Göttliche Knöllchen

Symbolfoto!! Quelle: flickr Urheber: david55king Lizenz: CC 2.0

 

Auch wer seinen Wagen ordnungsgemäß abgestellt hatte, konnte neulich in Jerusalem ein Knöllchen hinter dem Scheibenwischer finden. Statt eines Strafzettels stand darauf allerdings die Botschaft „Deine Strafe wird dir erlassen“ und „Jesus bezahlt für Dich“. Es handelte sich um eine Aktion messianischer Juden (Juden, die an Jesus als Messias glauben).

Mehr dazu bei idea.de (auch ohne Abo einsehbar).

, , , ,

  1. #1 von Atheist Media Blog am 30. Oktober 2010 - 07:57

    Ist das nicht witzig? Jesus zahlt für eine Straftat die niemand begangen hat. 😆 So ködert man nur Trottel.

    Zum Bild:

    Auf idea.de steht unter dem Bild: Missionarische Aktion messianischer Juden in Tel Aviv. Doch das stimmt nicht. Das Bild stammt aus dem Jahre 2008 und wurde in Haifa gemacht. Der Originaltext für das Bild:

    I don’t deserve that parking ticket

    Woman arguing with a Haifa municiple parking enforcement officer about the ticket that he has just placed on her windshield.

  2. #2 von Freidenker am 30. Oktober 2010 - 09:32

    All religions are the same: religion is basically guilt, with different holidays. (Zitat: Cathy Ladman)

    Ich brauch keine Märchenreligion die mir Schuldgefühle einreden will.

  3. #3 von Rolo am 30. Oktober 2010 - 10:32

    „Messianische Juden“ Huahahahaha…; …ich kann nicht mehr, selten so gelacht.

  4. #4 von AndreasA am 30. Oktober 2010 - 10:34

    Dies sollte doch ein anschauliches Beispiel für jeden normal denkenden Menschen sein, wie Religion funktioniert.

    Schuldgefühle erzeugen:

    – Durch deine Geburt bist du schuldig
    – Durch das Parken deines Autos bist du schuldig

    Natürlich sind beide Aussagen völliger Schwachsinn (es sein denn ich stehe wirklich in der Feuerwehreinfahrt ;-))

    Religiotische Trottel erzählen diesen Schachsinn so lange, bis einige Menschen fest an ihre Schuld glauben.

    Jetzt kommt Trick 17:

    Nur mein Gott, kann dich von dieser Schuld befreien, und schwupp, ist man in einer Sekte gefangen, bekommt eine Gehirnwäsche und kommt aus der Falle schwer wieder heraus.

  5. #5 von ketam1n am 30. Oktober 2010 - 11:09

    @AndreasA

    (es sein denn ich stehe wirklich in der Feuerwehreinfahrt)

    Selbst dann ist man nicht „schuldig“. Man hat lediglich gegen das Gesetz verstoßen und muss die Konsequenzen dafür tragen. Schuld im religiösen Sinne existiert schlicht und ergreifend gar nicht. Es gibt keine immaterielle Last die ich mir durch bestimmte vordefinierte Handlungen auflade und irgendwie wieder los werden muss. Ich kann mich für so ein Vergehen durchaus schuldig fühlen, aber das muss nicht so sein und kann je nach Individuum variieren. Handlungen für dessen Ausführung ich mich schuldig fühle, können von anderen Menschen ohne die kleinsten Gewissensbisse begangen werden und anders herum eben so.

  6. #6 von Lebrac am 30. Oktober 2010 - 11:20

    Ich werd den guten guten Jesus mal mit meiner Freundin zum Einkaufen schicken!

  7. #7 von Kunibert am 30. Oktober 2010 - 11:38

    Da behaupten diese messianischen Juden, die Menschen hätten etwas was es gar nicht gibt, nämlich Sünde, um einem etwas verkaufen zu können was die Menschen gar nicht brauchen, nämlich Erlösung dieser Sünden. So etwas könnte man als eine Form von kreativen Marketing bezeichnen, jemanden Bedürfnisse einzureden die er gar nicht hat, um dann für die Befriedigung dieser Bedürfnisse ein entsprechendes Produkt anzubieten. Man könnte es aber auch einfach als Betrug bezeichnen, etwas zu verkaufen was gar nicht gibt. Jeder Verkäufer eines Produktes ist nach dem Gesetz dazu verpflichtet, dass die zugesicherten Eigenschaften auch tatsächlich der Wahrheit entsprechen, sonst ist er zu Schadenersatz verpflichtet, nur die Religionsverkäufer brauchen das nicht, den Schaden den Religionen verursachen müssen immer noch von der Gemeinschaft getragen werden und der Preis dafür ist meiner Meinung nach immer noch viel zu hoch.

  8. #8 von Max Headroom am 30. Oktober 2010 - 14:56

    Am Scheibenwischer prangten Knöllchen wegen Falschparkens, obwohl die Wagen ordnungsgemäß abgestellt waren.

    Ist es erlaubt, bewusst Angst und Schrecken zu verbreiten ? 😉 .
    Gut, ein wenig übertrieben, aber sagen wir es mal so: die Verpackung dieses zu bewerbende Produkt (Jesus/Glauben) ist äußerst fragwürdig gewählt. Ein Knöllchen an der Windschutzscheibe signalisiert nicht das selbe wie ein Zettel über Schampoo oder einer Diskothek. Es ist in meinen Augen sogar etwas unerlaubtes, denn ich würde es sogar als unlauterer Wettbewerb bezeichnen. Diese Religion „erschleicht“ sich einen Vorteil gegenüber anderen Produkten, indem es eine Verpackung wählte, die andere Teilnehmer am Wettbewerb aller Wahrscheinlichkeit nicht benutzen dürften.

    „Deine Strafe wird dir erlassen“ und „Jesus bezahlt für Dich“, hieß es auf den Blättern.

    Da diese Behauptung („… erlassen“) auf einem „offiziell wirkendem Dokument“ abgedruckt wurde, soll man es bitte aufbewahren! Beim nächstem ordnungsgemäßem Knöllchen wird dann der Polizei dieses Dokument vorgelegt, und die Sache ist geritzt. Die zu bezahlende Strafe wird ganz offiziell von einer Person namens Jesus bezahlt, so lautet die „Botschaft“ dieses Dokumentes. Und wenn die Polizei bzw. der Richter da intervenieren möchte, so verweist man ganz einfach auf die Form des Dokumentes und den Ort der Bewerbung. Wenn man arglistig getäuscht wurde, und man es durch das Dokument nachweisen kann, bin ich wahrlich gespannt wie der Richter da vorgehen möchte 🙂 .

    Wenn du deinen Strafzettel nicht selbst bezahlen willst, musst du zuerst verstehen, wer wirklich der Messias Israels ist. Dieser Messias war bereit, mit seinem Leben zu bezahlen und ist nach drei Tagen auferstanden. Es ist genauso geschehen, wie es die Propheten hunderte Jahre vorher in der Bibel vorhersagten.

    Eine offizielle „Messias-Erklärung“ existiert nicht. Jeder Mensch darf sich als Messias bezeichnen, und das war schon zu Lebzeit Jesu so der Fall. Jeezy war nur einer unter sehr vielen Möchtegern-Messiasse. Und jeder Messias der auf sich hielt, hatte irgendwelche Wundertaten oder Wundergeburten im Programm. Unbekannt war sowas nicht, denn nahezu jeder größere Herrscher der auf sich hielt, ließ sich von einer Jungfrau gebären, wurde ausgestoßen und von Königshäuser aufgenommen oder hat durch eine Wundertat sein Volk errettet. Die Beliebigkeit der unüberprüfbaren Äußerungen führt zur Beliebigkeit des Messias. Jeezy hatte nur das Glück, mit seiner Philosophie eine laute Fanbasis aufzubauen. Das nicht jeder Konkurrent da glücklich darüber war, beweist Jeezys Lebenslauf. Er wurde durch eine konkurrierende Gruppe radikal abgekürzt. Jeezy war nicht „bereit“, sein Leben herzugeben, sondern es war für ihn – der sich als „wahrer Messias“ bezeichnete – Pflicht, diesen Weg zu gehen. Wer den „jüdischen Text“ glaubt, und sich in den Lebenslauf einer dort „prophezeiten“ Person zu sehen glaubt, versucht diesen Lebenslauf auch auf sich selbst zu übertragen. Wer heute z.Bsp. „glaubt“, er sei ein Moderator einer Samstag Abend Show, genauso wie Thomas Gottschalk, der wird sein Leben bzw. seine Arbeit in etwa diesem „Lebenslauf“ anpassen wollen. Der zielt auf die Samstag Abend Show. Die Christen (bzw. messianische Juden :D) glauben, dass Jeezy tatsächlich aus der Tora rausprophezeit wurde. Doch war dies tatsächlich so ? Oder wurde nur später etwas gesucht und man dichtete sich durch Interpretationen (was denn sonst?) eine solche Erklärung zusammen ? Mal nachschauen … [1] (Rabbi Shraga Simmons: Why Jews Don’t Believe In Jesus)
    Ausserdem ist es doch sehr verwunderlich, dass der prophezeite Messias auch unter der islamischen Religion „nicht erkannt“ wird. Die Interpretation, dass Jeezy der Messias sein muss, ist offenbat nicht klar ersichtlich. Überhaupt ist gar nichts ersichtlich, da es keine richtige Überlieferung der in den Gottestexten geschriebenen „Wahrheiten“ gibt. Oder will mir jemand erzählen, dass das folgende „wahrhaftig“ stattgefunden hat ?

    Und er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Macht über die unsauberen Geister, daß sie sie austrieben und heilten allerlei Seuche und allerlei Krankheit. (..) Diese zwölf sandte Jesus, gebot ihnen und sprach: Gehet nicht auf der Heiden Straße und ziehet nicht in der Samariter Städte, sondern gehet hin zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel. Geht aber und predigt und sprecht: Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen. Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus. Umsonst habt ihr’s empfangen, umsonst gebt es auch. Ihr sollt nicht Gold noch Silber noch Erz in euren Gürteln haben, (..) Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert. Wo ihr aber in eine Stadt oder einen Markt geht, da erkundigt euch, ob jemand darin sei, der es wert ist; und bei demselben bleibet, bis ihr von dannen zieht. (..) Und wo euch jemand nicht annehmen wird noch eure Rede hören, so geht heraus von demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.

    Die Geschichte bestätigt dies nicht.
    Weder konnten Jünger Geister austreiben, Krankheiten heilen oder Tote auferwechen, noch kümmerten sie sich um die verlorenen Schafe Israels. die Jesus-Nachfolgelehre besagt, dass alle Menschen Sünder sind und nur durch Jeezy gerettet werden können. Da hilft auch kein Heilsspruch der Jünger mehr. Auch hat der die von Petrus erbaute Fels Kirche nun wahrlich keinen Hehl daraus gemacht, Gold, Silber und Erze anzuhäufen. Noch heute lässt sie sich ihre Taten gerne in Gold aufwiegen. Und die Missionare ? Gehen sie zu den Leuten, die es „wert sind“ ? Oder zielen die Missionare zuerst auf Anders- und Ungläubige, die „bekehrt“ werden müssen ? Man muss explizit darauf hinweisen, dass man nicht die Lehre hören oder gar annehmen möchte. Und selbst dann ist es klar, dass man als „Nichtangehöriger“ der israelischen Schafsgemeinde sowieso „verloren“ ist.
    Kurz: die gesammte heutige jüdisch-christliche Religion agiert in einer Form, die Jeezy ganz und garnicht gewollt hatte. Zumindest wurde uns dies so übermittelt. Oder habe ich mir da was falsch zusammeninterpretiert ?

    Somit ist die Frage offen: welche Interpretierung lasse ich heute gelten ? Die der „falschen Kirche“ ? Die des „prophezeiten Messias“ ? Oder die der nahen zweiten Ankunft ? Jeder weiss doch, dass es nur eine wahre Bibel gibt, und die reimt sich 🙂 . (Sorry, ein wenig Off-Topic geworden ;))

    [1] http://www.aish.com/jw/s/48892792.html
    [2] http://www.bibel-online.net/buch/40.matthaeus/10.html#10,1

  9. #9 von Fabian am 1. November 2010 - 19:29

    Juden, die an Jesus glauben? Nennt man die nicht Christen?