Rekordkirchenaustrittswelle auch in Österreich

Kirchenfunktionäre in Sicherheit vor Austrittswelle dank Arche

Alleine in Österreich werden dieses Jahr wohl 80000 Menschen aus der katholischen Kirche austreten, der Kardinal Christoph Schönborn ist trotz der „größten Austrittswelle seit der Nazizeit“ nicht pessimistisch, er sagt er habe noch Hoffnung durch seinen Glauben. Bei den Missbrauchsfällen, die ebenfalls ein Grund für die vielen Austritte sind, sei dem Wiener Kardinal besonders die Wahrheitsfindung wichtig, was er mit einem Zitat von Jesus bekräftigte „Die Wahrheit wird Euch frei machen“, nach diesem Motto seien auch die Missbrauchsfälle aufgeklärt werden, denn „Es lebt sich mit der Wahrheit viel besser“ dies sei für ihn auch „der einzige Weg, den Opfern gerecht zu werden. Denn ein Vertuschen hätte den Opfern noch einmal das Gefühl gegeben, Opfer zu sein“.

Als Grund beziehungsweise Rechtfertigung für die Missbrauchsfälle nannte er unter anderem „die sexuelle Revolution“, da dies die Zeit gewesen sei,  „wo viele Leute offen forderten, Sexualität mit Kindern freizugeben.“.

Mehr Stilblüten wie „Vertuschung kein Privileg der Kirche“ gibt es im Originalartikel:

http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/36480.html

80.000
Werbeanzeigen

, ,

  1. #1 von verquer am 18. Dezember 2010 - 15:35

    love the image! 😀

  2. #2 von ichglaubsnicht am 18. Dezember 2010 - 15:48

    Die Aussagen von Schönborn sind so strunzdumm, dass man beim Lesen nicht weiß ob man angewidert sein oder lachen sollte. Zu den hier zitierten Passagen die so in etwa genau das Gegenteil der Realität wiedergeben und die Opfer verhöhnen kommen noch die typischen Aussagen z.B. zu Kreuzen in der Öffentlichkeit „ein aseptisch öffentlicher Raum ohne religiöse Symbole ist aus meiner Sicht unlebbar.“ m(

  3. #3 von AMB am 18. Dezember 2010 - 15:52

    Seit der Nazizeit? Was will der Bischof damit sagen?

  4. #4 von Andreas P am 18. Dezember 2010 - 15:52

    Kardinal Christoph Schönborn ist trotz der „größten Austrittswelle seit der Nazizeit“ nicht pessimistisch, er sagt er habe noch Hoffnung durch seinen Glauben. –

    Vermutlich hofft er auf das, was in den ersten Jahren der NS-Diktatur naemlich wirklich passierte:

    Eine grosse Kircheneintrittswelle.

  5. #5 von ergo am 18. Dezember 2010 - 15:57

    Nun, in Österreich gab es eine massive Kirchenaustrittswelle, wenn du dir die Statistiken ansiehst ist das offensichtlich.

  6. #6 von ergo am 18. Dezember 2010 - 15:58

    *zur Nazizeit

  7. #7 von peanut am 18. Dezember 2010 - 16:15

    …………..Als Grund beziehungsweise Rechtfertigung für die Missbrauchsfälle nannte er unter anderem „die sexuelle Revolution“, da dies die Zeit gewesen sei, „wo viele Leute offen forderten, Sexualität mit Kindern freizugeben.“………….

    Hat die Kirche was beantragt und ich weiss nichts davon?? lol

  8. #8 von Barkai am 18. Dezember 2010 - 16:25

    wie würde Juli jetzt sagen? „Das ist die perfekte Welle, …“

  9. #9 von Bibliothekar am 18. Dezember 2010 - 16:42

    „da dies die Zeit gewesen sei, „wo viele Leute offen forderten, Sexualität mit Kindern freizugeben“

    DAS soll eine Rechtfertigung sein?

  10. #10 von Jocker am 18. Dezember 2010 - 16:57

    Das große Krabbeln ………….. wird weitergehen . Er hat bereits die retorik Vatikanus Demensis Idiotus .

  11. #11 von raskalnikow am 18. Dezember 2010 - 18:05

    80’000?! Das ist ja eine unglaublich hohe Zahl. Hoffentlich sind es viele junge Menschen – die alten sterben der Kirche dann ohnehin weg. Hauptsache das Steuersubstrat der Pfaffen erodiert weiter.

  12. #12 von DerHammer am 18. Dezember 2010 - 18:14

    presseaussendung der austria presse agentur http://tinyurl.com/2etws2s
    und die von kath…….. köstlich ! die vatikanische probaganda maschine auf hochtouren .

    **Vatikanus Demensis Idiotus .

    rofl ……

  13. #13 von Sheldon Lee Cooper am 18. Dezember 2010 - 18:26

    Das ist keine Austrittswelle. Das ist ein Austritts-Kawenzmann!

  14. #14 von DerHammer am 18. Dezember 2010 - 18:50

    @raskalnikow

    2007 .. 36.858
    2008 .. 40.595

    2009 .. 53.216 das ist etwa die bevölkerung einer österr. kleinstadt wie wiener neustadt , dazu muss ich sagen das dass konkordat in österreich etwas anders geschaffen ist als das deutsche . da schmerzen schon 10.000 die aus den verein flüchten .

    @ Doc
    für ein 8 millionen einwohnerland ist das mehr als ein kawenzmann .

    aber was würde BBTokker jetzt sagen ? …….. wir werden immer mehr …….. :mrgreen:

  15. #15 von gurso rijnderwald am 19. Dezember 2010 - 12:01

    andreas schober schrieb auf seiner facebookseite zu schönborns „nazizeitvergleich“ folgendes:

    Kardinal Schönborn sagt „Wir hatten seit der Nazizeit nicht mehr so eine Austrittswelle…“
    Ich sage: Schaut Österreichs berühmteste Katholiken an, Hitler und Eichmann.

    Noch Fragen?

  16. #16 von AndreasA am 19. Dezember 2010 - 13:44

    Unsäglich was dieser Mann von sich gibt!

    Manch islamischer Hassprediger spricht da gemäßigter.

    @ichglaubsnicht

    Das Bild ist wirklich gut gelungen!

  17. #17 von Jocker am 20. Dezember 2010 - 08:14

    „Wir hatten seit der Nazizeit nicht mehr so eine Austrittswelle…“

    Das war damals die Reaktion auf die einführung der Kirchenabgabe ( Kirchensteuer ) und nichts anderes . Wie sagte einst der Bruno Kreisky …… ? lernen sie Geschichte gute Mann !

  18. #18 von otto neuhofer am 20. Dezember 2010 - 09:14

    ich finde das einer endlich mal den mut haben soll.
    und dies mache ich auch hier.was diese austritte betrifft.warum sagt ihr nicht die wahrheit.
    sicher hat das mit den missbrauch auch ein wenig zu tun.doch seid ehrlich die meisten leute die der kirche den rücken kehren eben austretten.die tretten aus wegen den kirchensteuern.die will keiner bezahlen.weil man nicht weis warum muss ich für etwas bezahlen.was ich nicht benütze oder wofür ich vorteile habe.diese steuern sind einfach abzu schaffen.und sie werden sehen das keiner mehr austritt.das ist die wahrheit über die austritte.das ist die wahrheit.

  19. #19 von peanut am 20. Dezember 2010 - 10:13

    Was für ein Quark. Manche sind auch leider noch zu faul den Weg zu gehen. Ich kenne hier einige Leutchen, die getauft sind, nicht an Gott glauben und es immer noch nicht geschafft haben auszutreten. Möchte nicht wissen, wieviele das % sind, denen es so geht.

  20. #20 von raskalnikow am 20. Dezember 2010 - 10:30

    @peanut: Ist auch meine Überzeugung. Die meisten sind schlicht zu bequem den Weg zum Amt zu gehen (einen Brief zu schreiben), zu bequem sich den eigenen Unglauben einzugestehen (Weihnachten ist doch sooo schön…). Viele Menschen bleiben aber sicher auch in der Kirche aus familiären Gründen, man kann die Oma doch nicht so vor den Kopf stossen. Konventionen halten die Kirchenmitgliedszahlen künstlich hoch. Aber auch hier gibt es sicher einen kritischen Punkt, eine kritische Masse an Konfessionslosen… Und plötzlich ist es normal!

  21. #21 von Jocker am 20. Dezember 2010 - 15:02

    otto neuhofer & raskalnikow

    1, Um das zu beurteilen sollte man einen Teil der Kirchengeschichte von Österreich kennen .
    Etwas helfen kann der Link http://hpd.de/node/10904

    2, Der Österreicher reagiert sehr feinfühlig wenn es um Skandale geht , besonders dann wenn der Klerus die Finger im spiel hat . [ http://i55.tinypic.com/2lk79u9.jpg ]

    3, Was auch noch ausschlage geben war oder ist , das man eine ehem. Politikerin die den Klerus mehr als nur nahe steht in eine Opfer-Kommision steckte die vor einigen jahren in zwielichtige machenschaften um Steuergelder verwickelt war ( Klasinc -Herberstein ) !

    4, 1,3 Mrd Euro kosten uns Steuerzahlern die “ Staatlich anerkannten “ Religionen in Österreich , bei den momentanen Schuldenberg auch ein Prozentsatz der dazukommt warum die Leute die Nase voll haben .

    und zum Schluss ein kleiner Prozentsatz den es reicht das sich die Kirche in Private dinge und Politische Leistungen einmischt wo sie eigendlich nichts zu reden hat .

  22. #22 von Jocker am 20. Dezember 2010 - 15:03

    OT: Bitte auf freischaltung Danke !

  23. #23 von DerHammer am 20. Dezember 2010 - 19:47

    @otto neuhofer

    bei deinen kommentar gibt es einen kleinen schönheitsfehler . jeder hat gewusst was mit den pfaffen los ist und nicht erst seit den so schön formulierten 68er … sondern schon weit früher . hätte ein junge früher seinen vater gebeichtet das der kuttenträger an den lümmel gefummelt hat , hätter er eine geschottert bekommen und hätte beichten müssen . das war schlimmer als majestätsbeleidigung . sogar beamte hatten es gewusst und den anzeiger den rat gegeben lieber zu schweigen als sich unbeliebt zu machen , es könnte ja sein das man sehr schnell ohne job dasteht ( fall kath behinderten heim in tirol ) . diese system ging bis zu richtern die unter fadenscheinigen argumente anzeigen im sande verlaufen haben lassen . ( fall schulbrüder nowatschek ) .
    wer sich nicht an die gesellschaftlichen spielregeln gehalten hat war sofort ein gebrandmarkter nestbeschmutzer ohne zukunft .

    die ausrede vonwegen man will die kirchensteuer / beitrag sparen ist gut einstudiert , nur zieht sie nicht mehr .
    auch zieht das ablenken mit , in den familien oder staatl. heimen …. , nicht mehr , immerhin hat es sich dieser verein doch zur aufgabe gemacht die oberste instanz für moral anstand und sitte zu sein . und genau deswegen haben die ca. 80.000 schafe die nase gestrichen voll . wenn ich mir das korrupte system ansehen hoffe ich das es mehr werden als nur 80.000 .

    @jocker

    zu punkt 4 . da kommen noch jährlich millionen abfindungen die direkt an den vatikan gehen dazu für angebliche enteignugen .

  24. #24 von Hinterfragerin am 20. Dezember 2010 - 19:57

    @ Otto Neuhofer

    Ich denke jene, die gläubig sind & wegen der Kirchensteuern austreten (ich kenne ein paar) werden bei weitem zahlenmäßig von jenen ausgeglichen, die nicht gläubig sind und aus ganz anderen Gründen in der Kirche bleiben – hier kenne ich eine Menge – aus beruflichen Gründe (Sozialpädagogik und Pflegeberufe, aber auch andere Bereiche zumindest hier in Bayern: will man etwa als Lehrer „Karriere“ machen ist ein Kirchenaustritt keine gute Idee…und auch als Freiberufler auf dem Land..), einem Wunsch nach einem Hort- oder Kindergartenplatz (interessanterweise zumindest hier in München die größte Gruppe…), weil sie die Eltern/ Großeltern nicht verprellen wollen (raskolnikow hat´s schon geschrieben), weil sie sich als „kulturelle Christen“ fühlen und denken, ihre Kirchensteuern dienen einem guten Zweck (meine Eltern, trotz Aufklärungsversuchen meinerseits..), aus Faulheit (wie schon viele geschrieben haben)…weil der Partner gläubig ist …

  25. #25 von Eva Nowatschek am 1. Januar 2011 - 18:08

    Hallo Leute !

    Mein Ziel ist es den ehemaligen Kindopfern der kath.Kirche auf deren Beine zu helfen.
    Ihnen zu zeigen, dass sie wertvolle Menschen sind,die sich nie und nimmer vor der „noch Macht “
    der kath.Kirche beugen müssen und auf ihre rechte pochen sollen.

    Nur dann, wenn es für die kath.Kirche unleistbar wird,dass sie ihre hauseigenen Pädokriminellen,
    wie bisher, auf wehrlose Kinder,die der kath.Kirche anvertraut sind,loslassen dürfen,dann ist ein
    Teil meines Zieles erreicht.

    Eva Nowatschek
    nowatschek.snap@gmail.com
    SNAP-Austria
    http://www.snapnetwork.org/