kirchensteuer.de: Neustart des Informationsportals

(IBKA) Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) macht auf den Neustart des Informationsportals „kirchensteuer.de“ aufmerksam. „Wir freuen uns darüber, dass Mitglieder des IBKA ein Portal eingerichtet haben, das mit verbreiteten Irrtümern über die Kirchensteuer aufräumt. Wir gehen davon aus, dass viele Menschen ihre Kirchenmitgliedschaft überdenken werden, wenn sie erfahren, wie ihre Kirchensteuer verwendet wird und wie die Finanzierung der Kirchen tatsächlich aussieht“, kommentiert der Erste Vorsitzende René Hartmann.

Der Neustart des Infoportals steht im Zusammenhang mit dem „Jahr des Kirchenaustritts„, das vom 11.11.2010 bis zum 11.11.2011 in Deutschland stattfindet. Die völlig neu gestaltete und mit überwiegend neuen Inhalten gefüllte Seite soll interessierten Journalisten und Bürgern wertvolle Informationen über die Erhebung und Verwendung der Kirchensteuer bieten. Herzstück der Seite ist dabei eine umfangreiche Liste mit Fragen und Antworten zur Kirchensteuer. Zu finden sind aber auch zahlreiche Artikel zur Thematik sowie Übersichten zu zentralen Kirchensteuerthemen.

Die Position der leitenden Redakteurin übernimmt Heike Jackler, die als Mitarbeiterin der vom IBKA herausgegebenen Zeitschrift „MIZ“ sich in den letzten Jahren intensiv mit den Finanzen der Kirchen auseinandergesetzt hat. Unterstützt wird sie bei Ihrer Arbeit durch die Redaktion der „MIZ“ und durch Kirchensteuerexperten der säkularen Verbände.

Im IBKA haben sich nichtreligiöse Menschen zusammengeschlossen, um die allgemeinen Menschenrechte – insbesondere die Weltanschauungsfreiheit – und die konsequente Trennung von Staat und Religion durchzusetzen. Wir treten ein für individuelle Selbstbestimmung, wollen vernunftgeleitetes Denken fördern und über die gesellschaftliche Rolle von Religion aufklären.

Das Blasphemieblog wünscht viel Erfolg!

Werbeanzeigen

, , , , , , ,

  1. #1 von AndreasA am 30. November 2010 - 21:26

    Tja, so sieht es aus wenn Atheisten zu einem Thema etwas schreiben:

    Fakten, Fakten, Fakten.

    Was hat die Gegenseite zu bieten?

    Märchen, Märchen, Märchen.

    Noch besser:

    Lügen, Lügen, Lügen!

  1. Links und Video der Woche (2010/48) :: cimddwc