Islamisten verbieten Händeschütteln

In den Regionen Somalias, die von radikalislamischen Milizen beherrscht sind, sind neuerdings alle sozialen Kontakte zwischen Männern und Frauen verboten.

Musik, Kino und Tanzveranstaltungen sind in den von radikalislamischen Milizen beherrschten Regionen Somalias schon seit längerem als „unislamisch“ verboten. In der Stadt Jowhar, knapp 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Mogadischu, geht dies den örtlichen Kommandeuren der Al-Shabaab-Miliz nicht weit genug.

Weiterlesen:

http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/islamisten-verbieten-haendeschuetteln/

Advertisements

  1. #1 von Andreas P am 10. Januar 2011 - 18:08

    Köpfeschütteln bleibt, einstweilen, in Europa noch erlaubt.

    – Sollte das tatsächlich von Erfolg gekrönt sein, dürften die Probleme Islamismus und Überbevölkerung in 2 Generationen in Somalia nicht mehr existieren…

  2. #2 von Sheldon Lee Cooper am 10. Januar 2011 - 18:18

    Es gibt Länder, die nach erneuter Kolonialisierung schreien. Und das ist sehr traurig.

  3. #3 von deradmiral am 10. Januar 2011 - 20:07

    Doppelpost? Jetzt hab ich Dich!

  4. #4 von AMB am 11. Januar 2011 - 00:09

    Ja, es wurde schon etwas ähnliches gepostet. Aber zum Glück nicht derselbe Artikel. 😉

  5. #5 von Rene am 11. Januar 2011 - 09:40

    Meine Frage dazu an alle: Ich habe in letzter Zeit den Eindruck, dass die Idiotie insgesamt gesehen zunimmt. Ich meine weltweit, auch in Deutschland. Der Atheismus in D ist auf dem Vormarsch, aber auch die Fundis, siehe Papstrede im Bundestag. Ich würde gerne hören, was die sagen, die diesbezüglich beunruhigt sind. Geht es bergauf oder bergab?

  6. #6 von Bibliothekar am 11. Januar 2011 - 09:50

    Ich denke, sie sollten auch den sozialen Kontakt von Männern und Männern verbieten, stellt euch doch mal vor, was für unsittliche Situationen entstehen, wenn zwei Männer mit unverhülltem Gesicht einander auf der Straße ansehen!

  7. #7 von deradmiral am 11. Januar 2011 - 10:07

    „Ich habe in letzter Zeit den Eindruck, dass die Idiotie insgesamt gesehen zunimmt.“

    Wenn die eigene Intelligenz zunimmt, dann entsteht der subjektive Eindruck, dass die Umgebung dümmer wird. Einen objektiven Beleg der allgemeinen Verblödung kann ich nicht feststellen.

  8. #8 von ichglaubsnicht am 11. Januar 2011 - 10:19

    @Rene
    Ich denke, dass man die Verblödung der Menschheit, vor allem durch das Internet, nur stärker wahrnimmt als bisher. Egal ob religiöse Fundamentalisten, Esoteriker und anderer Pseudowissenschaftler oder auch normale weltliche Dummheit, man findet (z.B. auch hier) einfach viel mehr Material davon als in der Zeitung oder im Fernsehen. Das heißt nicht, dass das vorher nicht vorhanden gewesen wäre, man hat es aber vermutlich nur nicht wahrgenommen. Zwar radikalisiert und konzentriert sich die Dummheit zunehmends, aber insgesamt denke ich eher, dass es langsam besser wird.