratetes lesbisches Paar mit zwei kleinen Kindern zu sehen sein und die Geschichte eines schwulen Einwanderers gezeigt werden, der in seiner Heimat wegen seiner sexuellen Orientierung verfolgt wurde.

(…)
Heftige Kritik

Kritik kam aus konservativen christlichen Kreisen. Jan Harsem von der Lobbyisten-Organisation Cekem Skandinavia bezeichnete die Initiative in einem Interview mit dem christlichen Magazin „DagenMagazinet“ als „aufgezwungenen ideologischen Zeigestock“, mit dem übergangen werde, dass das Thema Homosexualität auch heute noch in Norwegen kontroversiell ist.

Weiterlesen:

http://derstandard.at/1297216004361/Norwegen-Asylwerber-sollen-Film-ueber-Homosexualitaet-sehen-muessen

Advertisements
  1. #1 von wackee am 11. Februar 2011 - 18:19

    Kritik kam aus konservativen christlichen Kreisen. Jan Harsem von der Lobbyisten-Organisation Cekem Skandinavia bezeichnete die Initiative in einem Interview mit dem christlichen Magazin „DagenMagazinet“ als „aufgezwungenen ideologischen Zeigestock“, mit dem übergangen werde, dass das Thema Homosexualität auch heute noch in Norwegen kontroversiell ist.

    Na klar. Und wenn man einen Kreationisten fragt, ist die Evolutionstheorie immer noch kontrovers. Fragt man die richtigen, ist sogar die Kugelform unseres Planeten noch lange nicht bewiesen.

  2. #2 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 18:20

    > Christen empört…

    Wer auch sonst. Das ist so sicher wie ein Naturgesetz. Wie ein Uhrwerk, wie ein Uhrwerk…

  3. #3 von DerHammer am 11. Februar 2011 - 18:25

    da wird der kugler-lang sicher wieder die milch im kaffee sauer .

  4. #4 von peanut am 11. Februar 2011 - 18:25

    Na da wird sich der Nazi Vyacheslav Datsik der „Slawischen Union, der aus der Psychiatrie entflohen ist und in Norwegen Asyl beantragt hat, aber freuen lol

    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/reportagen/nazi-sucht-asyl/?pn=2&bs=10

  5. #5 von Igor am 11. Februar 2011 - 18:30

    Solche Urwerke gibts? Ab jetzt trag ich nur noch Digitaluren.

  6. #6 von AMB am 11. Februar 2011 - 18:39

    Koth.net schreibt irgendwas mit „Homoideologie“! LOL

    Best of der Kommentare:

    Gandalf (Koth.net-Boss!)vor 8 Stunden

    Norwegen sollte man als Urlaubsland boykottieren……solange sie so eine Unsinn planen

    MichaelH vor 8 Stunden

    @Gandalf
    Dann müste man aber viele Länder boykottieren und Firmen und Restaurants und Parteien und Internetseiten und Bistümer und …

    Pamir vor 4 Stunden

    Homo
    So stark ist inzwischen die Homolobby geworden!

    Karolina vor 45 Minuten

    Wie abartig ist dieser Film denn?
    Es genügt doch, daß man Homosexuelle nicht verfolgt, gut finden muß deren sexuelle Vorliebe doch keiner oder wird man nun gezwungen Beifall zu klatschen? Es gibt doch wohl noch soviel Redefreiheit, sagen zu dürfen, daß man dies widernatürlich und als gegen Gott gerichtet erachtet. Komischerweise darf jeder gegen das Christentum hetzten, das fällt dann wieder unter Meinungsfreiheit.

  7. #7 von DerHammer am 11. Februar 2011 - 18:48

    @AMB

    die haben heut sicher eine schlaflose nacht …. fehlen eigendlich nur noch die hetzer aus der unterliga .

  8. #8 von wildbetta am 11. Februar 2011 - 19:57

    Find ich ne super Idee von Norwegen!

  9. #9 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 20:00

    @AMB
    Du musst die Kommentatoren verstehen. Die sind ja ghettoisiert, wie wir nun wissen. Und in solchen Ghettos muss man sich gegen die Unterdrückerlobby (vermutlich alles homosexuelle, schwarze, atheistische Juden) zur Wehr setzen.

  10. #10 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 20:07

    Übrigens glaube ich, dass Norwegen ganz gerne auf solche „Urlauber“ wie „Gandalf“ verzichten würde. Eine Änderung des Urlaubsplans wäre also in beiderseitigem Interesse.

    Ob dem ominösen Dummschwätzer „Gandalf“ überhaupt bewusst ist, dass der Schauspieler Ian McKellen (Gandalf, Magneto) selber nicht nur schwul, sondern obendrein auch noch in der Schwulenrechtsbewegung aktiv ist, darf bezweifelt werden. Dumm, dümmer, kath.net!

  11. #11 von Deus Ex Machina am 11. Februar 2011 - 20:10

    Hehe, bei der Aufzählung muss ich gerade an das schöne Bild mit den „gay, black, jewish klansmen for tolerance and understanding“ denken.

  12. #12 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 20:25

    Übrigens steht klar und deutlich auf seiner Homepage, dass sich Ian McKellen zum ATHEISMUS bekennt. So viel Dummheit in einem einzigen kath.net-Avatar ist schon beinahe erstaunlich, wenn es nicht zu erwarten wäre.

    Hier nochmal ein passendes Foto: http://www.mckellen.com/images/3569.jpg

  13. #13 von Andreas P am 11. Februar 2011 - 20:30

    Der „Hitler-Stalin-Pakt der Religionen“ bei der Arbeit: Es ist auffällig, wie gut sich die Religionsvertreter verstehen, wenn’s um die Ausgrenzung und Diffamierung der üblichen verdächtigen geht – und um die säkularen Gesellschaften, in denen sie ihre Hassideologien nicht ausleben dürfen.

    Wer den Anhängern der text- und traditionsnahen, also: totalitären Religionsauslegungen keine freie Hand lassen will, und sie auch nicht finanzieren, kann sich dann wahlweise als Christenverfolger oder Islamophobiker bezeichnen lassen… 😛

  14. #14 von Hinterfragerin am 11. Februar 2011 - 20:52

    @ Cooper

    Zur „Verteidigung“ von „Gandalfs“ Avatar-Wahl: Tolkien selbst war ein recht konservativer Katholik. Wie er zur Homosexualität stand, weiß ich nicht, aber er war z.B. ein eifriger Verfechter der alten Form der Messe und hat sich an die in seinen letzten Lebensjahren eingeführten Neuerungen nie gewöhnt. Und ich vermute, „Gandalf“ bezieht sich in seiner Namenswahl eher auf das Buch als auf den Film…aber es stimmt natürlich, er nutzt ein BILD von einem bekennenden Homosexuellen…

    Naja, abgesehen davon ist McKellen doch auch auf der Anti-Papst-Demo mitmarschiert, oder?

  15. #15 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 20:57

    @Hinterfragerin:
    Er hat nicht nur den Namen „Gandalf“ gewählt, sondern auch das Foto von Ian McKellen als Gandalf zum Avatarbild gemacht – also einen Aktivisten für das, was ihn so stört. Nein, tut mir leid, aber das ist eine Hohlbratze.

  16. #16 von Hinterfragerin am 11. Februar 2011 - 21:03

    @ Cooper

    Da ich mit dem Herrn auch schon mehrfach in Diskussionen aneinandergeraten bin, kann ich Dir bei dieser Einschätzung nur zustimmen. Und ich habe ihm einen diesbezüglichen Kommentar auf kath.net hinterlassen – mal sehen, ob der auch freigeschaltet wird (da ich ihn erstmal nur auf den Widerspruch hingewiesen habe hoffe ich darauf – der Hohlbratzenvorwurf schwingt da aber implizit mit :-)).

  17. #17 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 21:19

    Oha, da bin ich skeptisch. Wie lange hält so ein Account, wenn die wissen, dass man vom „anderen Ufer“ der Weltbilder stammt? 😉

  18. #18 von Episodenfisch am 11. Februar 2011 - 21:26

    Würde mich auch mal interessieren, ob Noé das überhaupt zulässt und wie es dann weitergeht.
    Danke @ Sheldon übrigens für den Hinweis mit Gandalf. Bin mal gespannt, ob er meinen kleinen, schmierigen Blogartikel zur Kenntnis nehmen wird^^

  19. #19 von Barkai am 11. Februar 2011 - 21:27

    Faschisten empört: Asylbewerber sollen Film über Demokratie sehen müssen.

  20. #20 von Hinterfragerin am 11. Februar 2011 - 21:31

    @ Cooper

    Meiner hält schon recht lange, auch wenn ich mir zu den Themen Homosexualität und Evolutionstheorie schon heiße Gefechte geliefert habe – und zum Thema Kruzifixe in Schulen. Ich bin aber auch immer ausgesucht höflich – ich argumentiere lieber, als dass ich beleidige – ist einfach nicht meine Art. Und man kann seine Meinung auch so sehr klar äußern. Manchmal kommt es allerdings vor, dass Kommentare einfach nicht freigeschaltet werden – nicht weil sie schärfer gewesen wären als andere, warum genau weiß ich nicht – vielleicht wechseln auch die Admins? Manchmal gehen auch gerade die Kommentare verloren, die man später Abends schreibt – vielleicht, weil dann einfach niemand mehr da ist :-)?
    Insofern muss ich immer erst mal abwarten. Aktuell ist´s noch nicht freigeschaltet…

    Und ich hatte auch schon einige Fälle, in denen mir, als mich einzelne User persönlich angriffen, andere beisprangen und schrieben, sie fänden meine Beiträge durchaus anregend und begrüßten den Austausch – und die „Rüpel“ zurechtwiesen. Auch auf kath.net gibt´s solche und solche, wie wohl überall…

  21. #21 von Sheldon Lee Cooper am 11. Februar 2011 - 22:47

    Ich gucke dann mal, ob sich das noch toppen lässt und suche nach einem Neonazi mit Michael Bloomberg-Avatar. 😉

    Nachtrag: Das Leben schreibt die aberwitzigsten Gesichten:
    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Neonazis-entdecken-juedische-Wurzeln-29628943

  22. #22 von Jocker am 12. Februar 2011 - 06:40

    Christen empört………..Und täglich grüßt das Murmeltier !

  23. #23 von Lebrac am 12. Februar 2011 - 08:47

    Ich könnte mir vorstellen, dass der „aufgezwungene ideologische Zeigestock“ nicht das eigentliche Problem darstellt.
    Womöglich ist es aber so, dass besagter Stock nicht mehr von den christlichen Hirten als Züchtigungsinstrument verwendet werden darf. Wie schade. Und wieder sind die Christen die Opfer.

  24. #24 von Uwe am 12. Februar 2011 - 09:22

    Verdammt Clever dese Norweger, so hält man sich die Fundidioten von vornherein vom Hals.
    Wir sollten die Aktion 1 zu 1 kopieren.

  25. #25 von Jocker am 12. Februar 2011 - 09:43

    Auf jeden Flughafen & Bahnhof mit einer Multimediawand !

  26. #26 von Hinterfragerin am 12. Februar 2011 - 09:54

    @ Cooper

    Naja, der Post war dann wohl doch nicht genehm :-)…

  27. #27 von peanut am 12. Februar 2011 - 10:46

    Cooper, oh das muss die armen Nazis aus der Bahn geworfen haben. Jüdische Wurzeln. Die Norweger bedrängen sie mit Homosexualität und nun schicken die Finnen auch noch die Nazis in einem Film auf dem Mond.

  28. #28 von Sheldon Lee Cooper am 12. Februar 2011 - 16:21

    @Hinterfragerin
    Super, dann ist mein Weltbild wenigsten ins Ordnung. 😉

    @peanut
    Iron Sky wird ganz großes Kino.

  29. #29 von mreins am 12. Februar 2011 - 23:04

    „Norwegische Asylbewerber“
    und dann der Subtitle:
    „wer in Norwegen leben will….“
    Also:
    Der Norweger an sich ist so fremd in seinem Land.
    Er muss deshalb irgendwann mal Asyl dort beantragen.
    Muss unbedingt Norwegisch lernen und auch noch Schwulenfilme anschauen?
    Ganz anders als die anderen priviligierten Ethinien.

    Sorry… das hier war keine Kritik an diesem Blog.
    Dafür bin ich viel zu gerne hier bei euch und schätze die meisten Kommentatoren.

    Und ehrlich gesagt…
    Dieser Titel ist fast schon doppeldeutig.

    Oder?

  30. #30 von Barkai am 12. Februar 2011 - 23:19

    kommt aber auch immer drauf an, wie das auf Norwegisch formuliert ist.

  31. #31 von Barkai am 12. Februar 2011 - 23:22

    Oder aber in einer der anderen Sprachen, in denen, der Film zu sehen ist. – gibt es den eigentlich auf Norwegisch, fällt mir grade so ein. Shcließlich ist das ncith die Weltsprache und es ist daher unwahrscheinlich, dass Asylsuchende nrowegisch verstehen.

    aber so doppeldeutig finde ich die deutsche Version von Titel und Untertitel nicht; es ist flüssiger formuliert als „von den Asylsuchenden, die in Norwegen leben wollen, wird erwaret…“

  32. #32 von mreins am 13. Februar 2011 - 00:18

    Egal wie „flüssig“ das formuliert ist…

    …viel interessanter ist doch
    welche Reaktion führt zu was?

    – Kandidat/in sieht eine lesbische Familie:
    + er/sie regt sich auf über die Gottlosigkeit und bietet sich an die Darsteller zu heiraten
    + er/sie fragt ob er, wie das süsse Kind im Film, auch adoptiert werden könnte
    + er/sie entgegnet einfach Nichts und denkt bei „haben die hier rechts oder linksverkehr“.

    – Kandidat/in sieht eine schwule Familie:
    + er/sie regt sich auf über die Gottlosigkeit und bietet sich an die Darsteller zu köpfen
    + er/sie fragt welcher Darsteller das Kind ausgetragen hat.
    + er/sie entgegnet einfach Nichts und denkt an seine eigene Vergewaltigung als 8-jähriger.

    Wo ist die Messlatte.
    Ab wann ist ein Nochnichtnorweger ein Norweger?
    Gibt es sowas wie ein Punktesystem?

  33. #33 von mreins am 13. Februar 2011 - 00:28

    Ha… ich habs!
    Es ist das…

    Theistosteron

    das gemessen wird.

    Eine Sonde am linken Zeigefinger prüft ständig den Wert dieses einmaligen Sekrets.
    Bleibt er unterschritten, hast Du verloren.