Newsticker am 16.12.2010

Fußball: Frauen-WM 2011 missionarisch nutzen

Christliche Gemeinden sollten die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen im kommenden Jahr in Deutschland missionarisch nutzen. Dafür hat sich die Organisation SRS (früher: Sportler ruft Sportler) mit Sitz in Altenkirchen (Westerwald) ausgesprochen.

Weiterlesen:

http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/fussball-frauen-wm-2011-missionarisch-nutzen-1.html

Acht Stunden Weihnachtsprogramm im ZDF – Messen und Dokus

Sechs Gottesdienste, der päpstliche Weihnachtssegen und Dokumentationen mit biblischen Themen: Zusammengerechnet mehr als acht Stunden lang präsentiert das ZDF dieses Jahr ein christliches Weihnachtsprogramm.

Weiterlesen:

http://www.satundkabel.de/index.php/nachrichtenueberblick/medien/77159-acht-stunden-weihnachtsprogramm-im-zdf-messen-und-dokus

Vatikan warnt vor Intoleranz gegenüber Christen

In Europa würden sich Christen immer öfter mit Intoleranz und Diskriminierung konfrontiert sehen, sagt Vatikansprecher Lombardi. Er forderte die Staaten zum Kampf für die Religionsfreiheit auf.

Weiterlesen:

http://diepresse.com/home/panorama/religion/619088/Vatikan-warnt-vor-Intoleranz-gegenueber-Christen?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do

Was tun mit leeren und teuren Kirchenbauten?

Die christlichen Kirchen in Deutschland gehören zu den großen Immobilienbesitzern. Doch die Nutzung und der Erhalt von Kirchengebäuden sind längst zur finanziellen Belastungsprobe ge­worden. Da die Finanzmittel der Kirchen auf­grund des kontinuierlichen Mitgliederschwunds schmelzen, wird mancherorts auch an Verkauf gedacht. Das Problem: Für Sakralbauten gibt es im eigentlichen Sinn keinen Markt.

Weiterlesen:

http://www.immobilien-zeitung.de/1000001521/was-tun-mit-leeren-und-teuren-kirchenbauten

Kirchensteuer im Ruhrbistum geht zurück

Witten/Essen. Das Bistum Essen, zu dem auch St. Peter und Paul in Herbede gehört, muss 2011 mit weiterhin sinkenden Kirchensteuereinnahmen rechnen.

(…)

Erwartet werden rund 136,8 Mio. Euro (netto). Die Kirchensteuer ist die wichtigste Einnahmequelle.

Weiterlesen:

http://www.derwesten.de/staedte/witten/Kirchensteuer-im-Ruhrbistum-geht-zurueck-id4065661.html

Gottes Wort hinter Gittern

Zwei Wochen vor dem Ruhestand quillt Rainer Lawrenz’ Büro in der Justizvollzugsanstalt I  (JVA) in Wehlheiden über. An Aufräumen ist noch nicht zu denken: Printen, Lebkuchen und Dominosteine stapeln sich. Bevor der evangelische Gefängnispfarrer die eigenen Sachen packt, füllt er noch zig Weihnachtstüten für die Gefangenen, die er betreut.

Weiterlesen:

http://www.hna.de/nachrichten/werra-meissner-kreis/witzenhausen/gottes-wort-hinter-gittern-1049364.html

Werbeanzeigen

  1. #1 von Max Headroom am 17. Dezember 2010 - 00:04

    Fußball: Frauen-WM 2011 missionarisch nutzen

    Freundschaftsspiele und sonstige Begegnungen sollen dazu dienen, das Evangelium weiterzugeben.

    Was denn sonst? Es gehört zum christlichem Lebensgefühl einfach dazu, der gesammten Welt nicht nur mitzuteilen, wie ihn Weltbild nun aufgebaut ist. Nein, es muss auch noch versucht werden, soviele Mitglieder wie möglich zu gewinnen. Nichts dagegen. Coca Cola, McDonalds und alle andere Sponsoren versuchen es genauso. McDonalds wirbt mit „Wenn Du keinen Burger kaufst, wirst Du auf ewig im Grillrost brennen!!“ und die Brauseliminonadenfirma hat bekanntlich schon den folgenden Spruch patentieren lassen: „Du bist ein elendiger Säufer, bis Du mit ganzem Herzen zu Cola findest“. Weichspülchristen … denn sie wissen nicht was sie tun 😛 .

    Gemeinden sollten auch den Dialog mit Vereinen oder Trainern über die Bedeutung des Sonntagsgottesdienstes führen, damit Wettkämpfe auf einen anderen Zeitpunkt verlegt werden.

    Weshalb? Als die Wirtschaft den Dialog mit Gemeinden gesucht hat, um über die Bedeutung der offenen Sonntage zu reden, wollte keine Kirche ihre Zauberrituale an einem anderen Zeitpunkt verlegen. Weshalb sollen Vereine nun nach deren Pfeiffe tanzen? 😛 .

    Schmidts zufolge sehen Sportverbände inzwischen die Notwendigkeit, Sportler nicht nur psychologisch zu begleiten, sondern auch geistlich zu unterstützen, etwa bei Fragen wie Wertebindung, Identität und Sinn.

    Nein. Sportverbände sind Sportverbände. Sie sind keine Wertevermittler, sie sollen keine medizinische Hilfsarbeiter ausbilden und sie dienen nicht als politische Plattform. Es sind Sportverbände. Hier gilt der sportliche Wettkampf. Wenn die Sportverbände nun „geistige Begleitung“ ausüben sollen, dann können sie sich direkt in „konfessionelle Sportverbände“ aufspalten, inklusive muslimischen Fußballclubs und hinduistischen Tanzvereinen, die „nebenbei“ noch einen Sportplatz nutzen. Ist dies tatsächlich der Sinn eines Sportverbandes? Wenn ein Sportler nun keine Zeit für das Sonntagsgebet findet, so kann er einfach auf sein Training verzichten und dann seinem „geistigem Bedürfnis“ nachgehen. Auch andere Berufszweige müssen Kompromisse eingehen, nicht nur die Balltreter(innen).

    Acht Stunden Weihnachtsprogramm im ZDF – Messen und Dokus

    Als Land mit einer „christlich-jüdischen Leitkultur“ ist es unsere Pflicht, Messen und Jeezy-Dokus im ÖR zu zeigen. Wo kämen wir hin, wenn die gute alte Tradition verloren geht? Womöglich werden wir noch zu einem gottlosem Atheistenstaat wie die DDR oder Russland! 😛 .
    Nein … natürlich dürfen Christen gerne ihre Zauberfilmchen anschauen. Von mir auch ein Livebericht aus dem Kölner Dom, wo Bischof X den Bischof Y was in’s Ohr murmelt. Doch dafür möchte ich im ZDF gerne zwei Stunden Liveübertragung der nächsten GamesCom, die Verlängerung von Abenteuer Wissenschaft auf mindestens 2 Stunden, dazu die Wiedereinführung der Knoff-Hoff-Show und die Absetzung der trotteligen Soaps zugunsten der guten alten Telekolleg-Sendungen aus den Dritten. Zwei gute Philosophie-Sendungen am Samstag-Morgen gehen doch ebenfalls, oder? Wenn schon nicht zu Weihnachten, sollte doch wenigstens in den restlichen Wochen des Jahres etwas geistige Bildung Einzug in Deutschland halten, oder ? 😉 .

    Vatikan warnt vor Intoleranz gegenüber Christen

    Der Vatikan ist über Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Christen in Europa besorgt (..) langen und ausführlichen Reihe von Beispielen der Intoleranz gegenüber Christen in Europa.

    Höchst spezifist, der Kerl. Welche „Christen“ ? Die homofeindlichen und kinderf*ckende Christen? Oder doch die Christen, die den Kreationismus frönen? Die, welche Kreuze in den staatlichen Schulen mit Beschimpfungen und Drohgebärden verteidigen? Oder doch die Christen, die es mit den Menschenrechten generell nie sehr genau sehen?

    Er sei ein wichtiges Angebot zum Nachdenken und für das Engagement.

    Zwei Jahrtausende Zeit gehabt, und noch immer keine Lösung für den Weltfrieden. Keine Angst, wir Menschen denken nach … wir denken laaaaange nach. Es würde sogar schneller gehen, wenn nicht diese „Religionen“ mit ihren eigenen Ideologien und Kampfchristen dazwischenfunken würden 😛 .

    Was tun mit leeren und teuren Kirchenbauten?

    Die Nutzung für Gastronomie ist schon umstritten, eine Discothek kommt gar nicht in Frage. Kulturelle Nachnutzungen werden bevorzugt.

    Die Beheizung der Restaurants könnte teuer werden 🙂 . Wenn keien Disko, dann vielleicht als Bandkeller für Übungszwecke? Zum Beispiel für christliche Sänger? Musik ist ja auch Teil der Kultur. Oder wie wär es mit einem Museum?

    Kirchensteuer im Ruhrbistum geht zurück

    Immer noch? Oder ist das noch ein weiterer „Einzelfall“ ? 😉 .

    Gottes Wort hinter Gittern

    Sie sollen spüren, dass es bei Gott schön ist.

    Ein netter Seelsorger. Er wird sicherlich vielen fehlen. Und als guter und anständiger Theologe hat er sicherlich den Menschen gezeigt, wie Gott mit Menschen umging, die ihm „unangenehm“ war, oder? Wie er Menschen auf der Stelle tötete, wie er Bären herbeizauberte, welche Menschen tötete. Wie er das Leben eines Planeten vernichtete, weil sie seinen „Idealen“ nicht entsprachen. Ja, bei Gott ist es schön … solange es der richtige Gott ist und das richtige Anbetungsritual benutzt wurde.

  2. #2 von peanut am 17. Dezember 2010 - 07:43

    Acht Stunden Weihnachtsprogramm im ZDF – Messen

    und schon sind die freien Tage versaut. Wenn man dann schon mal das Bedürfniss hätte, kann man sich an den freien Tagen quälen lassen. Kann ich meine GEZ Gebühren eigentlich abziehen für die Zeit wegen seelischer Grausamkeiten?

    Leerstehende Kirchen.

    Warum keine Ausstellung, Künsterlwerkstatt, Workshop usw..Ach mir fällt dazu etliches ein.

  3. #3 von Hinterfragerin am 17. Dezember 2010 - 08:28

    @ Max Headroom

    „Als Land mit einer „christlich-jüdischen Leitkultur“ ist es unsere Pflicht, Messen und Jeezy-Dokus im ÖR zu zeigen. Wo kämen wir hin, wenn die gute alte Tradition verloren geht?“

    Lass ihnen dich Ihren Thementag „Weihnachten“. Ich persönlich bin ohnehin der Ansicht, dass, wer an diesen Tagen, an denen zumindest meistens alle in der Familie mal Zeit haben, die ganze Zeit vor der Glotze sitzt (jetzt mal von den Omis abgesehen, die nicht mehr in die Kirche gehen können und deswegen die Gottesdienste im Fernsehen verfolgen – denen sei diese Nostalgie gegönnt…), sein Leben mal gründlich überdenken sollte. Spielen mit den Kindern? Spaziergänge mit der Familie? Lesen? Musik hören (und machen)? Was auch immer – außer vor der Glotze sitzen?

    „Nein … natürlich dürfen Christen gerne ihre Zauberfilmchen anschauen. Von mir auch ein Livebericht aus dem Kölner Dom, wo Bischof X den Bischof Y was in’s Ohr murmelt. Doch dafür möchte ich im ZDF gerne zwei Stunden Liveübertragung der nächsten GamesCom, die Verlängerung von Abenteuer Wissenschaft auf mindestens 2 Stunden, dazu die Wiedereinführung der Knoff-Hoff-Show und die Absetzung der trotteligen Soaps zugunsten der guten alten Telekolleg-Sendungen aus den Dritten. Zwei gute Philosophie-Sendungen am Samstag-Morgen gehen doch ebenfalls, oder? Wenn schon nicht zu Weihnachten, sollte doch wenigstens in den restlichen Wochen des Jahres etwas geistige Bildung Einzug in Deutschland halten, oder ? 😉 .“

    Ja!! Telekolleg! Wie mein mein Mann immer, leicht lispelnd den Tonfall seines Lieblings-Präsentators nachahmend: „Und wir sssehen, Sssan Francisssco verdampft…“ (Sorry, ich fürchte, das ist ein Insiderwitz :-)). Knoff-Hoff fand ich als Kind auch toll, ich fürchte nur, da verklärt der Rückblick ein bisserl was..Wie wäre es mit ein paar BBC-Dokus (OK, die laufen zum Teil schon – auf Vox)? Einer Verschiebung des teils ganz guten Spätabendprogrammes auf frühere Sendezeiten, damit die arbeitende Bevölkerung auch was davon hat (ohne es immer aufnehmen zu müssen?). Und warum werden die anderen Sendungen (Terra X) immer dämlicher – oder ist das „dumbing down“ nur mein Eindruck?

    Sorry, bin schon still :-)..

  4. #4 von peanut am 17. Dezember 2010 - 10:25

    Hinterfraegerin. ich stimme dir voll zu, was TV angeht. Grundsätzlich sollte man Kinder nicht vor dem TV parken. Alles was mein Kind ansieht, wird vorher von mir gecheckt auf Kindertauglichkeit, pädagogisch wertvoll oder einfach nur Kinderverblödung. Tv Zeit ist begrenzt und nur nach Absprache. Ja, ich bin so eine fiese MUtter 😉 (sagte mein Sohn mal lol) ich selber schaue auch nicht viel TV.

    Ich habe auch nichts dagegen, dass Christen das über oder mit Hilfe TV zelebrieren. Doch man könnte dies sehr gut auf einem speziellen Kirchenkanal ausstrahlen. Das wäre doch mal eine vernünftige Angelegenheit.

  5. #5 von peanut am 17. Dezember 2010 - 10:27

    Nein, wegen der Verblödung 😉 hast du auch recht. Wenn ich schon mal die Glotze an habe, fällt mir auf, wie mehr und mehr sinnfreie Sendungen oder Themen ausgestrahlt werden.

  6. #6 von Deutsch-Pole am 17. Dezember 2010 - 11:42

    Was tun mit leeren und teuren Kirchenbauten?

    In Discos umbauen. Im ah so katholischen Irland habe ich mal eine Kirche besucht die nun ein Touristencentrum ist. Auch nicht schlecht.

  7. #7 von Hinterfragerin am 17. Dezember 2010 - 13:14

    @ peanut

    „Ich habe auch nichts dagegen, dass Christen das über oder mit Hilfe TV zelebrieren. Doch man könnte dies sehr gut auf einem speziellen Kirchenkanal ausstrahlen. Das wäre doch mal eine vernünftige Angelegenheit.“

    Wieso, es gibt doch schon den Bayerischen Rundfunk :-)..
    Aber die Idee ist nicht schlecht – vielleicht als Pay-TV (natürlich alles für einen guten Zweck…), und in Konkurrenz zu HSE 24 und wie sie alle heißen? Nachdem doch ohnehin Priester fehlen und die Gemeinden überaltern… Ich denke dafür wäre tatsächlich Bedarf da, wenn man sich die ganzen irren Astro-Shows anguckt… Da wäre es mir ehrlich gesagt noch lieber, da sitzt ein Pastor mit einer zumindest ansatzweisen psychologischen Ausbildung und ein bisserl Gewissen (ich gestehe, die meinen – protestantischen – waren immer sehr nette Leute) als Hildewurz Schneider und Jogeshi Müller, die den Leuten erzählen, der Erzengel, der gerade durch sie spricht oder die Sterne oder was auch immer, wollen/ sagen, dass die Anruferin ihren Mann verlässt und ihr gesamtes Geld an den TV-Sender überweist :-(.. Noch besser wären natürlich wirklich ausgebildete Psychologen, aber da die Leute ja nun mal eher angelogen und getröstet werden möchten…

    Ehrlich gesagt regt mich die „Verblödung“ bei den Sendungen am meisten auf, die eigentlich noch so tun, als ob sie Bildung oder Wissern vermitteln wollen…Galileo fällt unter diese Gruppe (wobei ich gestehe, da habe ich bisher nur mal versehentlich reingeschaltet und nie ausgehalten, das länger zu gucken..und ich muss manchmal gucken, gerade „Mystery“, weil ein ehemaliger Kollege von mir bei solchen Gelegenheiten gerne als „Skeptiker“ eingeladen wird :-)), leider auch Terra X u.a. – alles auf reißerisch, alles auf „die tollste Entdeckung seit“,“Sensation“ u.s.w…Zum Davonlaufen.. Und das etwas elitäre Gegenprogramm, wie etwa scobel oder so einiges auf br-alpha, mag ich zwar recht gerne, mir ist aber bewusst, dass man damit den „Mainstream“ nicht erreichen kann. Was (weitgehend) fehlt sind wirklich gute populärwissenschaftliche oder populärphilosophische Sendungen für ganz normale Leute ohne große Vorbildung, die nicht meinen, diesen könne man Wissenschaft oder Ideen nur nahebringen, wenn man sie derartig banalisiert oder sensationalisiert, dass am Ende nicht mehr klar ist, um was es eigentlich geht… Es gibt zwar ein paar Sachen für Kinder – Willy Wills Wissen, Planet Wissen (teils auch durchaus mit Erwachsenen Adressaten – aber sonst…

    @ Deutsch-Pole

    Kenne ich aus Schottland auch..Discos, Museen, Ausstellungen…und finde ich super, solange es alte Kirchen sind, die ein bisserl Flair haben. Die modernen Gruselbauten will wohl ohnehin niemand nutzen :-)..

  8. #8 von peanut am 17. Dezember 2010 - 14:09

    Hinterfragerin, stimme ich dir voll zu. PayTV mit Pfarrern wäre genau richtig.

    Oh weh, ich habe mal aus Spass beim zappen einen der Erzengel Heinis angesehen. Das war zu lustig. Oder war es einer der Wahrsager..hmm..Egal. Es rief niemand an und er führte sich auf, wie eine Drag Queen (leider nicht in der Aufmachung, Hat aber nicht viel gefehtl), die ein Laufmasche hat. Ich finde diese Sendungen auch höchst bedenklich und frage mich, warum da rechtlich kein Riegel vorgeschoben wird.

    Der Daniel ist der Hammer lmao

    Stimmt auch, dass viele dieser pseudowissenschaftlichen Sendungen inzwischen viel Mist senden. Leider.

  9. #9 von Max Headroom am 17. Dezember 2010 - 14:30

    @Hinterfragerin

    Aber die Idee ist nicht schlecht – vielleicht als Pay-TV (natürlich alles für einen guten Zweck…), und in Konkurrenz zu HSE 24 und wie sie alle heißen?

    „Fernsehen“ ist bööööööse. Es ist ein kommerzielles Produkt. Es behindert die zwischenmenschliche Kommunikation. Bäh-bäh.
    Natürlich mit Ausnahme der Sesamstraße und des sonntäglichen Gottesdienstes 😉 .

    Ich denke dafür wäre tatsächlich Bedarf da, wenn man sich die ganzen irren Astro-Shows anguckt.

    Stimme ich vollkommen zu. Der Mensch „sucht“ nach etwas. Der Dienstleister (Astro GmbH, EKD, RKK, Pendel AG, …) bietet etwas an und – im Falle der Astroshows – lassen sich diesen Dienst gerne bezahlen.
    Um die finanziellen Kosten zu decken, bieten sich Pay-TV oder auch Werbung an. Ein Gottesdienst, bei der ein BMW im Hintergrund um den Altar kreist, würde ein Anfang sein. Eingeblendete Webseiten oder Buchempfehlungen, bzw. „christliche“ Hilfspakete (Bibel, Rosenkranz, Madonnenstatuen, …) könnten das Devotionaliengeschäft ankurbeln und den Sender tragen.

    … oder auch nicht. Entweder wäre der Werbeanteil extrem hoch, oder es müsse als Pay-TV laufen. Und zwar mit WESENTLICH mehr zahlenden Kunden als Sky. Wenn „die paar“ Christen, die unbedingt 6 Stunden Kirchenprogramm benötigen, nun plötzlich 95 Euro monatlich berappen müssen, dürfte der Aufschrei in den Kirchen groß sein. Ich sehe da schon die nächste Papstaussage vor meinen Augen: „Die Christen werden in Europa verfolgt. Sogar Fernsehprogramme mit der Verkündung des Herrn müssen bezahlt werden. Die Menschlichkeit stirbt aus. Die Herrlichkeit Jesu ist jedoch unaufhaltsam …“ 🙂 .

    Ehrlich gesagt regt mich die „Verblödung“ bei den Sendungen am meisten auf, die eigentlich noch so tun, als ob sie Bildung oder Wissern vermitteln wollen…Galileo fällt unter diese Gruppe (..)

    Es gab mal eine Zeit, da war Galileo noch interessant. Ich glaube mich erinnern zu können. Damals … als Helmut Kohl noch mit Gorbat… äh …. muss also lange her sein 😉 .
    Es ist (leider!) soweit gekommen, weil die „reisserische“ Präsentation den Eindruck von Professionalität erweckt. Die heutige „Normalbevölkerung“, die ohne Hochschulwissen durch das Leben geht, kennt die sehr kritischen Regeln der Wissenschaft leider nicht. Sie sind medial geprägt und werden eher von Anzügen und Titeln im Namen überzeugt, als von der Argumentation. So werden „Wissenschaftler“ beider Seiten eingeladen und man darf zuschauen, wie „trockene Universitätsmenschen“ auf „bildlich sprechende Pseudoscience-Profis“ treffen. Kein Wunder, dass bei der Bevölkerung zumeist den bunten Bildern mehr „vertrauen“ schenkt, als diese trockenen Wissenschaftler mit ihren Formeln.

    Legendär das (IMO gespielte) Beleidigtsein der Hellseherin in der Galielo Mystery Sendung 😀 . Ich habe die halbe Nachbarschaft durch mein Lachen angesteckt 😀 . Der „Skeptiker“ hat klare und deutliche Aussagen gemacht und das Vorgaben deutlich erklärt. Die Hellseherin faselte vor sich hin, machte undeutliche Aussagen und war klar die Verliererin. Und siehe da … man musste die Sendung „weichspülen“, damit sie zumindest einen Bonuspunkt, ein wenig „Credibility“, erhält. Wäre die Sendung klar wissenschaftlich ausgerichtet, gäbe es eine klare Abfuhr für die Dame und einen deutlichen Sieger. Solange, bis die Verliererin bessere überprüfbare Aussagen leisten kann. Leider dient die skeptische Seite nur als „gleichberechtigter Gegenpol“ und nicht als „überprüfte Wahrheit“, die es zu widerlegen gilt.

    @peanut

    Ich finde diese Sendungen auch höchst bedenklich und frage mich, warum da rechtlich kein Riegel vorgeschoben wird.

    Solange keine Täuschung stattfindet, dürfen sie erzählen was immer sie wollen. Ob es fliegende rosa Elefanten oder duftende Erzengel sind, ist dem Staat egal. Wenn Menschen ihre Kohle aus dem Fenster werfen wollen, und zu faul zum Spenden sind, füllen sie eben die Geldsäcke dieser Menschen. Hier ist klar und deutlich zu sehen: Aus Schei**e kann man Gold machen!

    Biete den Gläubigen einfach das an, was sie wollen: Seelenfrieden. Dann kannst Du Geld machen bis zum umwinken! Baue Granderwasser-Spender, Kristallheilsteine und Engelsstaub (aus gewöhnlichem Hausstaub). Verkaufe angemalte Zahnstocher als Holz vom Heiligem Kreuz Christi oder lasse dein Haustier an die Hauswand pissen. Egal wie verrückt es erscheint … für einen Gläubigen ist nichts wahnsinnig genug! Geld wird immer fließen, egal wie bekloppt man es aufbauscht. Wir haben sogar Leute kennengelernt, die sich von leuchtenden Kirchendächern nicht von ihrem Glauben abbringen ließen. Weshalb eine supernatürliche Entität auf die Aussendung von Photonen angewiesen sein sollte, war den Leuten schon zu hoch 🙂 .

    Was fehlt, ist der kritische Blick. Beim Obst- und Gemüsekauf achtet man penibel(!) auf den korrekten Einkauf der Lebensmitteln, aber beim Wissen lässt man sich gerne auf ungesunde Meme ein. Dank der Religion haben wir „gelernt“, uns auch den dümmsten Engelserzähler anzuvertrauen. Es „könnte“ ja sein, dass dahinter „etwas“ ist. Wenn es um verschimmeltes Brot geht, überlegen wir nicht lange ob „dahinter“ vielleicht tolle Vitamine versteckt sein könnten. Bei Geschichtenerzählern allerdings endet die Skepsis und man fängt mit Vermutungen an, obwohl da sogar noch weniger Substanz zu finden ist, als beim verschimmeltem Brot 🙂 .

    Apropos Einkaufen … ich muss nun raus … Kühlschrank ist leer und die Blicke in der Familie sagen mir wortlos: Heute bist DU drann! Bei dem Schnee würde ich liebend gerne Schneebälle in die Gesichter von … ähm … ich bin weg 🙂 .

  10. #10 von Jocker am 17. Dezember 2010 - 17:27

    **In Europa würden sich Christen immer öfter mit Intoleranz und Diskriminierung konfrontiert sehen, sagt Vatikansprecher Lombardi. Er forderte die Staaten zum Kampf für die Religionsfreiheit auf.

    So eine frechheit das nicht alles nach den Vatikan Pfeiffen tanzt . Sofort Scheiterhaufen errichten um wieder Zucht und Ordnung zu schaffen , ja wo kommen wir den dahin das jeder machen kann was er will ohne vorher den Röckchenträger zu fragen ?

  11. #11 von Hinterfragerin am 17. Dezember 2010 - 17:28

    @ peanut

    LOL…Oh ja…genau das meinte ich. Leider hat Max wohl recht – wenn die Leute so dumm sind, da anzurufen, sind sie selbst die Verantwortlichen für das tiefe Loch im Geldbeutel :-(.. Mir tun diese Menschen immer unendlich leid – wie einsam muss man sein? Wie angewiesen auf ein bisserl Ansprache?

    @ Max

    „Eingeblendete Webseiten oder Buchempfehlungen, bzw. „christliche“ Hilfspakete (Bibel, Rosenkranz, Madonnenstatuen, …) könnten das Devotionaliengeschäft ankurbeln und den Sender tragen.“

    Das gibt es doch bei kath.net schon fast alles…:-)..Rosenkränze aus Handarbeit, albanische Nonnen, die für einen beten (outsourcing mal anders) usw…

    „Die heutige „Normalbevölkerung“, die ohne Hochschulwissen durch das Leben geht, kennt die sehr kritischen Regeln der Wissenschaft leider nicht.“

    Da hast Du leider recht – weitgehend. Aber man muss es ja auch nicht übertreiben – ich finde man kann Dinge einfach erklären, auch ein bisserl differenzieren – ohne gleich hochwissenschaftlich zu werden..manche Kindersendungen machen es ja vor, und sind durchaus auch für Erwachsene sehenswert :-)..Oder Sendungen wie „Planet Wissen“.

    „Biete den Gläubigen einfach das an, was sie wollen: Seelenfrieden. Dann kannst Du Geld machen bis zum umwinken!“

    Das habe ich mir auch schon überlegt :-)…Was könnte ich für Geld machen..( Ich sage nur: „Ich bin Kryon, vom magnetischen Dienst“: http://www.kryonschule.de/ . Ich habe selten so gelacht – wenn es eine Satire wäre, würde ich sagen, es ist überzogen…). Leider habe ich etwas zu viel Skrupel. Und ich könnte mich wohl nicht davon abhalten, schallend zu lachen, was den Effekt irgendwie zunichte machen würde…

  12. #12 von Jocker am 17. Dezember 2010 - 17:37

    **Acht Stunden Weihnachtsprogramm im ZDF – Messen und Dokus

    Von mir aus 24 Std ………. ich mach mir mein Programm selber , 😀 ein nettes Mädl , was feines zum Essen und dann ……………… nö …… schreib ich hier sicher nicht . 😀 😀 .

  13. #13 von deradmiral am 17. Dezember 2010 - 17:44

    @peanut und Hinterfragerin

    Daniel und die Lichtkosmetik überzeugen mich: Die Menschheit will betrogen werden. Danke für die Links

    Als Alternative für die 24-stündige Bibelsendung auf der BBC und den Gottesdienstmarathon auf dem ZDF (gibt es den Sender wirklich noch) empfehle ich die HypnoToad:

    http://r33b.net/

    Diese kleine Kröte (aus Futurama) erfüllt den selben Bildungsauftrag wie 300 Theologielehrstühle und ist spannender als Paparatzis Sonntagspredigt.

    Und sie heilt auch. Das kann man auf dieser Web-Seite nachschauen:

    http://www.hypnotoad-healed-the-admiral.com

    Ich fordere: Hypnotoad soll eine Rede im Bundestag halten!

  14. #14 von peanut am 17. Dezember 2010 - 17:51

    Nähen usw..Genau aus diesem Grund schenkte mir meine eine Grossmutter mal einen Stopüilz aus Holz. Da war ich 16!!!!!!!! lmao..

    Auf dem Stopfpilz stand der sinnige Text lol ´´Wenn dich die bösen Buben locken, bleib zu Haus und stopfe Socken.´´.

  15. #15 von peanut am 17. Dezember 2010 - 17:58

    Das war für Joker lol

    HInterfragerin, ja so geht es mir auch dabei. Diese Menschen müssen eigentlich total alleine, verzweifelt und isoliert leben. Ansonsten kann ich mir das nicht erklären. Oder sie sind beratungsresistent. Ich kenne aber leider auch jemanden, der dies nicht war. Eine ehemalige Freundin von mir rannte auch jeden Monat einmal zum Wahrsager. Ansonsten eine total clevere Frau und Mitten im Leben. Unverständlich!

    Admiral lol, ja so sieht es aus. 😉

    Mensch, wenn ich so richtig fies, böse und berechnend wäre, könnte ich auch das Familiengen des Besprechens (Geschichte meiner Oma und Tante vom letzten Mal) vorspielen lmao Würde sicherlich einige arme Seelen finden. Aber dazu bin ich leider zu ehrlich. lol

  16. #16 von peanut am 17. Dezember 2010 - 18:26

    Hinterfragerin..hahaha hast du auf der Seite unten das gelesen bei Kyronschule mit der anerkannten Weiterbildung. Ich brech zusammen vor lachen rofl

  17. #17 von peanut am 17. Dezember 2010 - 18:26

    Quatsch, siehste vor lauter lachen. ich meinte anerkrannte Ausbildung lol

  18. #18 von Hinterfragerin am 17. Dezember 2010 - 19:12

    @ peanut

    Wie wäre es, maches wir uns als „Bioenenergietherapeuten“ selbständig? Zumindest hier im München gibt´s da sicher nen Markt für..

    Ich habe diesen Mist in einem Magazin entdeckt, dass ich mir vor einem Eso-Laden mitgenommen habe: „Prisma – Ganzheitliches Leben in Südbayern“ 🙂

    Darin kann man auch tolle Bücher von angeblichen Quantenphysikern angeworben finden: „Urwort, die Physik Gottes“. Oder Ankündigungen für den „Engel-Erlebnis-Tag“ lesen. Außerdem kann man Brot bestellen, dass aus „levitiertem Wasser“ hergestellt wurde (was auch immer das sein mag?), und „Isis-Beamer“ (zur Harmonisierung des Raumes…) kaufen (mein Mann meinte, sie sehen aus wie Riesendildos…) , die der „heiligen Geometrie“ folgen :-). Ich hatte selten so lustige Stunden wie beim genauen Lesen dieses wunderbaren Heftchens…wenn´s nur nicht so traurig wäre, wenn man genauer drüber nachdenkt!

  19. #19 von peanut am 17. Dezember 2010 - 19:39

    Genau, wir machen ein Bioenergieerfahrungszentrum auf. Hilfe, ich brech hier zusammen. Isis Beamer in Form eines Riesendildos lmao

  20. #20 von Hinterfragerin am 17. Dezember 2010 - 20:32

    @ peanut

    Ich wünsche, ich könnte Dir ein Bild zukommen lassen…:-). Man kann auch – bitte Tassen abstellen – Isis-Einhandruten bestellen..Ich habe da gerade irgendwie merkwürdige Assoziationen..

    Aber die Idee mit dem Bioenergiezentrum finde ich gut …wenn wir es gut anstellen, können wir noch Auraheilen, Geo-Energie-Irgendwas (wofür habe ich denn mal Geographie studiert :-)) etc. einplanen. Die Preise müssen wir natürlich hoch ansetzen (laut diesem Heftchen kosten zwei Tage Workshop für so eine Heilenergiegeschichte 690 € pro Person !!! – und denke an die Preise für die Lichtkosmetik..), sonst kann´s ja nix sein. Abgehobenes Rumlabern habe ich in mehreren Jahren Arbeit an der Uni perfektioniert..man muss nur möglichst viele Begriffe einstreuen, die toll klingen (Hydrometeore für Regen und Schnee finde ich immer noch gut..) und die keiner wirklich versteht :-)..Zwei so netten „Mädels“ wie uns könnte sicher keiner widerstehen!

  21. #21 von peanut am 17. Dezember 2010 - 20:48

    Ok, zu spät. Tasse nicht abgestellt lol. Schau mal, ich habe den Riesendildo gefunden.

    http://www.weberbio.de/intronew.html

    Schön ist auch der Gülle-Vitalisierer. Damit könnten wir helfen die Verrottung voran zu treiben, nachdem wir erst die MerKaBa-Kugel im Haus eingesetzt haben.

    Wie nennen wir uns denn? Die scheinheiligen Schwestern lmao

  22. #22 von Hinterfragerin am 17. Dezember 2010 - 21:12

    Scheinheilige Schwestern? Hört sich gut an – fast wie der Titel eines Terry-Pratchett-Buches :-)…Aber für diese Form der Bauenrfängerei wohl nicht so geeignet. Harmonia & Energetica??? (eine Ernährungsberaterin in dem Heft nennt sich „Puria“ :-))…

    Danke für den Link!

    Der Disclaimer ist toll:

    „Bei vielen alternativmedizinischen Methoden ist die Wirksamkeit nach wissenschaftlichen Kriterien bis heute nicht zu beweisen. Dies gilt auch für den Weber-Isis-Getränke-Stab“.

    Ich möchte auch Metallstäbe, die in der Herstellung 2,50 € kosten, für 250 € verkaufen! Warum arbeiten wir eigentlich noch „ehrlich“?? Wer zum Teufel kauft so etwas? Wer? Sind es Menschen, mit denen man im täglichen Leben zu tun hat? Ich habe Angst…

  23. #23 von peanut am 18. Dezember 2010 - 10:37

    Ok, wir müssen das mal besprechen. Ich dachte mir auch, dass die Kugel mit schlappen 600 Euro doch sicher leicht zu verkaufen wäre. 😉 Es scheint ja genug Leutchen zu geben, die so was für bare Münze halten. Wenn dann auch noch bekannt werden würde, dass meine Grossmutter und Tante Leute besprochen haben und besprechen, haben wir sicher noch bessere Karten.

    Ja, herrlich. Harmonia & Energetica

    Den Satz hatte ich auch kopiert, aber vergessen zu posten bevor ich den Rechner ausmachte.

    „Bei vielen alternativmedizinischen Methoden ist die Wirksamkeit nach wissenschaftlichen Kriterien bis heute nicht zu beweisen. Dies gilt auch für den Weber-Isis-Getränke-Stab“.

    Schön wäre auch. ´Wir machen alles im Rahmen unserer Möglichkeiten. Sie müssen nur daran glauben´. Aber clever sind die schon, wie sie sich absichern zu versuchen. Klar eine clevere Geschäftsidee. Mein Grossvater sagte immer (nicht schlagen) ´Ím Westen machen sie auch aus Mist Gold´´. Man sollte diese Dinger aber selber entwerfen. Ich möchte nicht wissen, was die clevere Herstellerfirma als Händlerpreis verlangt. Vom Herstellungspreis simple. Ich habe einen ehemaligen Nachbarn, der eine Firma für Spezialspritzguss hat. lol Vielleicht kann man den Leuten erklären, dass Kunststoff wesentlich unempfänglicher ist für negative Strahlungen, als Metall lol Oder er erfindet was für uns lmao